Pasta mit Wildschweinsugo nach Jamie Oliver

Nach all den süßen Rezepten, den ganzen Kuchen, Plätzchen und dem Eis der letzten Zeit, gibt es hier heute mal wieder was „Richtiges“ zu essen. Ich habe mal durch meine in den letzten Monaten veröffentlichten Rezepte gescrollt und etwas erschrocken festgestellt, dass herzhafte Gerichte und speziell auch die „schnelle Feierabendküche“ in der letzten Zeit etwas kurz gekommen sind. Ok, schnelle Feierabendküche gibt es heute zwar auch nicht, aber immerhin mal wieder etwas Deftiges. Und schnelle und unkomplizierte Gerichte folgen auch bald wieder, versprochen 😉 Es ist nur so, dass ich mittlerweile seit über 7 Jahren blogge, und die meisten fixen Feierabend-Favoriten, die wir so haben, finden sich bereits auf dem Blog. Und wenn doch unter der Woche etwas neu ausprobiert wird, dann ist es abends schon lange dunkel und dann müssten erst die Tageslichtlampen aufgebaut werden und dabei haben wir doch Hunger… ich gestehe, dass deswegen auch schon das ein oder andere leckere Gericht nicht fotografiert wurde. Kuchen, Eis & Co. warten dagegen immer geduldig auf ihren Foto-Einsatz bei guten Lichtverhältnissen. Die Blogger-Kollegen werden dieses Dilemma bestimmt kennen…

Aber nun genug der langen Vorrede und hin zum heutigen Rezept! Am letzten Wochenende hatte ich mal wieder richtig Lust, ein Schmorgericht zuzubereiten, und bin beim Blättern in Genial italienisch von Jamie Oliver auf dieses Wildschweinsugo gestoßen. Ein schöner Start nicht nur in die Schmorgericht-, sondern auch in die Wild-Saison, wie ich finde. Je nach persönlicher Vorliebe kann man das Fleisch übrigens in große, mittelgroße oder kleine Würfel schneiden und es entweder als Ragout zu Polenta, als Sugo zu breiten Bandnudeln oder als Wild-Bolognese zu Tagliatelle servieren. Ich habe mich für die mittlere Variante und Bandnudeln als Beilage entschieden. Insgesamt macht das Gericht nicht allzu viel Arbeit, man muss nur etwas Vorbereitungszeit einplanen, da das Fleisch über Nacht mariniert werden und dann ca. drei Stunden schmurgeln muss.

Aber belohnt wird man mit einem hocharomatischen Ragout bzw. Sugo, das richtig schön herzhaft nach Wurzelgemüse, Salbei und Wacholder schmeckt, gleichzeitig bringen jedoch Weißwein und Tomaten auch die nötige Frische ins Spiel. Das Gericht erinnert dadurch geschmacklich nicht an einen deutschen Wildgulasch mit dunkler Sauce, sondern hat ganz eindeutig mediterrane Leichtigkeit. Und dass das Fleisch bei der langen Schmorzeit butterzart wird und quasi schon beim Angucken zerfällt, versteht sich ja von selbst 🙂 Zusammen mit den Bandnudeln, etwas Parmesan und einem guten Chianti war das ein Essen, das uns an einem gemütlichen Samstagabend so richtig glücklich gemacht hat!

Wer kein Wildschwein bekommt oder es nicht so gern mag, kann laut Jamie Oliver übrigens auch Reh, Lamm oder Rind verwenden – das habe ich aber nicht getestet.

3 Kommentare
3 Likes
Letzter: Plätzchen mit cremiger Nougat-FüllungNächster: Travelguide: 24 Stunden in Dubrovnik

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Diana

    8. Dezember 2017 at 13:35
    antworten

    Liebe Kerstin, die Pasta mit Wildschweinsugo sieht so gut aus! Wie schön wäre es jetzt, wenn ich so ein Teller vor mir haben würde. […] weiterlesenLiebe Kerstin, die Pasta mit Wildschweinsugo sieht so gut aus! Wie schön wäre es jetzt, wenn ich so ein Teller vor mir haben würde. Der Jamie, der weiss, wie man kocht! LG, Diana zusammenfassen

    • Diana
      antwortet Diana

      8. Dezember 2017 at 13:37
      antworten

      Sorry, meinte Kirsten. Das geschieht, wenn man Hunger hat. Man isst/ verdreht die Buxhstaben. Dein leckeres Gericht ist schuld :)

    • Kirsten
      antwortet Diana

      11. Dezember 2017 at 21:49
      antworten

      Liebe Diana, kein Problem, der Buchstabendreher passiert Leuten häufiger mal ;-) Hunger haben bzw. essen ist aber in jedem Fall eine gute Entschuldigung dafür! Ich freu […] weiterlesenLiebe Diana, kein Problem, der Buchstabendreher passiert Leuten häufiger mal ;-) Hunger haben bzw. essen ist aber in jedem Fall eine gute Entschuldigung dafür! Ich freu mich sehr, dass dir die Pasta gefällt - wir haben sie auch sehr genossen und Jamie hat es mal wieder geschafft, absolut zu überzeugen, wie so häufig :-) Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge