Erdbeerparfait

Für alles Süße hab ich ja bekanntlich ein besonderes Faible – deswegen bin ich in meiner Familie auch immer, wenn’s was zu feiern gibt, für Dessserts, Kuchen, etc. zuständig 🙂 Das galt natürlich auch für Ostern. Einen Wunsch hatte die Familie frei und so sollte es – natürlich – was mit Erdbeeren sein. Passend zum schönen warmen Osterwetter habe ich daher ein Rezept für ein Erdbeerparfait aus dem French Basics herausgesucht. Dafür ist es selbstverständlich wichtig, dass man wirklich leckere, aromatische Erdbeeren verwendet – aber das sollte ja in den nächsten Wochen und Monaten zum Glück kein großes Problem mehr sein 🙂

Photobucket

Bei allen ist das Parfait sehr gut angekommen – sahnig, cremig, aromatisch und erfrischend – was will man mehr? Höchstens noch ein paar Erdbeeren und ein bisschen halbsteif geschlagene Sahne dazu… Und dann selig in den Dessert-Himmel davonschweben ;o)

Rezept
für vier bis sechs Personen

250g sehr aromatische Erdbeeren
120g Puderzucker
1 Stängel Minze (optional)
4 ganz frische Eigelb (Größe M)
75g Crème fraîche oder Crème double
150g Sahne
1 Prise mittelgrob gemahlener Pfeffer

Deko
einige Erdbeeren
150g Sahne
Vanillezucker

Erdbeeren vorsichtig abspülen und abtropfen lassen. Die Kelchblätter mit der Messerspitze herauslösen. Die Erdbeeren grob würfeln und mit 1 EL Puderzucker mit einer Gabel sehr fein zerdrücken. Nach Belieben Minze waschen, trockenschütteln und die Blättchen so fein wie möglich hacken und gleich mit dem Erdbeerpüree mischen.

Eigelbe und übrigen Puderzucker mit einem Schneebesen gut schaumig schlagen. Crème fraîche oder double und das Erdbeerpüree unterrühren. Sahne steif schlagen und mit Pfeffer unterheben.

Die Mischung in eine kleine Kastenform (etwa 800 ml Inhalt) füllen und für mindestens vier Stunden ins Gefrierfach stellen und fest werden lassen. Zum Servieren das Waschbecken mit heißem Wasser füllen. Form kurz hineintauchen, bis das Parfait am Rand schmilzt. Das Parfait auf eine Platte stürzen, in Scheiben schneiden und mit Erdbeeren und mit Vanillezucker halbsteif geschlagener Sahne servieren.

Quelle
Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut: French Basics

11 Kommentare
3 Likes
Letzter: Nachgemacht: Ricotta-Gnocchi mit Tomaten-SugoNächster: Rhabarber-Tarte mit Vanillecreme

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    30. April 2011 at 21:15
    antworten

    Da bin ich ganz Deiner Meinung - ich war auch wunschlos glücklich :-)

  • tanja

    29. April 2011 at 15:47
    antworten

    Einfach herrlich!!! Eis und Erdbeeren- alles in einem... Oh Herz (lies: Bäuchlein :D) was willst du mehr ;)

  • Kirsten

    29. April 2011 at 14:53
    antworten

    @ Simone: Ich bin ja gar kein sooo großer Eis-Fan, aber Parfait geht bei mir auch eigentlich immer! Und das mit der Eismaschine ist wirklich […] weiterlesen@ Simone: Ich bin ja gar kein sooo großer Eis-Fan, aber Parfait geht bei mir auch eigentlich immer! Und das mit der Eismaschine ist wirklich ein großer Pluspunkt, ich hab nämlich gar keine... kommt aber bestimmt irgendwann noch, wenn ich mal ne große Küche mit viel Stauraum habe ;o) Na ja, nach Ostern meckert meine Waage auch ganz schön mit mir, keine Ahnung, was die für ein Problem hat :-D@ Alex: Eis mit Erdbeeren ist wirklich ein Klassiker, aber manchmal muss es eben ganz klassisch sein :-) Mir hätte ein bisschen Limettensaft auch ganz gut gefallen, in der Familie wurde aber unlängst angemerkt, dass ich an alles Limettenschale oder -saft gebe - da hab ich es einmal sein lassen :-D zusammenfassen

  • Alex [Chef Hansen]

    29. April 2011 at 9:21
    antworten

    Eis und Erdbeeren, da kann nicht viel schief gehn! Vielleicht noch einen Schuss Limettensaft ;-) Eismaschine ist trotzdem super :-)

  • Simone

    29. April 2011 at 8:00
    antworten

    Oh ich liebe Parfait in allen Varianten! Und das schöne ist, dass man die lästige Eismaschine im Schrank lassen kann! Aber das blöde ist, dass […] weiterlesenOh ich liebe Parfait in allen Varianten! Und das schöne ist, dass man die lästige Eismaschine im Schrank lassen kann! Aber das blöde ist, dass sich die Waage mittlerweile ganz schön beschwert, wenn ich auf ihr stehe ;-)! zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge