Apfel-Rosinen-Frühstücksmuffins

Wie sind eigentlich eure Frühstücksgewohnheiten unter der Woche? Nehmt ihr euch Zeit für ein schönes, ausgewogenes Frühstück? Oder kauft ihr was auf die Schnelle oder lasst es gar ganz ausfallen? Und was kommt auf den Frühstückstisch: Seid ihr Gewohnheitstiere und frühstückt fast immer dasselbe? Oder liebt ihr die Abwechslung? Erzählt doch mal 🙂

Da ich ein kleiner Morgenmuffel und notorischer Langschläfer bin, hatte ich bis vor einiger Zeit keine sonderlich vorbildlichen Frühstücksgewohnheiten. Oft fiel das Frühstück aus Zeitmangel ganz aus, was mit einer entsprechend umfangreichen Mittagspause kompensiert werden musste, oder ich hab schnell was beim Bäcker oder in der Kantine gekauft – dass da die Wahl auch nicht immer auf das gesündeste Frühstück fiel, dürfte jedem klar sein. Vor einigen Monaten habe ich jedoch angefangen, meine Gewohnheiten zu ändern und jeden Morgen ein kleines, gesundes Frühstück zuhause zu mir zu nehmen. Nach einer kleinen Umstellungszeit klappt das nun an, sagen wir, 95% aller Tage auch sehr gut 🙂 Da ich morgens natürlich trotzdem noch genauso verpeilt bin wie eh und je, muss ich mein Frühstück zwingend abends vorbereiten, damit es mit den guten Vorsätzen auch klappt. Also schmiere ich abends Brote, schnippele Obst und Gemüse, mische Müsli, mixe Shakes oder bereite auch mal einen vegetarischen Brotaufstrich zu. Abwechslung ist mir sehr wichtig, in der Regel gibt es bei mir auch immer im Wechsel: einen Tag herzhaftes Frühstück, den nächsten Tag süßes Frühstück, und so weiter…

Da Vorbereitung beim Frühstück für mich so essentiell ist, bin ich auch gleich hellhörig geworden, als ich bei Marion das Rezept für die Apfel-Cranberry-Frühstücksmuffins gesehen hab. Einmal fix was backen und dann für 12 Frühstücke gerüstet sein, das hörte sich wirklich gut an – und ist es in der Praxis auch 🙂 Die Apfel-Cranberry-Muffins (bzw. bei mir an die Vorratssituation angepasst Apfel-Rosinen-Muffins) stecken voller guter Zutaten, die ihr euch auch morgens ins Müsli mischen würdet, und haben nur ganz wenig Zucker. Durch die Früchte schmecken sie aber trotzdem schön süß und haben eher eine feuchte, dichte Konsistenz – gar nicht trocken oder krümelig. Von dem Konzept bin ich wirklich begeistert, da die Muffins schnell gemacht sind und dann viel Arbeit sparen. Da ich natürlich nicht an 12 Tagen hintereinander Muffins frühstücken möchte, friere ich sie portionsweise ein und taue sie nach und nach auf – sie schmecken fast wie frisch gebacken. Wenn ich ein bis zwei Stück Obst dazu esse, macht mich ein Muffin bis zum Mittag satt.

4 Kommentare
Ein Like
Letzter: Champignon-Lauch-Suppe mit SpeckNächster: Quarkknödel mit Rhabarberkompott

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Melina

    28. September 2015 at 17:26
    antworten

    Super Stärkung in den Tag! Diese kleinen, leckeren Muffins versüßen einem selbst den verregnetsten Morgen :)Liebe Grüße!

    • Kirsten
      antwortet Melina

      29. September 2015 at 10:17
      antworten

      Hallo Melina,vielen Dank, das freut mich und ich sehe es genauso! Seit ich das Rezept entdeckt habe, backe ich die Muffins regelmäßig auf Vorrat und […] weiterlesenHallo Melina,vielen Dank, das freut mich und ich sehe es genauso! Seit ich das Rezept entdeckt habe, backe ich die Muffins regelmäßig auf Vorrat und hab eigentlich fast immer welche im Tiefkühlfach :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Regina

    13. April 2015 at 16:44
    antworten

    Hallo Kirsten,das ist eine super Idee und klingt extrem lecker! :-)Ein Morgen ohne Frühstück geht bei mir überhaupt nicht! Vor kurzem habe ich mir allerdings […] weiterlesenHallo Kirsten,das ist eine super Idee und klingt extrem lecker! :-)Ein Morgen ohne Frühstück geht bei mir überhaupt nicht! Vor kurzem habe ich mir allerdings Brot abgewöhnt und frühstücke stattdessen meist einen warmen (in der Regel süßen) Hirsebrei oder Ei (gerührt, gespiegelt, gekocht...), je nach Lust und Laune mit Avocado, Rohkost, Räucherlachs, Krabben o. ä. Nicht gerade konventionell, aber lecker und für mich funktioniert es super! :-)Manchmal mache ich allerdings auch Ausnahmen von der Regel, also kann ich m ir gut vorstellen, dass ich Deine tollen Frühstücksmuffins für das nächste ausgiebige Sonntagsfrühstück oder den nächsten Brunch auch mal nachbacke. :-)Liebe GrüßeRegina zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Regina

      14. April 2015 at 20:20
      antworten

      Hallo liebe Regina,vielen Dank für Deinen netten und ausführlichen Kommentar :-) Deine Frühstücksvarianten klingen wirklich sehr außergewöhnlich und interessant! Hirsebrei ist nicht so meins, aber […] weiterlesenHallo liebe Regina,vielen Dank für Deinen netten und ausführlichen Kommentar :-) Deine Frühstücksvarianten klingen wirklich sehr außergewöhnlich und interessant! Hirsebrei ist nicht so meins, aber Ei mit Avocado/Räucherlachs/Krabben find ich super und gibt es bei mir zum gemütlichen Wochenendfrühstück auch öfter mal. Unter der Woche könnte ich das aber nicht mit meiner notorischen Zeitknappheit am Morgen vereinbaren ;-)Freut mich sehr, dass Dir die Muffins gefallen - auf einem Brunch-Buffet könnte ich sie mir jedenfalls auch sehr gut vorstellen.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge