Gemüsebrühepulver selbst herstellen

Gemüsebrühe ist eines der absoluten Basics in meiner Küche. Ob für Suppen, Saucen, Risotti oder zum Dünsten von Gemüse – Gemüsebrühe wird eigentlich immer gebraucht. Entsprechend habe ich mich auch schon oft mit dem Gedanken getragen, die Brühe selbst herzustellen, aber die offensichtlichste Variante, nämlich Gemüse auszukochen und flüssige Brühe zu gewinnen, erschien mir dafür wenig geeignet. Zum einen ist mein Verbrauch relativ hoch, so dass ich ziemlich häufig Brühe kochen müsste – wenn einmal alles im Topf ist, macht sich das zwar von selbst, aber ein gewisser Initialaufwand beim Schälen, Schnippeln & Co. ist ja doch da. Und zum anderen müsste man die Brühe dann entweder einfrieren oder aber einwecken, in jedem Fall aber irgendwo lagern. Und da kommen wieder meine kleine Küche und mein Mini-Gefrierfach ins Spiel, die ein solches Vorhaben nicht gerade erleichtern.

Ich hatte daher mit dem Thema selbstgemachte Brühe erst einmal wieder abgeschlossen und habe fertiges Brühepulver im Glas gekauft. Nun gehört Gemüsebrühe (wie auch Müsli) ja zu den Lebensmitteln, die sich erst mal wahnsinnig gesund anhören – viele gekaufte Produkte sind es auf den zweiten Blick aber gar nicht unbedingt. So stecken in fertigen Brühepulvern häufig Geschmacksverstärker, Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe, viel Salz und – völlig unnötigerweise – auch gleich diverse Zuckerarten. Ich kaufe zwar eine Bio-Brühe, die weitestgehend auf diese unerwünschten Inhaltsstoffe verzichtet, doch auch diese kommt nicht ohne Zucker aus und das finde ich ärgerlich. Ich esse gerne mal etwas Süßes, aber an vielen an sich überhaupt nicht süßen Lebensmitteln ist Zucker meiner Meinung nach überflüssig – so auch an Gemüsebrühe. Wie schön wäre es doch, wenn man das Pulver selbst herstellen könnte! Bisher dachte ich jedoch, dass es dazu ein Dörrgerät und vielleicht auch noch eine leistungsstarke Küchenmaschine braucht…

…bis ich vor kurzem bei Projekt: Gesund leben auf verschiedene Verfahren, um Gemüsebrühe selbst herzustellen, gestoßen bin. Und siehe da: Es geht auch ganz ohne Dörrgerät, einfach im Ofen! Dafür wird Gemüse nach Wahl in ganz kleine Würfel geschnitten und im Ofen getrocknet, bis es ganz trocken ist und keine Flüssigkeit mehr enthält. Anschließend wird es mit Salz vermischt und dadurch konserviert. Dann kann man die Mischung entweder so lassen, also mit Gemüsestückchen, oder aber alles noch mal zerkleinern und so ein feines Pulver herstellen. Das musste ich nachmachen!

Und es hat wunderbar funktioniert, ich bin ganz begeistert 🙂 Die zubereitete Brühe schmeckt ganz fein und intensiv nach Gemüse, aber nicht überwürzt oder extrem salzig, perfekt! Und man weiß genau, was drin ist und kann alles nach seinem Geschmack dosieren, was ich super finde. Beim nächsten Mal würde ich die Gemüsewürfel noch etwas feiner schneiden (da war ich dieses Mal ein bisschen faul), denn dann geht das Trocknen im Ofen schneller und man hat auch keine zu großen Stückchen in der fertig zubereiteten Brühe. Zu feinem Pulver zermahlen habe ich das Brühpulver nicht, da mein Zerkleinerer das nicht geschafft hat. Wenn ihr eine leistungsstarke Küchenmaschine habt, sollte das aber kein Problem sein. Ich werde mein Brühpulver ab jetzt auf jeden Fall immer selbst machen!

Stellt ihr eure Gemüsebrühe selbst her? Welches Verfahren nutzt ihr dafür?

4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: [New York, Teil 3] Travelguide für East Village, Greenwich Village & Meatpacking DistrictNächster: Scharfe Rote Bete-Süßkartoffel-Kokos-Suppe

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kochen mit Diana

    2. Februar 2017 at 15:55
    antworten

    Endlich eine Gemüsebrühepulver-Rezept wo man kein Dörrautomat verwenden muss. Das Rezept werde ich bald nach machen. LG, Diana

    • Liebe Diana, oh ja, ich habe auch eine Weile nach einem Rezept gesucht, das ich mit meinem Küchen-Equipment gut herstellen kann, und freu mich sehr, dass […] weiterlesenLiebe Diana, oh ja, ich habe auch eine Weile nach einem Rezept gesucht, das ich mit meinem Küchen-Equipment gut herstellen kann, und freu mich sehr, dass ich endlich fündig geworden bin! Im Ofen funktioniert es wirklich super. Ich habe auch vor ein paar Tagen mal wieder eine neue Ladung Pulver gemacht und bin ganz begeistert :-) Viel Spaß beim Nachmachen! Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

  • Elisabeth

    30. November 2016 at 12:53
    antworten

    Wie coool! Das nehme ich mir auch schon ewig vor, schaut super aus deine selbstgemachtes Brühepulver!LG, Elisabeth

    • Kirsten
      antwortet Elisabeth

      30. November 2016 at 19:10
      antworten

      Liebe Elisabeth,oh ja, bei mir stand das Thema selbstgemachte Brühe auch lange auf der Liste - und ist immer daran gescheitert, dass ich nicht die […] weiterlesenLiebe Elisabeth,oh ja, bei mir stand das Thema selbstgemachte Brühe auch lange auf der Liste - und ist immer daran gescheitert, dass ich nicht die für mich optimale Variante kannte. Das hat sich jetzt zum Glück geändert! Freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt, und ich wünsch dir viel Spaß beim Ausprobieren :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge