Weihnachtsplätzchen: Cranberry-Haselnuss-Kekse

Nun möchte ich euch auch mein zweites in diesem Jahr neu ausprobiertes Plätzchen-Rezept nicht länger vorenthalten. Ich war auf der Suche nach einem schnellen Plätzchen-Rezept, denn für den ersten Advent hatte sich lieber Besuch zum Kaffeetrinken angesagt, jedoch musste ich an jenem Wochenende zum Teil auch arbeiten, so dass eine zu ausgedehnte Back-Aktion leider nicht infrage kam. Schnell, aber geschmacklich natürlich dennoch genauso überzeugend sollte es sein. Auch dieses Mal wurde ich auf lecker.de fündig, immer einer meiner ersten Anlaufstellen, wenn es um schnelle und unkomplizierte Rezepte geht. Dort stieß ich also auf die Spekulatius-Cranberry-Kekse…

… ja ihr lest richtig, im Original sind es Spekulatius-Cranberry-Kekse, aber ich habe aus persönlichen Vorlieben und aus der Vorratssituation in meiner Küche heraus noch einige Drehs am Originalrezept vorgenommen. Die Cranberrys habe ich vor der Weiterverarbeitung zwei Stunden in Amaretto eingelegt, da das die Plätzchen noch mal deutlich saftiger macht und eine leckere Mandelnote gibt. Da ich die Mandelnote schon vom Amaretto hatte (und da ich keine gemahlenen Mandeln mehr zuhause hatte, aber dafür jede Menge gemahlene Haselnüsse), habe ich die beiden Nusssorten ausgetauscht. Und Spekulatius-Gewürz war im Supermarkt gerade partout nicht zu bekommen, daher habe ich mir mit etwas Lebkuchen-Gewürz ausgeholfen.

Herausgekommen sind unkomplizierte, aber sehr saftige und aromatische Plätzchen, die in diesem Jahr mein Favorit auf dem Keksteller waren!

Rezept
für ca. 30 Kekse

50g getrocknete Cranberrys

5 EL Amaretto
75g weiche Butter

125g Zucker

1 Päckchen Vanillinzucker

4 gestrichene TL (8 g)

Lebkuchen-Gewürz
Salz

1 Ei (Gr. M)

200g Mehl

75g gemahlene Haselnüsse
1 Msp. Backpulver

1 EL (ca. 20g) Schmand

Puderzucker zum Bestäuben

Cranberrys grob hacken, in eine Schüssel geben, mit Amaretto übergießen und zwei Stunden darin ziehen lassen. Sobald die Cranberrys das Amaretto-Aroma gut aufgenommen haben, Backofen auf 150 Grad (Umluft) vorheizen. Butter, Zucker, Vanillinzucker, Lebkuchen-Gewürz und 1 Prise Salz cremig rühren. Ei dar­unterrühren.
Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen, mit dem Schmand unter den Teig
rühren, bis er glatt ist. Cranberrys darunter rühren.

Mit zwei Teelöffeln ca. 30 Teighäufchen auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Backblech setzen und etwas flacher drücken.  Im vorge­heizten Backofen  ca. 20 Minuten backen.
Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Quelle
abgewandelt nach lecker.de 

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Weihnachtsplätzchen: Haferflocken-Schoko-KekseNächster: Last-Minute-Geschenk: Nougat-Marshmallow-Konfekt

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Anonym

    4. Januar 2015 at 14:19
    antworten

    Liebe Kirsten,das sind seit gestern unsere neuen Lieblings-Plätzchen! Ich habe sie mit 100 g frischen Cranberries gemacht, den nicht vorhandenen Amaretto durch Pfirsichlikör ersetzt, und […] weiterlesenLiebe Kirsten,das sind seit gestern unsere neuen Lieblings-Plätzchen! Ich habe sie mit 100 g frischen Cranberries gemacht, den nicht vorhandenen Amaretto durch Pfirsichlikör ersetzt, und weil Weihnachten vorbei ist, das Lebkuchengewürz weggelassen. Die Familie ruft bereits jetzt nach Nachschub!Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,Sandkorn zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Anonym

      6. Januar 2015 at 22:33
      antworten

      Hallo,vielen Dank für Deinen netten Kommentar, es freut mich sehr, dass die Plätzchen bei euch so gut angekommen sind :-) Deine Variante mit den frischen […] weiterlesenHallo,vielen Dank für Deinen netten Kommentar, es freut mich sehr, dass die Plätzchen bei euch so gut angekommen sind :-) Deine Variante mit den frischen Cranberries und dem Pfirsichlikör hört sich so richtig schön fruchtig und lecker an! Ich hoffe sehr für Deine Familie, dass es bald Nachschub gibt ;-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.