Zimtparfait mit Glühweinkirschen

Auch wenn bestimmt der ein oder andere aufgrund guter Vorsätze Desserts im Moment lieber meidet (ich gehöre ebenfalls dazu), so nützt es doch nichts: Ich bin noch das Dessert unseres Weihnachtsmenüs schuldig geblieben und dieses wartet nun dringend auf Veröffentlichung 🙂 Wie auch in den letzten Jahren habe ich die Weihnachtsfeiertage bei meinen Eltern verbracht und auch die altbewährte Aufteilung in der Küche – Mama/Papa: Hauptgerichte – ich: Desserts – blieb bestehen. Darauf hab ich mich sehr gefreut, da mir aufgefallen ist, dass ich im letzten Jahr nur recht selten Desserts zubereitet und gebloggt habe, obwohl die süßen Köstlichkeiten eigentlich zu meinen besonderen Leidenschaften beim Kochen zählen. Als krönenden Abschluss nach einem Rehbraten mit Rotkohl und Kartoffelbällchen hatte ich mir ein Zimtparfait mit Glühweinkirschen überlegt.

Wichtig bei den Komponenten des Weihnachtsmenüs ist meiner Meinung nach, dass sie sich gut vorbereiten lassen, da ich mir wahrlich Schöneres vorstellen kann, als an den Weihnachtstagen bis zur letzten Minute gestresst in der Küche zu stehen. Zum Glück ist das beim Thema Desserts ja nicht so schwierig, will man nicht gerade ein Soufflee zubereiten 😉 In jeder Hinsicht problemlos vorzubereiten sind z.B. Parfaits und mit Zimt im Parfait und Glühweinkirschen als Beilage erreicht man problemlos eine tolle winterliche Geschmacksnote. Das Parfait war wunderbar cremig und lecker, so dass trotz des bereits üppigen Hauptgerichts nichts vom Dessert übrig geblieben ist – so liebe ich das 🙂

Rezept
für vier Personen


für das Parfait
75g Zucker
4 frische Eigelb (Größe M)
200g Schlagsahne
Zimt

für die Glühweinkirschen
400g Kirschen (TK), aufgetaut
1 Vanilleschote
100g Zucker
75 ml Rotwein
1 Gewürznelke
1 Zimtstange
1 Sternanis
1 Stück Bio-Zitronenschale
Speisestärke

Für das Parfait 75g Zucker und 6 EL Wasser in einen kleinen Topf geben, aufkochen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Vom Herd nehmen. Eigelbe und eine gute Prise Zimt mit den den Schneebesen des Handrührgeräts cremig schlagen. Zuckersirup erst tröpfchenweise, dann in dünnem Strahl zugeben. Die Masse weiter schlagen, bis sie kalt wird. Sahne steif schlagen und unter die Masse heben. Parfaitmasse in Gläser oder Dessertschälchen (à ca. 150 ml Inhalt) füllen und mindestens vier Stunden tiefkühlen.

Für die Glühweinkirschen Vanilleschote halbieren und das Mark herauskratzen. Wein, Zucker, Vanille, Gewürznelke, Zimtstange, Sternanis und Zitronenschale in einen Topf geben, unter Rühren aufkochen und so lange kochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Kirschen zugeben und zugedeckt ca. 15 Min. kochen lassen. Dann je nach gewünschter Konsistenz mit Speisestärke andicken.

Quelle
eigenes Rezept

4 Kommentare
Ein Like
Letzter: Goldgelbes, saftiges MaisbrotNächster: Geschnetzeltes mit Vanille-Curry-Sauce

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    27. Januar 2013 at 11:17
    antworten

    Hallo Isabell,ja das Parfait schmeckt in der Tat verdammt gut, kann es nur weiterempfehlen :-) Vielen Dank für die Infos über kuechenplausch.de, vielleicht schaue ich […] weiterlesenHallo Isabell,ja das Parfait schmeckt in der Tat verdammt gut, kann es nur weiterempfehlen :-) Vielen Dank für die Infos über kuechenplausch.de, vielleicht schaue ich bald mal vorbei.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Isabell

    24. Januar 2013 at 9:36
    antworten

    zimtparfait? Zimtparfaaaaait! :) das muss ja ober lecker schmecken. Ich hab gerade noch ein Frozen Joghurt Eis von gestern im Gefrierfach aber das muss ich […] weiterlesenzimtparfait? Zimtparfaaaaait! :) das muss ja ober lecker schmecken. Ich hab gerade noch ein Frozen Joghurt Eis von gestern im Gefrierfach aber das muss ich unbedingt auch mal probieren. :)Ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich bald bei uns begrüßen dürfte.Liebe GrüßeIsabell zusammenfassen

  • lunasphilosophy

    20. Januar 2013 at 17:10
    antworten

    SEHR GUT! Werde demnächst wieder mal Eigelb über haben und hab schon damit gerechnet, dass ich sie wieder zu Gnocchi verarbeiten muss. Aber DAS hat […] weiterlesenSEHR GUT! Werde demnächst wieder mal Eigelb über haben und hab schon damit gerechnet, dass ich sie wieder zu Gnocchi verarbeiten muss. Aber DAS hat sich ja jetzt wohl erledigt. zusammenfassen

    • Hallo,wozu Gnocchi machen (ok, ist auch was Feines...), wenn man auch Parfait haben kann, oder? :-) Ein netter Nebeneffekt, dass es zur Verwertung von Eigelb […] weiterlesenHallo,wozu Gnocchi machen (ok, ist auch was Feines...), wenn man auch Parfait haben kann, oder? :-) Ein netter Nebeneffekt, dass es zur Verwertung von Eigelb bestens geeignet ist. Ich hoffe, dass das Parfait bei Dir ebenso gut ankommt wie bei uns.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.