Orientalisch: Weiße Bohnen-Tajine mit Hackbällchen

Na, sitzt ihr auch zwischen gut gefüllten Plätzchendosen und knabbert mal eins von dieser, dann wieder von jener Sorte? Und habt jetzt, nach lauter herrlichen Süßigkeiten, mal wieder Appetit auf was richtig Herzhaftes? Vielleicht ein orientalisches Gericht, weil diese Gewürze doch auch gut in die Adventszeit passen? Dann habe ich heute das Richtige für euch 🙂 Diese Tajine mit weißen Bohnen (und bei mir Kichererbsen), Paprika, Tomaten und Zwiebeln hat uns wirklich begeistert – auch wenn sie bei mir nicht in einer Tajine, dem traditionellen nordafrikanischen Schmortopf, sondern in einem ganz normalen Topf zubereitet wurde ;o)

Das Original-Rezept sieht 300 Gramm getrocknete weiße Bohnen vor, die dann zwei Stunden lang gekocht werden müssen. Da mein Hunger nach Feierabend eine so lange Wartezeit nicht zulässt, habe ich auf eine Dose weiße Bohnen zurückgegriffen und zusätzlich noch eine Dose Kichererbsen untergemischt, weil ich die besonders gern esse. Auch die Tomaten kamen bei mir aus der Dose, da zu dieser Jahreszeit keine aromatischen frischen Tomaten mehr zu finden waren.

Der absolute Clou an diesem Gericht sind die Hackbällchen, bei denen gemahlene Walnüsse für eine sehr schöne Konsistenz und Ras-el-hanout, eine orientalische Gewürzmischung, die ich besonders liebe, für den super-leckeren, würzigen Geschmack sorgen. Wer bisher noch nicht mit Ras-el-hanout gekocht hat, sollte es unbedingt mal ausprobieren. Ich nutze es z.B. auch für einen schnellen Kichererbsen-Salat aus Dosen-Kichererbsen, Olivenöl, Zitronensaft, frisch gemahlenem Pfeffer und eben Ras-el-hanout. Oder ich knete eine Messerspitze davon und ein bisschen Zimt in meinen Streuselteig – macht sich sehr gut zum Beispiel auf einem Apfelkuchen 🙂

Rezept
für 3-4 Personen

300g weiße Bohnen (oder Bohnen und Kichererbsen gemischt; getrocknet oder Dose)
4 rote Zwiebeln
4 Tomaten (oder 1 Dose Tomaten – 400g)
1 grüne Paprikaschote
je 1 Bund Petersilie und Koriander
je 1 EL gemahlener Kreuzkümmel und edelsüßes Paprikapulver
4 EL Olivenöl
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
100g Walnusskerne
4 Knoblauchzehen
500g Lamm- oder Rinderhackfleisch
2 TL Ras-el-hanout
2 TL Zitronensaft

Bei getrockneten Bohnen: Die Bohnen in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Über Nacht einweichen und quellen lassen. Am nächsten Tag die Bohnen abtropfen lassen und mit frischem Wasser in einen Topf füllen. Zum Kochen bringen, Hitze klein stellen und den Deckel halb auflegen (Kochlöffel dazwischen klemmen). Bohnen etwa 1 Stunde köcheln lassen, bis sie weich werden, aber noch Biss haben. In ein Sieb schütten und abtropfen lassen.

Zwiebeln schälen und achteln. Aus den Tomaten die Stielansätze rausschneiden. Tomaten mit kochend heißem Wasser begießen, kurz ziehen lassen und abgießen. Kalt abschrecken und die Haut abziehen, Tomaten würfeln. Paprikaschote waschen, putzen und in Streifen schneiden. Kräuter waschen und trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.

Gekochte weiße Bohnen (oder Bohnen aus der Dose) mit Zwiebeln, Tomaten, Paprikaschote, der Hälfte der Kräuter, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. In die Tajine oder in einen Topf füllen, 1/8 Liter Wasser dazugießen, erhitzen. Zudecken und bei mittlerer Hitze ungefähr 30 Minuten schmoren lassen. Immer mal nachschauen, ob die Mischung nicht zu trocken wird. Und falls nötig, etwas Wasser angießen.

In der Zeit die Walnusskerne fein reiben oder in der Küchenmaschine fein mahlen. Den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Beides mit den übrigen Kräutern und dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Ras-el-hanout, Salz, Pfeffer und Zitronensaft dazu und alles mit den Händen gründlich durchkneten. Die Masse zu etwa tischtennisballgroßen Bällchen formen.

Bohnen umrühren, die Bällchen darauf setzen, Deckel wieder auflegen. Alles nochmals 30 Minuten garen. Vorm Servieren die Bohnen mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Quelle
Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut: Oriental Basics

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Weihnachtsbäckerei: MarzipanplätzchenNächster: Last-Minute-Weihnachtsgeschenk: Schokoladentrüffel

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    23. Dezember 2011 at 18:02
    antworten

    Oh ja, zu kaltem Schmuddelwetter passt das Gericht wirklich perfekt... Und ob nun "echte" Tajine oder nicht, ich fand es einfach super-lecker ;o)Liebe Grüße!

  • Charlotte

    11. Dezember 2011 at 11:39
    antworten

    Hmm, das Gericht ist genau mein Ding! Und bei dem Mistwetter auch echt passend... Das schreibe ich gleich mal auf den Speiseplan. Auch wenn es […] weiterlesenHmm, das Gericht ist genau mein Ding! Und bei dem Mistwetter auch echt passend... Das schreibe ich gleich mal auf den Speiseplan. Auch wenn es bei mir, wie bei dir, keine "echte" Tajine werden wird. ;-) Liebe Grüße und einen schönen 3.AdventCharlotte zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge