Fürs dekadente Sonntagsfrühstück: Dutch Baby

So langsam könnte ich hier jeden Beitrag mit „Guten Tag, mein Name ist Kirsten, und manchmal blogge ich hier…“ beginnen – so selten, wie ich im Moment Zeit in meiner Küche oder zuhause am PC verbringe. Leider bin ich mir auch nicht wirklich sicher, ob sich hier in der nächsten Zeit Besserung einstellen wird, daher sei an dieser Stelle gesagt, dass ich das Kochen und Bloggen nicht vergessen habe und mein Bestes tue, um meinen kleinen bescheidenen Blog auch weiterhin regelmäßig zu füttern und ab November hoffentlich auch das Europa-Kochprojekt endlich fortzusetzen…

Aber nun genug der unangenehmen Themen, und Vorhang auf für eine wahrhaft dekadente Sonntags-Frühstücks-Bombe 🙂 Geht es euch eigentlich auch so, dass ihr, nachdem ihr von irgendwelchen Dingen gerade zum allerersten Mal gehört habt, plötzlich in kurzer Abfolge ein zweites, drittes, viertes, (…) Mal darüber stolpert? So geschehen ist es mir jedenfalls bei diesem Super-Pfannkuchen, dem Dutch Baby. Nachdem ich dieses Rezept aus dem Smitten Kitchen Kochbuch ausprobiert hatte, erzählte mir eine Freundin noch am selben Tag, und ohne dass ich mein opulentes Frühstück erwähnt hatte, dass es das ab und an bei ihrer früheren amerikanischen Gastfamilie gegeben habe. Wenig später stolperte ich, ohne konkret auf der Suche danach zu sein, über weitere Rezepte und über die Info, dass das Dutch Baby in den USA auch schon unter dem Namen „German Pancake“ gesichtet worden ist (nun ja… wie zutreffend das ist, möge jeder selbst beurteilen ^^). Dutch Baby war plötzlich überall! Und ganz zurecht, denn dafür, dass ihr das Rezept unbedingt ausprobieren müsst, sprechen folgende Gründe:

1. Es vereint das Beste aus Pfannkuchen, Pancakes und Crêpes: Ein Dutch Baby ist nahezu so dünn wie ein Crêpe, hat dabei aber einen Teig, der so luftig ist wie der eines Pancakes und, bedingt durch die Zubereitung im Ofen, eine knusprige und leicht karamellisierte Kruste bekommt. Ein Traum!

2. Es ist einfach das perfekte dekadente Sonntagsfrühstück: Nun stellt auch diesen fluffig-luftigen Traum mit der Knusper-Karamell-Kruste noch mit jeder Menge Puderzucker und Ahornsirup vor – da muss man nichts mehr sagen, oder?

3. Es ist perfekt für alle, die sonntags einfach zu verschlafen und/oder faul sind, um mit einer Pfanne auf dem Herd zu hantieren und Pancakes zu backen: Denn beim Dutch Baby wird nur ganz fix ein Teig zusammengerührt, kommt in eine gebutterte Pfanne und diese anschließend für 20 Minuten in den Ofen. In der Zeit kann man dann ganz in Ruhe den Tisch decken und Kaffee kochen, ehe man sein in der Backzeit enorm aufgegangenes Frühstücks-Träumchen aus dem Ofen holt 🙂 (Keine Sorge, auch wenn es riesig aussieht, der Teig ist so dünn, dass man es problemlos allein oder zu zweit essen kann!)

Na, überzeugt? 😉

6 Kommentare
Ein Like
Letzter: Salade nicoiseNächster: Super-saftiger Grapefruit-Olivenöl-Rührkuchen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Anikó

    21. Oktober 2013 at 17:35
    antworten

    Das ist was für mich! Ich bin morgens so unorganisiert und unmotiviert, was aufwendigeres Kochen angeht (Brot kriege ich noch knapp mit Marmelade beschmiert *g*), […] weiterlesenDas ist was für mich! Ich bin morgens so unorganisiert und unmotiviert, was aufwendigeres Kochen angeht (Brot kriege ich noch knapp mit Marmelade beschmiert *g*), dass mir solche Rezepte wirklich gelegen kommen :-) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Anikó

      27. Oktober 2013 at 15:20
      antworten

      Liebe Anikó,super dass ich Deinen Geschmack bzw. Deine morgendlichen Gewohnheiten getroffen habe :-) Wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, bin ich auch ein totaler […] weiterlesenLiebe Anikó,super dass ich Deinen Geschmack bzw. Deine morgendlichen Gewohnheiten getroffen habe :-) Wie ich schon weiter oben geschrieben hatte, bin ich auch ein totaler Morgenmuffel, der aber eben bedingt dadurch auch nicht unmittelbar nach dem Aufstehen Hunger hat. So zwei Stunden nach dem Aufstehen, wenn ich dann richtig wach bin und der Hunger kommt, krieg ich dann auch schon etwas mehr auf die Reihe. Und für ein Dutch Baby wird es zukünftig öfter mal reichen :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Charlotte

    20. Oktober 2013 at 18:27
    antworten

    Ich bin überzeugt! ;-) Da ich ohnehin immer auf der Suche nach neuen Frühstücksideen bin, wird es definitiv ausprobiert.Und ich freu mich schon auf weitere […] weiterlesenIch bin überzeugt! ;-) Da ich ohnehin immer auf der Suche nach neuen Frühstücksideen bin, wird es definitiv ausprobiert.Und ich freu mich schon auf weitere Rezepte von dir! Aber ich verstehe total, dass es manchmal wichtigeres gibt. Geht mir grade nicht anders. Irgendwann wird es aber immer besser. :-)Liebe GrüßeCharlotte zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Charlotte

      27. Oktober 2013 at 15:18
      antworten

      Hallo liebe Charlotte,Mensch und ich freu mich, mal wieder von Dir zu hören und dabei gleichzeitig zu entdecken, dass Dein Blog wieder belebt ist! :-) […] weiterlesenHallo liebe Charlotte,Mensch und ich freu mich, mal wieder von Dir zu hören und dabei gleichzeitig zu entdecken, dass Dein Blog wieder belebt ist! :-) Nachdem es da über den Sommer so still gewesen ist, war ich nämlich ein bisschen traurig und hatte ihn dann auch schweren Herzens irgendwann aus der Linkliste auf meinem Blog entfernt, wo er jetzt natürlich umgehend wieder hin wandert :-)Dir wünsche ich auch, dass Du zukünftig wieder etwas mehr Zeit zum Kochen und Bloggen hast (wir alle profitieren davon!) und wenn es mal stressig wird, kann ich so ein leckeres Dutch Baby als Seelentröster nur wärmstens empfehlen :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Sarah B.

    20. Oktober 2013 at 15:59
    antworten

    Hi Kirsten,also solange du nicht ganz untertauchst, bin ich froh ;-) Aber ich hab Verständnis, was das beschäftigte Leben angeht ... ich blogge im Moment […] weiterlesenHi Kirsten,also solange du nicht ganz untertauchst, bin ich froh ;-) Aber ich hab Verständnis, was das beschäftigte Leben angeht ... ich blogge im Moment auch noch die Rezepte vom Urlaub im August!Das Dutch Baby sieht ja lecker aus, aber ich muss sagen, dass ich es mit dem Backen vor dem Frühstück nicht Höchste der Gefühle bei mir.Liebe Grüsse,Sarah zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Sarah B.

      27. Oktober 2013 at 15:14
      antworten

      Hallo liebe Sarah,so ein Urlaub mit viel Zeit zum Kochen ist ja auch immer extrem produktiv - als ich mir Ende letzten Jahres mal ne […] weiterlesenHallo liebe Sarah,so ein Urlaub mit viel Zeit zum Kochen ist ja auch immer extrem produktiv - als ich mir Ende letzten Jahres mal ne Woche "Koch-Urlaub" genommen hab, hab ich darüber noch gefühlt (und wohl auch tatsächlich) monatelang gebloggt :-)Hm ja, aufwändigere Frühstücksrezepte sind wirklich nicht jedermanns Ding, was ich auch gut verstehen kann. Ich bin selber auch eine absoluter Langschläferin, habe gleichzeitig aber das Glück, dass ich nie früher als zwei Stunden nach dem Aufstehen Hunger bekomme. Da ist genug Zeit, um auch mal ein bisschen Aufwand zu betreiben, so dass es z.B. das Dutch Baby bei mir sonntags um 14 Uhr als kombiniertes Frühstück/Mittagessen/Kaffeetrinken gab ;-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge