Last-Minute-Geschenk zum Muttertag: Selbstgemachter Eierlikör

Puuuuuuh, am Sonntag ist ja schon Muttertag! Das hatte ich bis heute noch gar nicht richtig auf dem Schirm… und das natürlich nicht, weil ich meine Mama zum Muttertag nicht überraschen und verwöhnen möchte. Allerdings sind meine Eltern derzeit im Urlaub im sonnigen Italien (von wo sie mir hoffentlich tolles Olivenöl mitbringen :-)), so dass wir den Muttertag erst ein Wochenende später „nachfeiern“. Darüber hätte ich dann jedoch fast vergessen, dass die meisten von euch sicher bereits an diesem Wochenende ihre Mütter beschenken möchten, und dass ihr dafür vielleicht noch ein schönes Do-it-yourself-Rezept gebrauchen könntet. Aber zum Glück ist es mir ja noch rechtzeitig eingefallen, und wie es der Zufall will, habe ich eine Last-Minute-Geschenkidee in meiner „Warteschleife“! Es handelt sich um einen echten Klassiker, nämlich um megaleckeren selbstgemachten Eierlikör.

Eierlikör hat ja leider ein etwas angestaubtes Oma-Image, und das völlig zu Unrecht, wie ich finde. Denn er schmeckt nicht nur richtig gut, sondern hat auch gleich so was Heimeliges, Gemütliches an sich. Ein Schlückchen davon und man hat das Gefühl, dass hier die Welt noch in Ordnung ist (und nein, das soll nicht heißen, dass Alkohol die Lösung für all eure Probleme wäre… ihr versteht mich schon). Mir fällt eigentlich kein Getränk ein, das besser zum Muttertag passt, zu frisch gebrühtem Kaffee, einem Stück leckerem selbstgebackenem Kuchen, und danach genehmigen wir uns alle ein Schlückchen… hmmmmm!

Dabei hat selbstgemachter Eierlikör gleich eine Handvoll Vorteile: Er hat eine ganz tolle dickflüssige, leicht puddingartige Konsistenz – es fällt dadurch vielleicht erst mal schwer, den Likör aus der Flasche zu bekommen, aber wenn er dann erst mal draußen ist, hat er doch fast schon Dessert-Qualität 🙂 Ihr wisst, was drin ist, d.h. ihr könnt Bio-Eier vom Bauern eures Vertrauens verwenden und wirklich guten Rum statt billigem Fusel. Eierlikör selbst zu machen, macht auf jeden Fall Eindruck, und ihr müsst ja keinem verraten, dass es eigentlich ganz leicht geht 😉 Und außerdem werdet ihr einige Eiweiße übrig haben und könnt so eurer Mama z.B. noch eine tolle Zitronentarte mit Baiser backen… (Eiweiße lassen sich übrigens auch super in Zip-Gefrierbeuteln einfrieren. Dann aber unbedingt auf dem Beutel notieren, wie viele Eiweiße sich darin befinden!)

Und falls Eierlikör trotz aller guten Argumente nicht das richtige Geschenk für eure Mama sein sollte, findet ihr hier noch weitere Ideen…

0 Kommentare
3 Likes
Letzter: [Monatsrückblick] Spices of April 2016Nächster: Oreo-Schoko-Pancakes mit Pistazieneis und Erdbeeren

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.