Sonntagsfreude: Zitronen-Mohn-Kuchen

Habe ich euch schon erzählt, wie leicht ich zu beeinflussen bin, wenn es ums Kochen und Backen geht? Da kann ich mir noch so genau ein paar Tage im Voraus Gedanken machen, was es so zu essen geben soll… Kaum seh ich in einem Blog ein tolles Gericht, kaum fällt mir „zufällig“ mal wieder eins meiner Kochbücher mit einem besonders spannend klingenden Rezept in die Hände, schon werden die Pläne häufig ganz schnell wieder über den Haufen geworfen. Und was passiert erst, wenn ich eine bestimmte Zutat plötzlich sprichwörtlich ÜBERALL sehe? Na, ihr könnt es euch denken… Man kann gar nicht so schnell gucken, wie ich dann plötzlich in der Küche bin ;o)

Und genau so ging es mir letzte Woche mit Mohn. Quasi überall in der Foodbloggerwelt war plötzlich leckeres Gebäck mit Mohn zu bewundern (hier und hier und hier und hier zum Beispiel). Und so war klar, dass auch ich jetzt in die Spur gehen und SOFORT einen Mohnkuchen backen muss. Entschieden hab ich mich dann für das Rezept von Elisabeth, da auch ich die Kombination von Zitrone und Mohn klassisch und genial finde und das Rezept zudem die Gelegenheit bot, endlich mal meine Kastenform einzuweihen ;o) Der Kuchen ist total schnell und unkompliziert gemacht, wurde bei uns mal eben schnell nach dem Mittagessen zusammengerührt und zum Kaffee gab es dann frischgebackenen, noch warmen Kuchen… So sollte es wirklich immer sein 🙂


Der Kuchen hat einen sehr feinen Mohngeschmack, die Zitrone schmeckt man meiner Meinung nach (außer im Guss) nicht sehr raus, sie sorgt aber dafür, dass der Kuchen schön saftig ist. Auch nach drei Tagen (ja ja, bis zwei Personen einen Rührkuchen verdrückt haben, dauert das eben) war er noch kein bisschen trocken. Beim Guss hab ich mich leider aus Faulheit nicht an das Rezept von Elisabeth gehalten, sondern einfach nur schnell einen Guss aus Puderzucker und Zitronensaft zusammengerührt. Ihr Guss und die Deko mit den Sirup-Zitronenstreifen sehen aber viel besser aus und sind bestimmt auch leckerer, deswegen schreibe ich hier das Rezept dafür auf.

Ach ja, ich finde, in der letzten Zeit wimmelt es überall nur so von Rezepten für Brioche und hausgemachte Nutella – was das jetzt heißt, könnt ihr euch ja denken ;o)

Rezept
für eine Kastenform (30 cm Länge)

Teig
4 Eier
250g Zucker
200g Butter, zerlassen
200 ml Buttermilch
300g Mehl (405er)
1 Päckchen Backpulver
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
3 EL Zitronensaft
2 gehäufte EL Vanillezucker
4 EL gemahlener Mohn
1 Prise Salz

Glasur und Deko
150g Puderzucker
3 EL Zitronensaft
Schale einer Zitrone
50 ml Wasser
50g Zucker

Zuerst für die Deko eine Bio-Zitrone mit dem Sparschäler schälen und die Schalenstücke (es sollte nichts Weißes dran sein!) in ganz schmale Streifchen schneiden. In einem kleinen Topf die Zitronenschale, das Wasser und die 50 g Zucker zum Kochen bringen und ein paar Minuten lang kochen lassen. Dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Mehl mit Backpulver, Mohn, Vanillezucker und Salz gut mischen. Die Kastenform einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe drei Minuten lang schaumig rühren. Buttermilch und zerlassene Butter untermischen, Zitronenschale und Zitronensaft dazugeben und nach und nach das Mehlgemisch unterheben. In die vorbereitetet Form füllen und im vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten lang backen, unbedingt die Stäbchenprobe machen und wenn nötig noch etwas länger backen.

Ist der Kuchen fertig gebacken, in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen. Die Zitronenschalenstreifen abseihen (den Sirup auffangen!). Den Puderzucker mit dem Zitronensaft vermischen. Teelöffelweise den Zitronensirup zugeben bis die Glasur glatt und sehr dickflüssig ist. Den Kuchen mit der Zuckerglasur und den Zitronenschalenstreifchen dekorieren und trocknen lassen.

Quelle
Homemade Deliciousness

1 Kommentare
4 Likes
Letzter: Hähnchenkeulen mit Gewürzbutter-KrusteNächster: Achtung, Suchtgefahr: Indische Knabbernüsse

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • The Vegetarian Diaries

    24. Februar 2011 at 10:50
    antworten

    der hat ja anscheinend wirklich die runde gemacht :)habe ihn auch gestern und am sonntag gebacken!sehr sehr lecker und einen tollen blog hast du hier!lgThe […] weiterlesender hat ja anscheinend wirklich die runde gemacht :)habe ihn auch gestern und am sonntag gebacken!sehr sehr lecker und einen tollen blog hast du hier!lgThe Vegetarian Diaries zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge