Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade

Seit ich Anfang des Jahres bei Kochfrosch die Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade gesehen und quasi sofort nachgebacken habe, bin ich süchtig (und weite Teile meiner Familie sind es auch…)! Im Original stammt das Rezept aus der Bon Appetit, geisterte in den letzten Jahren aber schon durch einige deutsche Foodblogs. Und es ist gleich aus drei Gründen das perfekte Gebäck:

1) Es ist das perfekte Mitbringsel. Ich meine, ganz ehrlich – wer kann bei Biscotti mit Pistazien, Cranberries und weißer Schokolade widerstehen?! So viele Lieblingszutaten auf einmal vereint…

2) Es ist perfekt für Solo-Gebäck-Esser wie mich, da sich die Biscotti in einer Blechdose lange frisch halten. Bis zu eine Woche leckeres Bicotti-Essen kann ich bestätigen, danach waren meine immer alle… ;o)

3) Es ist das perfekte Rezept für Leute, die wie ich süchtig nach leckerem ungebackenem Teig sind *schäm*, denn dieser Teig ist so ziemlich das Beste, was man an ungebackenem Teig kriegen kann…!

Sollte dann doch ETWAS Teig zum Backen übrig bleiben, wird man mit herrlich knusprigen, duftenden und nicht zu süßen Keksen belohnt, die wie gesagt allerhöchstes Sucht-Potential haben. Bisher gab es ungelogen keinen, der sie probiert hat und nicht das Rezept haben wollte…

Rezept
ergibt bei mir abzüglich Teignaschens ;o) ein Blech Biscotti

400g Weizenmehl (Type 405)
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
200g Zucker
3 große Eier
2 EL neutrales Öl
2 1/2 TL Amaretto
120g geschälte grüne ungesalzene Pistazien
150g Cranberries
75g weiße Schokolade

Die Cranberries und die weiße Schokolade grob hacken. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Mit einem elektrischen Handrührer Zucker, Eier, Öl und Amaretto schaumig schlagen. Die Mehlmischung zugeben und glatt rühren. Die Pistazien, Cranberries und die Schokolade mit einem Spatel oder Holzkochlöffel unterrühren.

Jeweils die Hälfte der Masse auf das Backblech geben und mit feuchten Händen so formen, dass zwei Teiglaibe von etwa 7,5 cm Breite entstehen. Die Laibe etwa 30 Minuten backen, bis sie leicht bräunen und sich fest anfühlen. Dann aus dem Ofen nehmen und etwa 30 Minuten abkühlen lassen. Währenddessen die Ofentemperatur auf 160 Grad reduzieren.

Die Laibe auf einem Schneidebrett in Scheiben von gut einem Zentimeter Dicke schneiden. (Die Laiber waren bei mir innen noch etwas weich, ließen sich mit einem scharfen Messer aber gut schneiden.) Die Scheiben aufrecht mit etwas Abstand auf das Backblech (ohne Backpapier!) stellen. Nochmals 20 Minuten backen, bis die Biscotti leicht bräunen. Komplett abkühlen lassen und dann in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

Quelle
modifiziert nach Bon Appetit December 2005

0 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Nachgemacht: Knoblauch-ConfitNächster: Restauranttipp: „Schmidt’s“, Dresden

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.