Scharfe Rote Bete-Süßkartoffel-Kokos-Suppe

Ihr Lieben, ich weiß, es ist der erste Advent und ihr seid garantiert alle im Plätzchenback-Fieber oder stellt schon fleißig kulinarische Weihnachtsgeschenke her… ich aber bin noch nicht so weit. Zu warm, zu wenig Lust auf Süßes bisher, und überhaupt… warum um alles in der Welt ist denn schon wieder Ende November?! Ich brauche daher in diesem Jahr wohl noch ein paar Tage, bis ich mit meiner Weihnachtsbäckerei starte. Im Gegensatz zu den letzten Jahren habe ich mich aber entschieden, mir in dieser Adventszeit keinen Stress zu machen. Daher habe ich auch noch keine weihnachtlichen Rezepte für euch vorproduziert, sondern koche und backe einfach das, wonach mir gerade ist, und schreibe darüber. Schließlich müsst ihr ja zwischen den ganzen Plätzchen und anderen Leckereien auch mal was „Richtiges“ essen, und das findet ihr jetzt eben bei mir 😉 Und wer schon in absoluter Weihnachtsstimmung ist, kann ja in meinen liebsten Rezepten für Plätzchen und kulinarische Geschenke aus den letzten Jahren stöbern…

Nun aber genug des Vorgeplänkels und weiter zum heutigen Rezept… Sagte ich schon, dass ich rote Bete liebe? Und am allerliebsten habe ich sie bisher zusammen mit Couscous/Quinoa und Feta als Salat gegessen. Daher habe ich mir auch letztens wieder rote Bete gekauft und der Plan war, abends den von mir so geliebten Salat zuzubereiten. Dann wurde ich aber mittags netterweise von einer Kollegin bekocht… und zwar mit einem Couscous-Salat mit roter Bete und Feta 😉 So sehr ich dieses Essen liebe, aber ein bisschen Abwechslung habe ich dann doch gern, und so musste ein neuer Plan für abends her! Schon länger mal hatte ich die Idee, eine Suppe mit roter Bete zu probieren, und so wurde das gleich in die Tat umgesetzt. Offen gestanden, so richtig vorstellen konnte ich mir den Mix aus roter Bete, Süßkartoffel, Kokosmilch und Currypaste vorher nicht – doch schon vom ersten Löffel an war ich überzeugt 🙂

Die Suppe hat ein schönes erdiges, leicht süßliches Aroma, schmeckt durch die Kokosmilch herrlich cremig und im Abgang spürt man die Schärfe der Currypaste. Ich habe dafür meine selbstgemachte Rogan josh-Paste verwendet, die ich schon seit Jahren herstelle und die in meinem Haushalt niemals ausgehen darf. Diese Paste ist schön würzig, aber nicht sehr scharf. Wenn ihr fertig gekaufte Paste verwendet, dann dosiert diese vorsichtig – die Suppe soll angenehm würzig sein, ihr sollt aber nicht Feuer speien 😉 Eine sehr schöne, gesunde und wärmende Wintersuppe! Weiteres Plus: Ihr könnt dabei gleich das selbstgemachte Gemüsebrühepulver aus meinem letzten Post verwenden.

4 Kommentare
Ein Like
Letzter: Gemüsebrühepulver selbst herstellenNächster: Pistazien-Pflaumenmus-Plätzchen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Elisabeth

    30. November 2016 at 12:55
    antworten

    Die klingt sehr lecker! Die Kombi von roter Rübe und Süßkartoffel ist ja total interessant, hab ich noch nie gesehen. Ich finde auch, dass es […] weiterlesenDie klingt sehr lecker! Die Kombi von roter Rübe und Süßkartoffel ist ja total interessant, hab ich noch nie gesehen. Ich finde auch, dass es mit den Süßigkeiten im Dezember schnell zu viel wird und du hast ganz recht, man muss ja etwas Richtiges auch noch essen! ^^ Und so leichte Gemüsesuppen sind bei der sonst eher üppigen Kost eine echte Wohltat!Liebe Grüße,Elisabeth zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Elisabeth

      30. November 2016 at 19:15
      antworten

      Liebe Elisabeth,oh das freut mich aber, dass ich dir eine neue Kombination zeigen konnte :-) Ich bin vor Kurzem in einem Kochbuch drüber gestolpert, hatte […] weiterlesenLiebe Elisabeth,oh das freut mich aber, dass ich dir eine neue Kombination zeigen konnte :-) Ich bin vor Kurzem in einem Kochbuch drüber gestolpert, hatte das auch noch nie gehört und dachte gleich: "Das muss ich probieren!" Und es hat sich gelohnt.Ja, mit den Süßigkeiten hast du wirklich recht. Ich habe ja früher sehr viel Süßigkeiten gegessen, seit 2 Monaten esse ich nur noch ca. 1 - 2 Mal die Woche eine Kleinigkeit (das ist für mich echt wenig) und ich merke, dass ich auch immer weniger Lust drauf habe... echt eine spannende Beobachtung. Na ja, paar Plätzchen gibt es trotzdem seit heute bei mir, da verschenke ich viel davon, aber das ein oder andere genehmige ich mir auch ;-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Kochen mit Diana

    28. November 2016 at 20:54
    antworten

    Wie ich sehe, bin ich nicht die einzige die noch nicht dem Plätzchenback-Fieber verfallen ist. Mein Motto lautet auch: nur kein Stress...wird sich alles sicherlich […] weiterlesenWie ich sehe, bin ich nicht die einzige die noch nicht dem Plätzchenback-Fieber verfallen ist. Mein Motto lautet auch: nur kein Stress...wird sich alles sicherlich noch ausgehen.Rote Beete Suppe...mag ich sehr gerne. Und dann noch mit Süßkartoffeln und Kokosmilch...sicherlich ein Genuss...mmhhhhLG, Diana zusammenfassen

    • Liebe Diana,oh nein, da bist du sicher nicht die Einzige! Ich habe zwar mittlerweile eine Sorte Plätzchen gebacken, aber nur, weil mich wirklich spontan die […] weiterlesenLiebe Diana,oh nein, da bist du sicher nicht die Einzige! Ich habe zwar mittlerweile eine Sorte Plätzchen gebacken, aber nur, weil mich wirklich spontan die Lust überkommen hat und auch gerade Zeit war. In den letzten Jahren habe ich mir auch teilweise Stress gemacht vonwegen "Ich muss xx neue Sorten ausprobieren...", aber da bin ich dieses Jahr auch sehr entspannt. Gibt so viele tolle Blogs mit Plätzchenrezepten, wenn ich was beisteuern mag tu ich das, wenn nicht, dann eben nicht ;-)Und zur Suppe, freut mich sehr, dass sie dir gefällt! Ich fand sie auch richtig lecker und schön cremig mit der Kokosmilch :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.