Schokoladen-Kakao-Guglhupf mit Cheesecake-Füllung und Schokoladen-Ganache

… oder: der beste Kuchen, den ich je gebacken habe. Ich schwör’s. (Auch wenn der Rezepttitel etwas lang und kompliziert ist. Aber es sind sooooo viele Buzzwords drin. Schokolade! Kakao! Cheesecake!!! Schokolade zum zweiten!!! Ganache!!!!! Wer wird da nicht hellhörig?!)

Gefunden habe ich dieses wunderschöne Exemplar auf dem ebenfalls wunderschönen Blog Zucker, Zimt und Liebe. Vielen von euch ist er sicher schon lange ein Begriff, nur ich bin mal wieder hinterher gehinkt und hab den Blog erst vor einigen Wochen entdeckt, mich dann aber direkt in viele, viele Rezepte und ganz besonders in diesen Schoko-Cheesecake-Guglhupf verliebt. Er sieht ja aber auch wirklich zum Anbeißen aus, der Schokokuchen, der einen Cheesecake verschluckt hat und dann ganz clever versucht, sich in Schokoladen-Ganache zu tarnen, damit auch ja keiner merkt, was er getan hat 😉

Einziges Hindernis: In all den gefühlten Tonnen von Küchen-Equipment in meinem Schrank fand sich doch tatsächlich keine Guglhupf-Form! Aber dank eines aufmerksamen und natürlich völlig uneigennützigen Einzugsgeschenks konnte dieses Problem schnell gelöst werden und dem Schokoladen-Overkill stand nichts mehr im Weg. Der Kuchen ist, wie vermutet, absolut göttlich.  Herrlich feucht und saftig, natürlich krass schokoladig und ein richtiger kleiner Glücklichmacher! Wenn ihr jetzt noch schnell losbackt (und natürlich zufällig die benötigten Zutaten zuhause habt), schafft er es ja vielleicht noch heute auf euren Kaffeetisch? 🙂

Lust auf noch mehr Schoko-Cheesecake-Kombinationen?
Chocolate Cookies mit Cheesecake-Füllung 
Double Chocolate Cheesecake Muffins

Rezept
für eine große Guglhupf-Form (2,5 Liter Fassungsvermögen)

Für den Schokoladenkuchenteig
275g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
30g Backkakao
250g Butter
200g Zartbitter- oder Halbbitterschokolade, gehackt
350ml Milch
300g Zucker
2 Eier

Für die Cheesecakefüllung
200g Doppelrahm-Frischkäse natur (raumtemperiert)
60g Zucker
1 Eigelb

Für den Schokoladenganache Guss
125ml Sahne
125g Zartbitterschokolade

Eine große Gugelhupfform gründlich bis in alle Ritzen fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Mehl, Backpulver und Kakao mischen, beiseite stellen. Butter und Schokolade in einem Topf bei sachter Temperatur langsam schmelzen lassen, dabei ab und an umrühren. Es sollte eine gleichmässige Schokoladenmasse entstehen. Unbedingt leicht abkühlen lassen, sonst werden die Eier, die dazu kommen, zu Spiegelei.

Milch und Zucker verquirlen. Zu der Schokoladenmasse geben, ebenso die Eier. Alles gut mit einem Schneebesen verquirlen. Die Mehlmischung auf den Teig geben und nur so lange unterheben, bis eine homogene Masse entsteht. Für die Cheesecakefüllung Frischkäse, Zucker und Eigelb rasch mit einem Schneebesen (nicht Mixer) vermischen. Nicht zu sehr mischen, nur cremig vermengen.

Die Hälfte des Schokoteiges in die vorbereitete Gugelhupfform füllen. Die Cheesecake Masse darauf geben und zwar am besten so, dass nicht allzu viel an Rand oder Tubus in der Mitte gelangt, sondern eher wie ein mittiger Fluss darauf verteilt ist. Die zweite Hälfte Schokoladenteig darüber geben. Nun mit einer Gabel grob einmal durch den Teig swirlen. Die Oberfläche bei Bedarf glatt streichen und den Kuchen ca. 60 Minuten lang backen.

Abkühlen lassen und stürzen, dann unbedingt noch mal in den Kühlschrank geben, die Käsekuchenmasse braucht das, um fest zu werden. Mindestens eine halbe Stunde vor Verzehr Schokolade in eine Schale geben. Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen, bis leichter Dampf von der Oberfläche aufsteigt, dann über die Schokolade gießen und 5 Minuten warten. Erst dann gleichmässig verrühren und die entstandene Ganache 20-30 Minuten lang bei Raumtemperatur (nicht Kühlschrank) andicken lassen. Über den Kuchen geben, eventuell noch mit Schokoladenhobel verzieren.
  
Quelle
Zucker, Zimt und Liebe

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Möhren-Frikadellen, die beinahe Murks geworden wärenNächster: Gemischte orientalische Fleischspieße mit türkischem Hirtensalat

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Christina

    8. März 2015 at 16:16
    antworten

    Also der sieht allerdings unverschämt schokoladig gut aus!!! Liebe Kirsten, Du weißt schon, dass mich das jetzt in eine mittelschwere Heulattacke stürzt, da ich keinen […] weiterlesenAlso der sieht allerdings unverschämt schokoladig gut aus!!! Liebe Kirsten, Du weißt schon, dass mich das jetzt in eine mittelschwere Heulattacke stürzt, da ich keinen Frischkäse im Hause habe und noch dazu Sonntag ist. ;-) Als Entschädigung nehme ich mir zumindest virtuell ein Stückchen. :-D zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Christina

      9. März 2015 at 22:17
      antworten

      Liebe Christina,oh nein, bitte keine mittelschweren Heulattacken - Schokolade soll doch nur glücklich machen :-) Selbstverständlich gebe ich Dir gern virtuell ein Stückchen ab, und […] weiterlesenLiebe Christina,oh nein, bitte keine mittelschweren Heulattacken - Schokolade soll doch nur glücklich machen :-) Selbstverständlich gebe ich Dir gern virtuell ein Stückchen ab, und ich hoffe, dass es nächstes Wochenende nicht am Frischkäse scheitert und der Kuchen sich vielleicht dann auf Deinem Kaffeetisch breitmachen kann!Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.