Amaretto-Krokant-Pralinen

Gehört ihr auch zu denjenigen, die zu Ostern gern selbstgemachte Leckereien verschenken? Wenn ja, dann ist vielleicht mein heutiges Rezept interessant für euch – denn mit Pralinen kann man doch (fast) jedem eine Freude machen, und gleichzeitig müssen die hübschen Kleinen gar nicht kompliziert zu machen sein 🙂 Diese Amaretto-Krokant-Pralinen machen gar nicht viel Arbeit, sind auch für Grobmotoriker problemlos zu bewältigen und machen dennoch richtig was her. Im Grunde genommen sind sie eine Abwandlung der Kokos-Keks-Kugeln aus Geschenkideen aus der Küche, die ich zum ersten Mal vor zwei Jahren zubereitet hatte (übrigens auch zu Ostern), und die sich seitdem bei mir zum Dauerbrenner entwickelt haben.

Die Idee für die Abwandlung mit Vollmilchschokolade, Amaretto & Co. entstand, nachdem wir vor ein paar Wochen ein verlängertes Wochenende in Hamburg verbracht und dort eine Führung im Chocoversum mitgemacht hatten. Im Rahmen der sehr empfehlenswerten Tour hat man auch Gelegenheit, seine eigene Schokolade zu kreieren. Man erhält eine Form mit Vollmilchschokolade gefüllt und kann sich dann aus ca. 20 Gläsern mit allen möglichen Zutaten von Nüssen über Kokosraspel und Keksstückchen bis hin zu Gummibärchen bedienen. Die Zutaten der Wahl kommen auf die Schokolade und fertig ist die ganz individuelle Kreation. Ich hatte meine Schokolade (neben diversen anderen Zutaten, ich neige bei Süßigkeiten nicht gerade zur Bescheidenheit…) unter anderem mit zerbröseltem Amarettini und Haselnusskrokant bestreut und war vom Geschmack ganz begeistert.

Und so entstand aus diesen Zutaten dann die Abwandlung der Kokos-Keks-Kugeln: Mit zerbröselten Amarettini statt Löffelbiskuits; mit Amaretto statt Rum; mit Vollmilchschokolade statt weißer Schokolade; und mit Haselnusskrokant statt Kokosraspel. Ganz anders, aber ebenso lecker 🙂

Ihr sucht noch Inspiration für Ostergeschenke? Dann schaut doch mal in meinen Geschenken aus der Küche nach, vielleicht ist ja was Passendes für euch dabei 🙂

Oder habt ihr vielleicht eine Inspiration für mich, was ich dieses Jahr unbedingt verschenken sollte?

Rezept
für ca. 20 Stück (also viel zu wenige… besser doppelte Menge machen!)


50g Amarettini
1 EL Amaretto
150g Vollmilchschokolade
50g Sahne
30g Haselnusskrokant

Die Amarettini zu feinen Bröseln zerkleinern (dazu entweder in einen
Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz mehrmals darüber rollen oder
aber einen elektrischen Zerkleinerer benutzen). Brösel in eine
Schüssel füllen, den Amaretto darüber geben und vermischen.

Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Sahne in einer
Metallschüssel über dem heißen Wasserbad unter Rühren schmelzen. Sobald
sich beides zu einer samtigen Creme (Ganache) verbunden hat, über die Brösel geben und gut verrühren. Abgedeckt im Kühlschrank
mindestens 2 Stunden kühlen, bis die Masse fest ist und sich gut
verarbeiten lässt.

Das Haselnusskrokant in einen tiefen Teller geben. Von der Schoko-Keks-Masse
mit einem Teelöffel nach und nach kleine Portionen abstechen, zügig
zwischen den Handflächen zu Kugeln rollen und im Haselnusskrokant
wälzen, bis sie rundherum damit umhüllt sind.

Die Kugeln nebeneinander auf einem Brett im Kühlschrank fest werden
lassen (das ist wichtig, wenn ihr sie sofort verpackt, kleben sie zusammen und werden zu einer undefinierbaren Masse), dann in luftdicht verschließende Behälter füllen und bis zum
Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Halten sich gekühlt bis zu 2 Wochen
(sind aber sowieso schneller alle…).

Quelle
eigenes Rezept in Anlehnung an  Nicole Stich: Geschenkideen aus der Küche

0 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Gemischte orientalische Fleischspieße mit türkischem HirtensalatNächster: Champignon-Lauch-Suppe mit Speck

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.