Last-Minute-Weihnachtsgeschenk: Schokoladentrüffel

Na, habt ihr alle Weihnachtsgeschenke beisammen und laufen die Vorbereitungen gut? Ich hab zum Glück jetzt alle Weihnachtsgeschenke fertig und auch die Vorbereitungen für unsere diesjährigen Weihnachtsmenüs – ein Rehrücken und natürlich eine klassische Gans – laufen bereits 🙂 Aber vielleicht ist ja der eine oder andere von euch noch auf der Suche nach einem Last-Minute-Weihnachtsgeschenk? Da hab ich heute genau das Richtige für euch! Mein Vorschlag: Morgen nicht mehr rausgehen und sich hektisch in die Geschäfte stürzen, sondern ganz entspannt ein halbes Stündchen in die Küche gehen und ein paar Pralinen machen 🙂 Bei mir werden dieses Jahr diese Schokoladentrüffel verschenkt – sie sind recht einfach und schnell gemacht, haben einen zarten Schmelz und schmecken natürlich wahnsinnig schokoladig! Mit anderen Worten: Genau das richtige Geschenk für Schokoholics 😀 Ein bisschen Übung brauche ich wohl noch beim Formen der Trüffel, denn richtig schön rund sind sie leider nicht geworden, aber der Geschmack entschädigt ja für alles ;o) Wer noch andere Pralinenrezepte sucht, dem kann ich auch die Marzipan-Nuss-Pralinen und die Mokka-Mozartkugeln absolut empfehlen 🙂

Und mit diesem Rezept wünsche ich allen Lesern meines Blogs ein wunderschönes Weihnachtsfest, ein paar besinnliche und entspannte Tage im Kreise eurer Lieben und hoffentlich auch das ein oder andere kulinarische Highlight beim Weihnachtsmenü! Gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei euch allen zu bedanken dafür, dass ihr euch dafür interessiert, was ich so in meiner Küche treibe, dass ihr regelmäßig meine Posts lest, fleißig kommentiert und vielleicht auch das ein oder andere nachkocht. Einfach Wahnsinn – ohne euch alle würde mir das Bloggen nicht so viel Spaß machen! Auch wenn ich mich in den letzten Monaten etwas weniger ums Kochen und Bloggen kümmern konnte, so liegt das keinesfalls daran, dass ich den Spaß oder das Interesse verloren hätte… und ich gelobe gleich mal Besserung fürs nächste Jahr ;o)

Rezept
für ca. 50 Stück

300g Zartbitter-Kuvertüre
100g Schlagsahne
Mark von einer Vanilleschote
ca. 150g Kakaopulver

Die Kuvertüre fein hacken. Sahne mit Vanillemark aufkochen, über die Schokolade gießen. Rühren, bis alles vermischt ist. Eventuell über einem heißen Wasserbad weiter erwärmen, bis die Kuvertüre ganz geschmolzen ist. In ein anderes Gefäß füllen und mindestens 30 Minuten kalt stellen (bei mir hat es jedoch eher eine Stunde gedauert, bis die Masse so fest war, dass sie sich zu Trüffeln formen ließ).

Ein Blech mit Backpapier belegen. Aus der Trüffelmasse mithilfe eines Teelöffels ca. 50 kleine Portionen abstechen und jeweils mit den Händen zu Bällchen rollen. Bällchen portionsweise in gesiebtem Kakaopulver wälzen, bis sie gleichmäßig damit überzogen sind. Schoko-Trüffel in ein Sieb geben und überschüssigen Kakao vorsichtig abschütteln. In einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahren und innerhalb von zwei Wochen verzehren.

Quelle
Lust auf Genuss 13/2011

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Orientalisch: Weiße Bohnen-Tajine mit HackbällchenNächster: Kulinarischer Jahresrückblick

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Schwesterherz-Vergissmeinnicht

    24. Dezember 2011 at 7:45
    antworten

    Ein schönes Weihnachtsfest wünschen dirDoris und Sandra

  • Sarah

    23. Dezember 2011 at 22:53
    antworten

    Ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest, Kirsten! Und bin gespannt auf deine Rezepte im nächstens Jahr :-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.