Mini-Käsekuchen mit Himbeeren

Am Wochenende haben wir den Geburtstag meiner Mutter groß gefeiert. Die Feier fand im Restaurant statt, es gab jedoch ein Kuchenbuffet mit vom Geburtstagskind und einigen Gästen selbst gebackenen Kuchen. Natürlich wollte ich auch etwas beisteuern. Nachdem ich hörte, welche Kuchen bereits eingeplant sind, hab ich mich entschlossen, kleine Törtchen zu backen, denn da, so mein Kalkül, greift doch eigentlich jeder gerne zu – auch die, die vom Mittagessen eigentlich noch sooo satt sind und bloß mal Lust auf was kleines Süßes haben. So habe ich mich also für Mini-Käsekuchen mit Himbeeren entschieden, die ganz bequem im Muffinblech gebacken werden.

Und meine Rechnung ging auf: Die Himbeer-Käseküchlein kamen sehr gut an und waren als erster der mitgebrachten Kuchen aufgegessen. So liebe ich das 🙂 Mit ihrem knusprigen Keks-Boden, der gehaltvollen, aber dennoch frischen Crème (Hände weg von Magerquark oder ähnlichen Späßen, Doppelrahm-Frischkäse im Käsekuchen ist angesagt!) und den Himbeeren sind sie auch wirklich unwiderstehlich. Und schnell gemacht außerdem: Innerhalb von gerade mal 20 Minuten steht alles im Ofen.

Ein ähnliches Rezept, allerdings mit Brombeeren statt Himbeeren und einem Boden aus Oreo-Keksen habe ich übrigens in diesem sehr empfehlenswerten Blog entdeckt. Das klingt auch verführerisch 🙂

Rezept
für zwölf Stück

Für den Boden
100g Vollkornkekse
50g gemahlene Mandeln
50g Butter, geschmolzen

Für die Füllung
400g Frischkäse
100g Sauerrahm (saure Sahne)
100g Zucker
1 Ei
1 Eigelb
1/2 TL Vanillezucker
1 EL abgeriebene Limettenschale
50g Himbeeren (frisch oder TK)

Den Backofen auf 160° vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Die Kekse in einen Beutel füllen und mit dem Nudelholz darüber rollen, bis sie fein zerkrümelt sind.

Kekskrümel, gemahlene Mandeln und flüssige Butter in einer Schüssel vermischen. In jedes Förmchen einen Esslöffel der Keksmasse füllen und gut andrücken. Muffinblech in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung den Frischkäse mit Sauerrahm und Zucker locker schaumig aufschlagen (am besten mit dem Rührgerät). Nacheinander zuerst das Ei, dann das Eigelb, den Vanillezucker und zuletzt die Limettenschale einrühren. Dabei die Masse jeweils gut aufschlagen. Die Creme auf die Keksböden geben und die Himbeeren darauf verteilen.

Die Küchlein im Ofen backen, bis sie aufgegangen und zart braun sind. Laut Rezept soll das 20 Minuten dauern, meine brauchten jedoch wesentlich länger, ca. 40 bis 45 Minuten (mein Ofen ist aber auch ein Schwächling ;)). Abkühlen lassen und bis zum Servieren kühl stellen.

Quelle
Bill Granger: Lust zu Kochen?

0 Kommentare
Ein Like
Letzter: Fruchtig-süßes Essen: Clafoutis mit SommerbeerenNächster: Einmal quer durch den Kühlschrank oder: Mediterraner Nudelsalat

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge