Pflaumenkuchen mit Zimstreuseln

Habt ihr auch Koch- oder Backtraditionen? Ein Gericht, dass ihr einfach immer zu einem bestimmten Anlass kocht? Einen Kuchen, der bei einem bestimmten Fest nicht fehlen darf? Ich habe zwei Backtraditionen: Zum Geburtstag meines Freundes im Juli mache ich Erdbeertorte und zum Geburtstag meines Vaters im September gibt es immer Pflaumenkuchen. (Ähem, und zu meinem eigenen Geburtstag „schenke“ ich mir eigentlich meist einen Schokoladenkuchen. Darüber reden wir später in diesem Jahr noch.)

Es ist September, es ist Geburtstag, und so musste natürlich wieder ein Pflaumenkuchen her. Seit mir das perfekte Pflaumenkuchen-Rezept vor ein paar Jahren abhanden gekommen ist (es war in einem alten Backbuch, dass ich verliehen und nie zurück bekommen hab… Merke: Niemals Kochbücher verleihen!), experimentiere ich immer ein bisschen mit Teig und Streuseln. In diesen Jahr hab ich mich für ein Rezept entschieden, bei dem Boden und Streusel aus demselben Teig bestehen. Da buttrige Streusel mit einem Hauch von Zimt ja das Beste am Kuchen sind, hielt ich das für eine gute Wahl.

Geschmeckt hat der Kuchen sehr gut, aber er wird nicht mein Lieblingspflaumenkuchen werden. Der Streuselteig als Boden war mir dann einfach irgendwie zu fest (ja, das hätte man ahnen können…) und beim nächsten Mal werde ich mich wohl wieder an einen Hefe- oder Quark-Öl-Teig halten. Wer aber Pflaumenkuchen mit einem sehr mürben Boden mag, kann diesen probieren und wird wahrscheinlich nicht enttäuscht.

Rezept
für eine Springform (26 cm)

225g Butter
ca. 750g Pflaumen
500g Mehl
175g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker (Kirsten: 3 TL selbstgemachter Vanillezucker)
2-3 EL Zimt
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei (Größe M)
Fett für die Form

Backofen auf 200 Grad (Umluft: 175 Grad) vorheizen. Butter in Scheiben schneiden, in einen Topf geben und schmelzen, etwas auskühlen lassen. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Mehl, Zucker, Vanille-Zucker, Zimt, Backpulver und Salz in einer Schüssel mischen. Ei und Butter zugeben. Erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu Streuseln verkneten.

Springform fetten. Ca. zwei Drittel der Streusel in die Form geben, zu einem flachen Boden drücken, dabei einen Rand hochziehen. Pflaumen auf dem Boden verteilen, restliche Streusel darauf geben. Im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene 40-50 Minuten backen. Falls er schnell bräunen sollte, zum Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken (war bei mir nicht nötig). In der Form auskühlen lassen. Dazu schmeckt evtl. Schlagsahne mit etwas Vanillezucker.

Quelle
www.lecker.de

2 Kommentare
Ein Like
Letzter: Herbstlicher Salat mit gebackenem Kürbis, getrockneten Tomaten und Dattelessig + Update: Wie der Salat nach Tschechien kam…Nächster: Gutes ganz schnell: Pasta all’arrabiata

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Anonym

    14. August 2016 at 14:30
    antworten

    Sehr gute Idee, Pflaumenzeit-Pflaumenkuchen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge