Apfelkuchen-Smoothiebowl

Liebt ihr den Beginn eines neuen Jahres auch so sehr wie ich? Jedes Jahr Anfang Januar, wenn noch die durchgeweichten Überreste des Silvesterfeuerwerks auf den Straßen liegen, ein leichter Rauchgeruch in der Luft hängt und der Himmel komischerweise fast immer wolkenverhangen und dunkelgrau ist, spüre ich diese ganz besondere Stimmung. Eine Mischung aus Reflexion und innerer Einkehr, weil ich in den Tagen davor das alte Jahr Revue passieren lassen und mir so meine Gedanken dazu gemacht habe, und gleichzeitig Aufbruchstimmung, Tatendrang und Motivation. Kein Wunder also, dass ich ein absoluter Fan von Neujahrsvorsätzen bin. Ja ich weiß, man kann an jedem Tag im Jahr etwas ändern, und das habe ich auch schon das ein oder andere Mal (erfolgreich) getan. Trotzdem fällt es mir zum Anfang eines neuen Jahres irgendwie leichter. Ebenso, wie mir die kleinen Dinge des Alltags, die man gerne mal vor sich herschiebt (und die dann letztendlich doch meist schneller erledigt sind als gedacht), am Anfang eines neuen Jahres leichter von der Hand gehen. Und ehe ich mich versehe, ist dann doch plötzlich der Kleiderschrank aufgeräumt, die Computer-Software auf den neuesten Stand gebracht oder der neue Drucker gekauft und installiert… ja, das mag banal klingen, aber für mich ist das schon so eine Art kleine „Neujahrs-Magie“.

Ähnlich wie mit solchen organisatorischen Dingen geht es mir auch mit dem Essen. Am Anfang eines Jahres gestalte ich ganz automatisch meinen Speiseplan wieder gesünder und freue mich darauf, dass Obst & Gemüse den Platz von Weihnachtsplätzchen, Gänsebraten & Co. einnehmen. Viele gesunde Rezepte, die mir nicht nur, aber auch zum Anfang eines neuen Jahres besonders gut schmecken, habe ich für euch in dieser Liste notiert. Und heute kommt dort ein weiteres Rezept hinzu, das ich jetzt im Winter zum Frühstück ganz besonders mag: die Apfelkuchen-Smoothiebowl! Wenn ihr Apfelkuchen liebt (und wer liebt Apfelkuchen nicht?), dann wird euch dieses gesunde Frühstücksrezept sicher genau so begeistern wie mich.

Ich bin ja immer etwas skeptisch, wenn jemand behauptet, dass ein gesundes Frühstück genau so wie ein Kuchen / Dessert / anderes gehaltvolles Gericht schmeckt, aber in diesem Fall stimmt es wirklich! Ich habe als Topping mein selbstgemachtes zuckerfreies Vanille-Zimt-Granola verwendet, was perfekt gepasst hat. Ein anderes leckeres (Knusper)Müsli schmeckt aber sicher ebenso gut.

Fröhlichen Start in den Tag und ins neue Jahr!

0 Kommentare
Ein Like
Letzter: Persönlicher Jahresrückblick und Ausblick 2016/17Nächster: Gesundes Soulfood: Pastinaken-Kartoffel-Gulasch

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.