Endlich: Eier in Senfsauce

Ihr Lieben, wir müssen dringend einmal über Eier in Senfsauce reden. Und in Anbetracht dessen, dass ich diesen Blog nun schon über fünf Jahre führe, ist es mehr als verwunderlich, dass wir das noch nicht getan haben. Was gibt’s über Eier in Senfsauce schon groß zu reden, werdet ihr euch vielleicht fragen?! Nicht viel, wenn einen dieses Gericht eher kalt lässt. Nun müsst ihr jedoch wissen, dass Eier in Senfsauce schon seit jeher eines meiner absoluten Lieblingsessen ist. Und da ist es doch wirklich seltsam, dass ich in fünf Jahren noch kein Rezept dafür gebloggt habe, oder? Dafür gibt es zwei Gründe:

1. Die weltbesten Senfeier (oder sauren Eier, wie sie in unserer Familie heißen) macht meine Mama. Und sehr häufig, wenn ich bei meinen Eltern zum Essen bin und mir was wünschen darf, wünsche ich mir… natürlich… saure Eier. Da es einfach so perfekt und grandios schmeckt, bin ich ehrlich gesagt bis heute der Meinung, dass ich das gar nicht besser hinbekommen kann. Und hab das Rezept deswegen noch nie selbst ausprobiert.

2. Die sauren Eier von meiner Mama schmecken zwar himmlisch, sehen jedoch, nun ja, sehr rustikal aus. Denn es gibt zwei wichtige Unterschiede zu den klassischen und weithin bekannten Senfeiern: Zum einen wird die Sauce mit gebräuntem Mehl, Fleischbrühe, Speck, Zwiebeln, Gurkenwasser, Senf und Gewürzen zubereitet und ist dadurch eher schmutzig-braun. Zum anderen werden die Eier nicht separat hart gekocht, sondern in der Sauce pochiert. Das schmeckt super, sieht aber nun mal, machen wir uns nichts vor, aus wie ausgeflocktes Ei in braunem Pamps. Für jeden, der nur Bilder sieht und nicht probieren kann, also ein eher unverständliches Gericht.

Heute gibt es nun also eine Senfei-Premiere auf meinem Blog, jedoch nicht nach dem Rezept von meiner Mama. Als ich bei Anikó das Rezept für Eier mit Gurken in Senfsauce aus „Deutschland vegetarisch“ gesehen habe, wurde ich neugierig. Zum einen, weil ich das Buch auch habe und aus unerklärlichen Gründen dieses Rezept bisher nicht beachtet habe (vielleicht weil ich dachte „Senfei => Mama“). Zum anderen, weil ich noch nie Senfeier mit Gurkenwürfeln und Curry an der Sauce gegessen habe. Also habe ich es ausprobiert und war ganz begeistert von der aromatischen Sauce – die Currynote passt wirklich ganz wunderbar ran. Die knackigen Gurkenwürfel haben mir auch gut gefallen, wenngleich es geschmacklich dann etwas an Schmorgurken erinnert, aber sei’s drum, die mag ich ja auch 😉 Die Senfmenge habe ich allerdings deutlich erhöht, ich liebe meine Senfeier mit viiiiiieeeeeelllllll Senf…

So, und nachdem nun einmal alle Hemmungen und Schranken in Sachen Senfei gefallen sind, zeige ich euch hoffentlich bald auch das Rezept von meiner Mama! Habt ihr auch solche total unansehnlichen Lieblingsessen, die ihr bisher nicht für Blog-würdig gehalten habt?

4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Kalte Kartoffel-Erbsen-Kopfsalat-Suppe // Ein Fazit zur Bio-GemüsekisteNächster: Im Test: Die Kochbox von Marley Spoon + Gutschein für euch!

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Hobbyköchin

    18. September 2016 at 8:49
    antworten

    Als Hobbyköchin und Mutti von drei Kindern, gehört saure Eier auch bei uns regelmäßig auf den Tisch. Was ich aber auch noch ganz gern mache […] weiterlesenAls Hobbyköchin und Mutti von drei Kindern, gehört saure Eier auch bei uns regelmäßig auf den Tisch. Was ich aber auch noch ganz gern mache ist, kleine Hackbällchen formen und in der Senfsoße gut 15 Minuten mit kochen. Ähnlich den Königsberger Klopsen.Unbedingt probieren.Liebe Grüße sagt Claudi zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Hobbyköchin

      18. September 2016 at 17:36
      antworten

      Liebe Claudi,vielen Dank für deinen Kommentar - wie schön, noch eine Liebhaberin der sauren Eier :-) Deine Variante mit den Hackbällchen hört sich auch super […] weiterlesenLiebe Claudi,vielen Dank für deinen Kommentar - wie schön, noch eine Liebhaberin der sauren Eier :-) Deine Variante mit den Hackbällchen hört sich auch super an, das probiere ich gern mal aus.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Sarah B.

    5. September 2015 at 14:50
    antworten

    Kirsten, wenn du das so gerne magst und das Rezept auch noch vegetarisch ist, dann will ich das unbedingt ausprobieren (das Gericht kenne ich nur […] weiterlesenKirsten, wenn du das so gerne magst und das Rezept auch noch vegetarisch ist, dann will ich das unbedingt ausprobieren (das Gericht kenne ich nur vom Hörensagen, noch nie gegessen). Danke für den persönlichen Beitrag! Sarah zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Sarah B.

      6. September 2015 at 18:22
      antworten

      Liebe Sarah,Du hast noch nie Senfeier gegessen?! Puuuuuh... erstaunlich! Ich denke aber, das Gericht kennt man zwar in ganz Deutschland, die Beliebtheit ist aber von […] weiterlesenLiebe Sarah,Du hast noch nie Senfeier gegessen?! Puuuuuh... erstaunlich! Ich denke aber, das Gericht kennt man zwar in ganz Deutschland, die Beliebtheit ist aber von Region zu Region recht unterschiedlich. Na ja, aber da wird es wirklich Zeit, das mal zu probieren! Für dieses Rezept kann ich jedenfalls eine dicke Empfehlung geben :-) Ich hoffe, es überzeugt dich.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge