Gebackene Dorade mit Ofengemüse und eine kleine Sommerpause

Es ist mir immer noch unverständlich, wie ich bis vor einigen Jahren keinen Fisch essen konnte – was habe ich nur die ganze Zeit über alles verpasst! Heute gehört Fisch in regelmäßigen Abständen auf meinen Speiseplan, ich esse ihn mittlerweile deutlich lieber und auch häufiger als Fleisch. (Letzteres gibt es bei mir ja gar nicht so oft, da ich deutlich lieber vegetarisch koche.) Einer meiner Lieblingsfische, gerade im Sommer, ist die Dorade, da man sie so wunderbar backen oder grillen kann 🙂 Gerade im Ofen auf einem Gemüsebett gebacken ist sie ein ausgesprochen unkompliziertes Gericht, mit dem man wunderbar Gäste bewirten kann – so wie ich es am letzten Wochenende getan habe.

Zu tun gibt es gar nicht viel außer einem bisschen Gemüse schnippeln am Anfang. Dann braucht man zwar ein wenig Geduld, aber der Rest ist Ofen bewachen, sich am wunderbaren Duft erfreuen, der durch die Küche strömt, und nebenbei immer mal wieder am Kochwein nippen ;o) Für das Gemüsebett könnt ihr die Gemüsesorten nehmen, die ihr besonders gern mögt. Im Original-Rezept waren nur Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln vorgesehen – ich hatte noch zwei Handvoll grüne Bohnen vorrätig und habe die mit aufs Blech geworfen. Der Fisch wird herrlich zart und saftig und bekommt eine wunderbar knusprige Haut 🙂 Für die richtige Würze sorgen Knoblauchzehen und Kräuterzweige, die in die Fischbäuche gefüllt werden. Ein wirklich leckeres, dabei aber einfach gemachtes Essen 🙂

Mit diesem Rezept läute ich die kleine Sommerpause auf meinem Blog ein. Es geht für zwei Wochen in den Urlaub! Wir planen ein großes Kultur- und Sightseeing-Programm, dass uns innerhalb von 10 Tagen in zwei europäische Hauptstädte führen wird, die auch relativ nah beieinander liegen (2,5 Stunden Zugfahrt liegen dazwischen). Na, wer errät, wo ich hinfahre? ;o)

Rezept
für zwei Hungrige

300g Kartoffeln (festkochend, gern auch kleine Kartoffeln mit Schale)
je 1 rote und gelbe Paprika
200g grüne Bohnen
2 rote Zwiebeln
je 5 Zweige Rosmarin und Thymian
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 kleinere Doraden
2 EL Zitronensaft
4 Knoblauchzehen
4 Stängel Oregano

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen oder gut waschen und abbürsten und in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Paprikaschoten halbieren, putzen und in Streifen schneiden. Bohnen waschen, die Enden abknipsen und die Bohnen quer in einige cm lange Stücke schneiden.

Zwiebeln schälen und in breite Streifen schneiden. Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln und grob zerteilen. Gemüse und Kräuter mit 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und auf ein Backblech geben. Im vorgeheizten Ofen (Mitte) etwa 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Doraden vorbereiten. Fische waschen, trockentupfen, die Haut und das Fleisch mit einem scharfen Messer mehrmals schräg einschneiden. Fische innen und außen salzen und pfeffern, innen auch mit Zitronensaft beträufeln. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Oregano waschen, trockenschütteln, die Blättchen abzupfen und mit dem Knoblauch in die Fischbäuche legen.

Nach Ende der 20 Minuten Garzeit das Gemüse durchrühren, die Fische darauf legen, mit dem übrigen Öl beträufeln und alles zusammen noch einmal 30-40 Minuten backen.

Quelle
Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut: Fish Basics

3 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Pasta mit feurigem Paprika-PestoNächster: Impressionen aus Budapest

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Sylvia

    6. September 2012 at 10:04
    antworten

    Ha, so schlecht bin ich ja gar nicht... Dann freue ich mich aber schon mal auf Deine Urlaubsfotos von diesen wunderschönen Städten! :-)

  • Kirsten

    2. September 2012 at 18:02
    antworten

    Liebe Sylvia,einmal voll ins Schwarze, einmal leider daneben... Wien und Budapest waren es :-) In Bratislava war ich zwar auch, aber nur kurz zum Umsteigen, […] weiterlesenLiebe Sylvia,einmal voll ins Schwarze, einmal leider daneben... Wien und Budapest waren es :-) In Bratislava war ich zwar auch, aber nur kurz zum Umsteigen, das zählt also nicht ;o) Bald gibt's hier auch noch ein paar Urlaubs-Impressionen zu sehen, ich muss nur erst die Unmengen von Fotos sichten...Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Sylvia

    26. August 2012 at 20:20
    antworten

    Wien und Bratislava? Schönen Urlaub wünsch ich Dir!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.