Travelguide: 24 Stunden in Dubrovnik

Habt ihr jetzt im Winter Lust auf einen kleinen gedanklichen Ausflug in den sonnigen Süden? Oder überlegt ihr vielleicht sogar schon, wohin euer Urlaub im nächsten Jahr gehen könnte? In beiden Fällen habe ich heute genau das Richtige für euch, denn ich nehme euch mit ins wunderschöne Dubrovnik ganz im Süden Kroatiens. Die Stadt wird auch als die „Perle der Adria“ bezeichnet – und das völlig zurecht, wie ich finde! Wir waren bereits vor zwei Jahren während unseres ersten Kroatien-Urlaubs auch zum ersten Mal in Dubrovnik und haben uns gleich auf Anhieb in die Stadt verliebt. Leider hatten wir, da wir nur einen Tagesausflug nach Dubrovnik unternommen hatten, nicht genug Zeit, um das Flair der Stadt ausgiebig zu genießen. Als wir dann dieses Jahr erneut nach Kroatien reisten, war klar: Es geht auch wieder nach Dubrovnik, jedoch mit etwas mehr Zeit! Dieses Mal haben wir zwei Nächte in Dubrovnik übernachtet und hatten so einen vollen Tag für unsere Stadtbesichtigung. Heute möchte ich euch erzählen, was ihr in Dubrovnik unternehmen könnt und euch natürlich auch einige praktische Tipps mit an die Hand geben.

Dubrovnik im Überblick: Historische Altstadt vor Traumkulisse

Zwei Dinge machen das Flair von Dubrovnik aus: Es sind die beeindruckende Altstadt mit ihren historischen Gemäuern und die grandiose Lage der Stadt.

Dubrovniks Altstadt ist komplett von einer mittelalterlichen, sehr gut erhaltenen Stadtmauer umschlossen, auf der man einmal rings um die Altstadt spazieren kann. Die Mauern und die Gebäude im historischen Zentrum sind alle aus weißem Kalkstein erbaut, was viel zum mediterranen Charme der Stadt beiträgt. Innerhalb der Stadtmauern dominieren enge Gässchen, die richtig idyllisch wirken und in denen man hinter jeder Ecke ein neues Kleinod entdecken kann. Es gibt aber auch prächtigere Straßenzüge und Bauten, etwa einige Kirchen oder die zentrale Straße Stradun, die sich vom östlichen zum westlichen Stadttor erstreckt und entlang der die meisten – zum Teil sehr noblen – Geschäfte liegen.

Wer historische Architektur mag, kommt in Dubrovnik auf jeden Fall auf seine Kosten – ebenso wie alle Fans von „Game of Thrones“, die in der Stadt so einige Drehorte wiedererkennen dürften (und natürlich auch an entsprechenden thematischen Stadtführungen teilnehmen können).

Aber die beeindruckenden alten Gemäuer sind in Dubrovnik nur die „halbe Miete“ – entscheidend zum Flair der Stadt trägt ihre Lage bei. Die Stadt liegt an einem schmalen Küstenstreifen zwischen der kristallklaren Adria und den Bergen.

Vor der Küste befinden sich die vorgelagerten Elaphiten-Inseln und in nordwestlicher Richtung reicht der Blick bis nach Mljet, Pelješac und Korčula. Und so bieten sich immer wieder spannende Perspektiven, die zum Fotografieren einladen – ob tagsüber bei strahlendem Sonnenschein oder im herrlichen rötlich-goldenen Sonnenuntergangslicht, das durch die roten Ziegeldächer der Altstadtbauten noch verstärkt wird. Das sind wirklich Eindrücke, die sich einbrennen!

Praktische Tipps für eine Reise nach Dubrovnik

So schön Dubrovnik ist – einige Dinge solltet ihr dennoch bei eurer Reise beachten, damit euer Aufenthalt so entspannt wie möglich wird:

  • Reisezeit: Die Schönheit Dubrovniks hat sich rumgesprochen, und so platzt die Stadt gerade in den Sommermonaten wirklich aus allen Nähten! Das Stadtgebiet Dubrovniks ist ohnehin sehr klein, weshalb die Häuser alle dicht an dicht gebaut sind und jeder Quadratmeter genutzt wird, sei es zum Wohnen oder für teils abenteuerlich konstruierte Parkplätze. Wenn nun im Sommer noch scharenweise Urlauber, Tagesausflügler und Kreuzfahrt-Touristen in die Stadt einfallen, wird es wirklich eng und macht stellenweise auch keinen Spaß mehr. Ich empfehle euch, Dubrovnik im Oktober oder März/April zu besuchen – dann ist das Wetter auch gut (aber nicht zu warm), ihr könnt euch an den Hauptsehenswürdigkeiten aber noch entspannt bewegen, und auch die Unterkünfte sind etwas günstiger.
  • Unterkünfte: Dubrovnik ist ein teures Pflaster. Die Stadt entwickelt sich immer mehr zum Jetset-Magneten, wartet mit 5-Sterne-Hotels auf und täglich legen luxuriöse Kreuzfahrtschiffe im Kreuzfahrthafen westlich der Altstadt an. Entsprechend sind auch die Preise für Unterkünfte in der Stadt. Hotels (auch solche, die auf den Bildern weder hübsch aussehen noch gut bewertet sind), sind unverhältnismäßig teuer. Ferienwohnungen oder AirBnB-Apartments sind hier die bessere Wahl. Wir haben ein Apartment für 2 Personen über Booking.com gebucht und dafür knapp 80 Euro pro Nacht bezahlt.
  • Parken & Fortbewegung: Als autofreundlich kann Dubrovnik nicht gelten. Ein Auto ist in der Stadt absolut unnötig oder sogar störend. Die historische Altstadt ist komplett autofrei und ringsherum staut sich der Verkehr in den für das Verkehrsaufkommen viel zu engen Straßen. Parkplätze sind kaum zu bekommen und – wenn man denn einen findet – extrem preisintensiv (wir haben vor zwei Jahren für ein Tagesticket umgerechnet 26 Euro bezahlt…). Ich empfehle daher, dass ihr euch, wenn ihr mit dem Auto anreisen wollt, eine Unterkunft mit Parkplatz sucht, das Auto dort stehen lasst und euch zu Fuß oder mit dem Bus auf den Weg in die Stadt macht. Aber Achtung, die Parkplätze an den Unterkünften sind häufig auch nicht sehr großzügig dimensioniert – als wir unseren Stellplatz zwischen Hoftor und Mauer sahen, waren wir doch sehr froh, mit einem Kleinwagen unterwegs zu sein 😉
  • Mobilität: Wie aus dem Punkt davor schon deutlich wird, werdet ihr in Dubrovnik sehr viel zu Fuß unterwegs sein und dabei auch eine ganze Menge Treppen steigen müssen – flaches, bequemes Schuhwerk ist daher ein unbedingtes Muss! Für Menschen, die nicht gut zu Fuß oder aber mit Kinderwagen, Rollstühlen, o.ä. unterwegs sind, ist Dubrovnik als Reiseziel daher leider nur sehr bedingt geeignet.

Sightseeing in Dubrovnik: Das solltet ihr nicht verpassen

In Dubrovnik gibt es so viel zu sehen und zu tun, dass man mühelos mehrere Tage damit füllen könnte. Wer jedoch nur einen Tag Zeit hat, um alles Wesentliche zu sehen, dem empfehle ich die folgenden Aktivitäten:

Altstadt-Umrundung auf der Stadtmauer

Die historische Stadtmauer, die Dubrovniks Altstadt ringförmig komplett umschließt, ist sicher das absolute Highlight der schönen Stadt an der Adria.

Ich würde jedem Besucher empfehlen, die Stadt unbedingt einmal auf der Mauer zu umrunden, auch wenn es ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt und (wie fast alles in Dubrovnik) nicht gerade ein Schnäppchen ist. Ein Ticket für den Rundgang, für den ihr rund drei Stunden (inkl. Fotopausen) einplanen solltet, kostet umgerechnet ca. 15 Euro. Es gibt zwei Aufgänge zur Stadtmauer, einen direkt am westlichen Stadttor und einen am östlichen Rand der Altstadt in der Nähe des Yachthafens. Achtung: Informiert euch unbedingt vorher über die Öffnungszeiten der Stadtmauer – je nach Jahreszeit schließt sie spätestens um 18 Uhr, im Winter teilweise sogar schon um 15 Uhr…

Von der Mauer aus habt ihr einen tollen Blick über die Dächer der Stadt und hinab in die kleinen Gässchen. Ihr seht die vorgelagerten Inseln und erlebt Dubrovnik sowohl von der Land- als auch von der Meerseite aus. Der Rundgang ist unglaublich vielseitig und einfach wunderschön! Auch beim zweiten Besuch hat mich die Schönheit der Stadt wieder richtig umgehauen, ich bin alle paar Meter stehengeblieben, habe die Szenerie auf mich wirken lassen, die entspannte mediterrane Atmosphäre genossen und 200 Fotos allein vom Spaziergang auf der Mauer gemacht…

Streifzug durch die Altstadt-Gassen

Nachdem ihr euch von der Mauer aus einen Überblick über Dubrovnik verschafft habt, könnt ihr euch ins Gewirr der Altstadtgassen stürzen. Als Ausgangspunkt bietet sich die elegante Stradun, die zentrale Straße in der Altstadt, an. Hier solltet ihr unbedingt mal entlang schlendern, den glänzenden Steinboden und die strahlend weißen Barockhäuser bewundern, aber natürlich auch das geschäftige Treiben beobachten – Sehen und Gesehenwerden ist hier das Motto! Von der Stradun aus gehen zu beiden Seiten enge Gässchen ab, die häufig steil ansteigen. Ich kann euch empfehlen, einfach ziellos hindurch zu streifen, euch treiben und überraschen zu lassen, was hinter der nächsten Ecke auf euch wartet – es lohnt sich auf jeden Fall 🙂

Mit der Seilbahn zum besten Sonnenuntergangs-Spot

Eine Seilbahn, deren Talstation sich kurz hinter dem nördlichen Stadttor direkt außerhalb der Stadtmauern befindet, verbindet Dubrovnik mit dem Berg direkt über der Stadt. Von oben habt ihr gerade zum Sonnenuntergang einen traumhaften Blick auf die im rötlichen Sonnenlicht glitzernde Adria, die Inseln und natürlich auch auf die Stadt, in der langsam die Lichter angehen. Eine Fahrt (Kosten: 10 Euro für die Berg- und Talfahrt) gehört daher meiner Meinung nach zu den unvergesslichen Erlebnissen, die man sich in Dubrovnik auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Ihr solltet jedoch spätestens eine Stunde vor Sonnenuntergang mit der Seilbahn fahren, denn da viele andere Touristen den gleichen Gedanken haben, kann es dann zu einigen Wartezeiten an der Talstation kommen. Und außerdem wollt ihr ja oben nicht wie die Heringe direkt an der Bergstation stehen bleiben, um den Sonnenuntergang anzuschauen, sondern wollt euch ein schönes Plätzchen auf dem Berg suchen, wo nicht die nächste Touristengruppe gleich einen Meter neben euch sitzt 😉 Wenn ihr dann einmal angekommen seid, heißt es nur noch: Genießen und all die tollen Eindrücke in sich aufnehmen, während die Sonne langsam rot hinter den Inseln untergeht und in der glitzernden Adria versinkt…

Ein Paradies für Meeresfrüchte-Liebhaber: Restauranttipps für Dubrovnik

In Dubrovnik lässt es sich hervorragend essen, und zwar ganz besonders dann, wenn ihr frischen Fisch und Meeresfrüchte mögt, denn hier bekommt ihr sie knackig-frisch und in super Qualität! Ich habe euch zwei Restauranttipps mitgebracht, die uns voll und ganz überzeugt haben:

Bistro Glorijet
Obala Stjepana Radića 16, 20000, Dubrovnik

Dieses von außen total unscheinbare Restaurant direkt an der Promenade am Kreuzfahrthafen (zu Fuß ca. 20 Minuten westlich der Altstadt) haben wir am ersten Abend, als wir auf der Suche nach einer Einkehrmöglichkeit in der Nähe unserer Unterkunft waren, ganz zufällig gefunden. Beinahe wären wir vorbei gelaufen, und das wäre so schade gewesen! Schon beim Betreten des kleinen Lokals haben wir uns total wohl und willkommen gefühlt – wir wurden herzlich empfangen und den ganzen Abend über war der Service sehr freundlich, flink und unaufdringlich.

In einer großen Kühlvitrine direkt am Eingang kann man den Fang des Tages – diverse Fische unterschiedlicher Größe und eine Vielzahl an Meeresfrüchten – bewundern. Auf der Karte gibt es aber auch einige Fleischgerichte, falls ihr Fisch und Meeresfrüchte nicht so mögt wie wir 😉 Wir haben uns die Pasta mit gemischten Meeresfrüchten sowie die gegrillten Riesengarnelen schmecken lassen und neigen dazu, dass dies das beste Essen in unserem diesjährigen Kroatien-Urlaub war…

Lokanda Peskarija
Na ponti bb, 20000, Dubrovnik

In diesem reinen Fischrestaurant direkt am Yachthafen in der Altstadt von Dubrovnik haben wir vor zwei Jahren schon gegessen, und weil es so gut war, sind wir direkt dieses Jahr wieder hingegangen 🙂 Auf der großen Terrasse mit Blick auf den Hafen und die Bucht kann man herrlich sitzen und einen Tag in Dubrovnik bei Wein und gutem Essen ausklingen lassen. Die Karte ist sehr übersichtlich und bietet neben einigen (Fisch-)Vorspeisen hauptsächlich den Fang des Tages, große dampfende Töpfe mit Miesmuscheln, gegrillten Garnelen, gegrillten oder frittierten Tintenfischen oder eine gemischte Fisch- und Meeresfrüchte-Platte für zwei Personen. Hier sollte man also nur hingehen, wenn man ein absoluter Fisch- und Meeeresfrüchte-Fan ist, dann lohnt es sich aber auf jeden Fall! Geschmacklich sind die Gerichte sehr pur, häufig werden sie nur mit Olivenöl, Kräutern, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Das Restaurant hat es sich zur Aufgabe gemacht, Fisch so auf den Tisch zu bringen, wie es auch die Fischer zuhause tun würden. Im Bistro Glorijet schmeckte es meiner Meinung nach etwas raffinierter, aber dank der tollen Qualität der Produkte kann auch die Lokanda Peskarija voll überzeugen!

Fazit: Dubrovnik ist eine Reise wert – auch für mehr als einen Tag

Ach, Dubrovnik – auch dieses Jahr hast du mich wieder verzaubert! Und während ich diese Zeilen schreibe, würde ich so gern im warmen Sonnenlicht auf den Stadtmauern flanieren, treppauf und treppab durch die Altstadt laufen und abends gemütlich am Hafen sitzen, Riesengarnelen schälen, ihren feinen Geschmack genießen und dazu einen guten, schweren Rotwein von Pelješac trinken. Ich werde auf jeden Fall wiederkommen, gern auch einmal für mehrere Tage, denn in und um Dubrovnik gibt es so viel, was man unternehmen kann – etwa Ausflüge auf die Elaphiten-Inseln, Wassersport wie Paddeln oder Jetski-Fahren oder eine Fahrt mit dem Glasbodenboot. Nach einigen Tagen in der gut besuchten, lebendigen Stadt braucht man jedoch auch ein bisschen Ruhe – und wo wir die gefunden haben, erzähle ich euch in meinem nächsten Travelguide…

*Alle Empfehlungen in diesem Beitrag beruhen auf meinen Reiseerfahrungen und meiner persönlichen Meinung und sind nicht mit den Unterkünften, Restaurants, Sehenswürdigkeiten etc. abgesprochen, von ihnen beeinflusst oder gesponsert worden.

2 Kommentare
Ein Like
Letzter: Pasta mit Wildschweinsugo nach Jamie OliverNächster: Pekannuss-Plätzchen mit weißer Schokolade

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Maike

    19. Februar 2018 at 10:54
    antworten

    Danke für die tollen Tipps. Vor allem die Restaurants und die den Aussichtspunkt für den Sonnenuntergang werden ich mir merken.

    • Kirsten
      antwortet Maike

      20. Februar 2018 at 19:50
      antworten

      Liebe Maike, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freue mich, dass ich dir mit meinen Tipps für Dubrovnik weiterhelfen konnte, und hoffe, dass dir die […] weiterlesenLiebe Maike, vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freue mich, dass ich dir mit meinen Tipps für Dubrovnik weiterhelfen konnte, und hoffe, dass dir die Restaurants und der Spot für den Sonnenuntergang ebenso gut gefallen wie uns :-) Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge