• Lieblingspasta mit Meeresfrüchten

    Meeresfrüchte – entweder man liebt sie oder man hasst sie. Ich gehöre ganz eindeutig zur Gruppe der Meeresfrüchte-Fans! Mit das Beste an einem Urlaub am Meer ist für mich, dass ich dann täglich leckere Gerichte mit fangfrischen Meeresfrüchten essen kann – da lasse ich mir keine Gelegenheit entgehen! Je nach Region bestelle ich Muscheltöpfe, Garnelen vom Grill, Paella, Pasta ai frutti di mare oder aber auch gleich eine schöne große Meeresfrüchte-Platte. Heute kann ich mir kaum noch vorstellen, dass ich früher mal keine Meeresfrüchte (bis auf Garnelen, die ja glaub ich doch fast jeder mag) gegessen habe. Erst während meines Auslandsjahrs in Frankreich 2007 habe ich mich langsam, aber sicher an alles herangetastet und wusste nach dem Jahr, was mir richtig gut schmeckt (alles Krebs- und Garnelenartige, alle Muschelsorten, Tintenfisch) und was eher nicht (Austern, Seeschnecken, Seeohren…).

    Die für mich perfekte Meeresfrüchte-Pasta habe ich dann an einem heißen Sommerabend im Juli 2015 in einem Straßenlokal in Rom gegessen. Nicht nur, dass die Meeresfrüchte von herrlicher Qualität, frisch und in Perfektion gegart waren. Auch die Sauce begeisterte mich sehr. Ordentlich Knoblauch, ganz viel Würze, eine irgendwie ölige Konsistenz, aber auch etwas tomatig, ohne eine Tomatensauce zu sein. Eine Art „Tomaten-Öl“, hinter dessen Herstellung ich nicht sofort gekommen bin. Aber diese tolle Pasta ließ mir keine Ruhe und so habe ich in den letzten zwei Jahren viel recherchiert und probiert, bis ich nun sagen kann, dass ich das „Geheimnis“ gelüftet habe und eine ganz ähnliche Pasta zuhause zubereiten kann!

    Auf das „Geheimnis“ hinter dem „Tomaten-Öl“ bin ich ganz unverhofft gestoßen, gar nicht in einem Rezept, sondern in einem Kapitel-Einleitungstextes eines etwas älteren Jamie Oliver-Kochbuchs. Da stand es plötzlich: „Er halbierte Kirschtomaten und quetschte den Saft zum Olivenöl in den Topf – zusammen ergab das eine leichte, feine Sauce.“ Und da wusste ich, das ist es – so machen die in Rom ihre nach Tomate schmeckende Sauce, die doch keine Tomatensauce ist! Manchmal ist es so einfach, und doch braucht man eine Weile, um drauf zu kommen. Seitdem steht meinem Meeresfrüchte-Pasta-Glück nichts mehr im Wege und es schmeckt mir soooooooooo gut!

    Gehörst du auch zum Team Meeresfrüchte und was ist dein Lieblingsrezept damit?

    Ein paar Hinweise:

    Du kannst die Pasta auch mit Muscheln zubereiten (entweder einen Teil des Tintenfischs und der Garnelen durch Mies- und/oder Venusmuscheln ersetzen oder auch nur Muscheln nehmen). Sie sind nur hier im Sommer nicht zu bekommen, weswegen ich dann auf Tintenfisch und Garnelen setze. Muscheln müssen so lange garen, bis sie sich geöffnet haben. Nicht geöffnete Exemplare dürfen nicht verzehrt werden!

    Wir essen gerne scharf und so ist das Gericht für uns mit einer getrockneten Chilischote perfekt. Wenn du es weniger scharf magst, nimm entsprechend weniger oder lasse die Chili auch ganz weg.

    Eine häufige Diskussion: Passt Parmesan an die Meeresfrüchte-Pasta oder nicht? Ich finde: In diesem Fall ja! Ich reibe ihn dafür ganz fein und vermische wenig Parmesan mit der Pasta. Er verbindet sich perfekt mit der leicht öligen Sauce und sorgt für Extra-Würze!

    0 Kommentare
    Jetzt liken!
  • Johannisbeer-Baiser-Kuchen

    Auch wenn das Sommerwetter gerade ein bisschen Pause macht – kulinarisch ist genau jetzt für mich die beste Zeit des Jahres! Die letzten Erdbeeren teilen sich an den Marktständen den… weiterlesen

  • Wilde Sommerkombi: Melonensalat mit mariniertem Mozzarella

    Während ich diese Zeilen schreibe und euch ein neues, sommerliches Rezept präsentieren möchte, macht der Sommer hier leider gerade einen Moment lang Pause – ungefähr alle halbe Stunde regnet es… weiterlesen

  • Mallorca kulinarisch: Restaurantguide & Fooddiary

    Vor kurzem habe ich hier bereits von unserem Kurztrip nach Mallorca berichtet und euch gezeigt, dass die Insel so viel mehr zu bieten hat als Bettenburgen und Sangría-Eimer. Dabei habe… weiterlesen

  • Müsliriegel Pflaume-Zitrone-Mohn

    Leckere Müsliriegel sind wirklich was Feines und einer der besten Energielieferanten für zwischendurch – und damit meine ich nicht diese zuckerüberzogenen Dinger mit den großen Schokostücken drin. Die sind lecker,… weiterlesen

  • Tomaten-Paprika-Suppe – schmeckt warm oder kalt!

    Zurzeit tue ich mich etwas schwer damit, neue Rezepte zu bloggen. Mir fehlen gerade einfach die Zeit und die Muße, um neue Gerichte auszuprobieren, anzurichten, zu fotografieren und hier zu… weiterlesen

  • Travelguide für Mallorca

    Einige haben es vielleicht via Facebook bereits mitbekommen – vor kurzem war ich auf einer wunderschönen, aber immer noch häufig unterschätzten Insel: Mallorca. Ok, der Ruf der Baleareninsel ist über… weiterlesen

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge