Sonntagsbrötchen selber backen – ganz einfach und schnell

Auch wenn ich unter der Woche gerne herzhaftes Brot oder aber selbstgemachtes Müsli frühstücke – zu einem schönen Sonntagsfrühstück gehören Brötchen für mich einfach dazu! Da ticke ich sicher nicht so viel anders als die meisten von euch. Zu den Brötchen gibt es dann eine Auswahl von Wurst und Käse (vor allem Käse, das ist wichtig!), Marmelade, Honig, gerne Rührei oder Spiegelei und außerdem noch Joghurt und Obst. Meist ist bei uns sonntags das Frühstück sogar die absolute Hauptmahlzeit des Tages, denn wir schlafen gerne sehr lange und dann ist die Mittagszeit eh schon fast vorbei 😉 und bis zum Abend hat auch niemand wieder größeren Hunger. Großes Frühstück und am Abend noch eine Kleinigkeit, so sieht unser Sonntag essenstechnisch in der Regel aus. Klar, dass dann alle Komponenten des Frühstücks auch eines Sonntags absolut würdig sein müssen!

Und das waren sie auch bisher… bis, ja, bis auf die Brötchen. Wie schon erwähnt, wir wollen ausschlafen, und alle Bäcker hier im Umkreis haben die Angewohnheit, ihre Brötchen sonntags nur bis 9 oder 10 Uhr zu verkaufen. Da beißt sich leider die Katze in den Schwanz… Ich habe mir daher lange Zeit mit tiefgekühlten Brötchen zum Aufbacken beholfen, die leider alles andere als aufregend schmeckten, sondern allenfalls eine geschmacksneutrale Unterlage für Käse & Co. abgaben. Das konnte ich nicht mehr mit mir vereinbaren, also habe ich angefangen, mit meiner Biokiste Brötchen zu bestellen, diese einzufrieren und sonntags wieder aufzubacken. Das war schon mal besser, doch die Brötchen haben durch das Einfrieren und wieder Auftauen leider etwas an Qualität eingebüßt. Wie schön wäre es doch, wenn man selber Brötchen backen könnte… aber ist das nicht mega-aufwendig und kompliziert?

Nein, ist es nicht! Zumindest nicht nach diesem Rezept, das inzwischen zu meinem Standard geworden ist. Ihr müsst nur am Vorabend die Zutaten für den Teig miteinander verrühren (das dauert 3 Minuten), dann geht der Teig über Nacht und am nächsten Morgen (oder Mittag…) könnt ihr in 20 Minuten Backzeit eure Brötchen frisch backen – auch nicht viel länger, als die Tiefkühl-Brötchen brauchen würden. Weitere schöne Nebeneffekte: Ihr wisst genau, was drin ist (nämlich nur Mehl, Salz, Hefe und Wasser und keine komischen Zusatzstoffe o.ä.) und ihr könnt die Brötchen auch ganz leicht abwandeln, indem ihr sie z.B. mit Körnern eurer Wahl bestreut oder – wie wir als große Käsefans – euch einfach Käsebrötchen backt 🙂

Seit ich dieses Rezept kenne, habe ich keine Brötchen mehr gekauft und habe es auch nicht mehr vor. Und nun wird es wirklich Zeit, dass ich mein Brötchen-Rezept einmal blogge, denn ich erzähle schon seit Monaten Freunden und Bekannten begeistert davon und viele warten auf das Rezept. Aber wie das eben immer so ist mit Sachen, die man ganz häufig zubereitet – man denkt sich „Ach heute ist schlechtes Licht / habe ich keine Lust / was auch immer, Fotos mache ich dann einfach nächsten Sonntag“. Und aus dem nächsten Sonntag wird dann ganz schnell mal das nächste Jahr… Aber na ja, hier ist es ja jetzt 😉

6 Kommentare
3 Likes
Letzter: [Paris, Teil 1] Spaziergang vom Panthéon ins MaraisNächster: Herzlich Willkommen auf dem neuen Sugar & Spice!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kochen mit Diana

    28. Februar 2017 at 15:10
    antworten

    Habe am Wochenende Laugenbrötchen gebacken. Gingen auch schnell. LG, Diana

    • Kirsten
      antwortet Kochen mit Diana

      6. März 2017 at 22:21
      antworten

      Liebe Diana, oh Laugenbrötchen mag ich auch total gern, habe sie aber noch nie selbst gemacht - dachte auch immer, dass das aufwändig und/oder kompliziert ist. […] weiterlesenLiebe Diana, oh Laugenbrötchen mag ich auch total gern, habe sie aber noch nie selbst gemacht - dachte auch immer, dass das aufwändig und/oder kompliziert ist. Schön zu hören, dass das nicht so ist, da werde ich mich wohl auch mal ranwagen :-) Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

  • Kochen mit Diana

    21. Februar 2017 at 23:22
    antworten

    Selbstgemachte Broetchen...lecker...leider backe ich sie viel zu selten :)

    • Liebe Diana, ja das ging mir auch so - vielleicht kannst du das mit diesem schnellen und einfachen Rezept ja auch ändern :-) Liebe Grüße, Kirsten

  • Sarah B.

    16. Februar 2017 at 18:15
    antworten

    Ja, frische Brötchen gehören für viele zum Frühstück dazu, deshalb werde ich sie auch auftischen für meine Gäste. Teilweise auch selber gebacken. So frisch, das […] weiterlesenJa, frische Brötchen gehören für viele zum Frühstück dazu, deshalb werde ich sie auch auftischen für meine Gäste. Teilweise auch selber gebacken. So frisch, das hat einfach was. Ich mag sie auch, zwar nicht täglich, aber ich freu mich immer besonders, wenn es am nächsten Morgen welche gibt :-) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Sarah B.

      18. Februar 2017 at 16:44
      antworten

      Liebe Sarah, ja sonntags gehört es für mich einfach dazu :-) Ich brauche das auch nicht jeden Tag, unter der Woche esse ich eher kräftiges Vollkornbrot […] weiterlesenLiebe Sarah, ja sonntags gehört es für mich einfach dazu :-) Ich brauche das auch nicht jeden Tag, unter der Woche esse ich eher kräftiges Vollkornbrot oder aber Joghurt mit Müsli. Aber so ein Sonntagsfrühstück mit frischen, noch warmen Brötchen hat einfach was! Toll, dass du für deine Gäste auch zum Teil selber Brötchen backen willst. Da bin ich ja mal gespannt, was du dann für Rezepte auftischst :-) Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge