Spicy Popcorn

Ob Chips oder Schoki, völlig egal – normalerweise mag ich sowohl herzhaften als auch süßen Knabberkram ;o) Bei Popcorn hingegen war ich bisher immer eindeutig der süße Typ. Die paar Male, die ich salziges Popcorn probiert habe, war ich einigermaßen entsetzt – wie kann man nur…?! Häufig ist gekauftes Popcorn auch viel zu salzig, und nur Salz als Gewürz ist im Vergleich zur Chips-Vielfalt auch irgendwie langweilig. Doch als ich das Rezept für das Spicy Popcorn in Nickys neuem Buch gesehen habe, war ich doch neugierig. Auf die Idee, dass herzhaftes Popcorn auch anders als nur mit Salz gewürzt sein könnte, war ich ehrlich gesagt noch nie gekommen. Und auch Popcorn selbst zu machen war bei mir Premiere.

Die Gewürzmischung, die Nicky in ihrem Buch vorschlägt, gefiel mir schon ziemlich gut, in die indische Richtung sollte der Geschmack meines Popcorns auf jeden Fall auch gehen. Da ich aber nicht alle im Buch erwähnten Gewürze vorrätig hatte und vor meinem Umzug auch keine mehr kaufen wollte, hab ich mir meine eigene Gewürzmischung aus Curry, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Garam Masala zusammengestellt. Da die Geschmäcker und das Schärfeempfinden ja unterschiedlich sind, sollte man erst mal mit kleineren Mengen an Gewürzen anfangen und das Popcorn dann nach Geschmack nachwürzen. Nach mehrmaligem Abschmecken fand ich den Geschmack meines Popcorns perfekt und hatte einen super leckeren, süchtig machenden Snack für den Fernsehabend 🙂


Das Popcorn Experiment hat mir drei Erkenntnisse beschert: Erstens, Popcorn selbst zu machen ist eine Sache von wenigen Minuten und absolut idiotensicher. Zweitens, selbst gewürztes Popcorn schmeckt um Welten besser als gekauftes salziges Popcorn. Aber dennoch, drittens: So lecker es war, was Popcorn betrifft, bin und bleibe ich eher der süße Typ. Aber da ich jetzt weiß, wie einfach man selbst Popcorn machen kann, steht neuen Experimenten mit Karamell, Kakao, Kokos & Co. nun ja nichts mehr im Weg ;o) Noch ein Hinweis: Die im Rezept angegebenen 50g Popcorn-Mais sehen im Topf erst sehr unscheinbar aus und bedecken gerade mal den Topfboden. Nach dem Aufpoppen aller Körner war mein 5-Liter-Topf jedoch randvoll. Wer für den nächsten DVD-Abend ne größere Menge Popcorn machen möchte, sollte also unbedingt einen größeren Topf oder zwei Töpfe nehmen.

Zum Abschluss noch zwei Worte in eigener Sache: Charlotte hat mir vor einigen Tagen einen Blog-Award verliehen, und zwar diesen hier:


Darüber habe ich mich sehr gefreut, vor allem da das Award-Bild mit dem Wahrzeichen meiner Lieblingsstadt daher kommt ;o) Vielen Dank Charlotte! Nun haben ja in der letzten Zeit schon so einige Blog-Awards die Runde gemacht und sehr viele Blogger sind schon ausgezeichnet worden – deswegen hoffe ich, es nimmt mir keiner krumm, wenn ich die Reihe daher hier unterbreche und den Award erst mal nicht weitergebe. Aber wie gesagt, gefreut hab ich mich über die Auszeichnung sehr!

Außerdem wird es hier in den nächsten Tagen etwas turbulenter zugehen – ein Umzug steht an! Daher wird es hier im Blog in der nächsten Woche, vielleicht auch noch etwas länger, erst mal sehr ruhig werden. Ich hab aber noch einige Rezepte in petto, so dass ich wieder loslegen kann, sobald ich in der neuen Wohnung ein nettes Plätzchen für mein Notebook gefunden habe. Und bald gibt es dann Rezepte aus der neuen Küche – ich freu mich schon 🙂

7 Kommentare
2 Likes
Letzter: Rote-Bete-Taboulé mit Linsen und FetaNächster: Tomaten-Oliven-Risotto

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • tanja

    21. März 2011 at 19:29
    antworten

    Also, ich liebe salziges, aber auch süßes Popcorn... Deine Spicy Version klingt aber ganz toll!!! Und wieder etwas was unbedingt probiert werden muss ;)Liebe GrüßeTanja

  • Kirsten

    20. März 2011 at 16:44
    antworten

    Ina, freut mich, dass Dir das Rezept gefällt, ich bin gespannt, was Du berichten wirst! Ich fand diese Variante jedenfalls auch viel leckerer als normales […] weiterlesenIna, freut mich, dass Dir das Rezept gefällt, ich bin gespannt, was Du berichten wirst! Ich fand diese Variante jedenfalls auch viel leckerer als normales salziges Popcorn :-) zusammenfassen

  • Ina

    19. März 2011 at 14:03
    antworten

    Ich hab gerade einen Packen Popcornreis gekauft, weil ich für unsere Filmpremiere morgen Abend Popcorn machen werde... Das wird zwar erstmal ganz klassisches werden, aber […] weiterlesenIch hab gerade einen Packen Popcornreis gekauft, weil ich für unsere Filmpremiere morgen Abend Popcorn machen werde... Das wird zwar erstmal ganz klassisches werden, aber aus dem Rest der großen, großen Packung werd ich dann nur für mich mal diese etwas ausgefallenere Variante ausprobieren! An salziges Popcorn hab ich mich zwar gewöhnt (nur NIE durcheinander essen, das geht gar nicht), aber das hier klingt nach einer viel leckereren herzhaften Variante! :)Liebe Grüße, Ina zusammenfassen

  • Kirsten

    19. März 2011 at 11:16
    antworten

    Gerne :-) Ich bin zur Zeit bei Knabberzeug total auf dem Indian-Spice-Trip ;o) Karamell-Popcorn hört sich sooo lecker an, das wird definitiv als nächstes ausprobiert!

  • My Kitchen in the Rockies

    19. März 2011 at 1:43
    antworten

    Selbstgemachtes Popcorn ist tausend mal besser. Wir kaufen nie welches. Mein Mann mag es salzig und scharf, ich eher suees. Karamellpopcorn gibt es manchmal fuer […] weiterlesenSelbstgemachtes Popcorn ist tausend mal besser. Wir kaufen nie welches. Mein Mann mag es salzig und scharf, ich eher suees. Karamellpopcorn gibt es manchmal fuer ein Movie Event mit meiner Tochter. Wir besitzen sogar einen original popcorn maker.Indian spiced hoert sich sehr interessant an. Tolle Idee. Thanks! zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklärt sich der Besucher damit einverstanden. Zudem werden zu statistischen Zwecken Informationen zum User-Agent (Browser) gespeichert. Diese Daten werden verwendet um Besucherzahlen für die Webseite und einzelne Artikel zu ermitteln. Die Implementierung erfolgt in Übereinstimmung mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Personenbezogene Daten wie IP-Adressen werden nur anonymisiert gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Sollten Sie nicht in die Erfassung statistischer Daten einwilligen, wird für ein Jahr ein Cookie gesetzt, welches Ihren aktuellen Browser von der Verarbeitung der entsprechenden Daten ausschließt. » ablehnen

Alles klar!

1067