Mango-Avocado-Salat mit cremigem Avocado-Dressing

Ich habe ein neues Lieblings-Dressing, und das ist umso erstaunlicher, da es sich um ein Dressing mit Avocado handelt… Die gehörte bisher nämlich nicht unbedingt zu meinen Lieblings-Lebensmitteln. Zwar stand sie nicht komplett auf der roten Liste, wie etwa Spinat und Rosenkohl, aber so richtig warm wurde ich damit trotzdem nicht. Allerdings versuche ich von Zeit zu Zeit, Lebensmittel, mit denen ich mich noch nicht so angefreundet habe, erneut und in anderen Kombinationen zu probieren, um herauszufinden, ob ich sie nicht doch in bestimmten Zusammenstellungen oder Zubereitungsarten ganz lecker finde. So geschehen auch heute mit der Avocado, die ich in einem Salat mit zwei Lieblingen von mir, Mango und Büffelmozzarella, kombiniert habe. Bei den beiden kann ja erst mal nicht viel schief gehen, davon habe ich ja (lange ist’s her!) vor 4,5 Jahren bereits in meinem ersten Blog-Artikel geschwärmt 😉

Nun sind Avocado-Spalten im Salat ja ganz nett, für sich genommen aber noch nicht wirklich spannend. Interessant wurde das Ganze dann jedoch durch das Dressing, bei dem ich einige Zutaten so verbunden habe, dass sie für mich ein absolut harmonisches Geschmackserlebnis ergeben haben. Dazu wird ein bisschen Avocado zerdrückt und bekommt Gesellschaft von Orangensaft, geröstetem Haselnussöl, Honig und geräuchertem Paprikapulver. Das Ergebnis fand ich echt umwerfend: cremig, fruchtig-säuerlich, jedoch mit leichter Süße, und dann noch dieses rauchige Aroma… Ach, was rede ich, probiert es einfach selbst, es lohnt sich 🙂 Ich könnte mir gut vorstellen, dass es außer zum Salat auch zu allem schmeckt, wozu man normalerweise „klassische“ Guacamole essen würde.

Das Rezept kommt, wie ihr seht, mit sehr überschaubaren Zutaten aus, es ist jedoch sehr wichtig, dass diese von wirklich guter Qualität sind. Daher tut mir und euch einen Gefallen und bereitet es nur zu, wenn ihr wirklich reife Mango und Avocado bekommen habt. Auch mit cremigem Büffelmozzarella wird es einfach besser schmecken als mit der billigeren Variante. Und es muss zwar kein geröstetes Haselnussöl sein, ihr solltet aber auf jeden Fall ein sehr gutes Öl verwenden, wobei es hier nachrangig ist, ob das ein Nussöl, Arganöl oder auch einfach ein leckeres Olivenöl ist.

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Möhren-Süßkartoffel-Suppe mit Hackfleisch und FetaNächster: Kleine Schokobombe: Schoko-Guinness-Kuchen mit Frischkäse-Frosting

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    31. Oktober 2014 at 19:38
    antworten

    Liebe Melissa,vielen Dank für Deinen netten Kommentar, ich freu mich immer zu lesen, dass der ein oder andere mich offenbar doch ein bisschen vermisst hat, […] weiterlesenLiebe Melissa,vielen Dank für Deinen netten Kommentar, ich freu mich immer zu lesen, dass der ein oder andere mich offenbar doch ein bisschen vermisst hat, das gibt gleich wieder nen zusätzlichen kleinen Motivationsschub ;-) Ja ich bin auch immer traurig, wenn einer meiner Lieblingsblogs nicht mehr regelmäßig "gefüttert" wird... und hoffe auch sehr, dass es bei mir nur ein sehr temporäres Nirvana war, im Moment ist die Motivation jedenfalls voll zurück!Freut mich sehr, dass Dir der Salat gefällt! Frische Chili hätte ich auch gern verwendet, hatte aber leider keine mehr im Haus und heute ist ja bei uns Feiertag, da war auch nirgendwo eine her zu bekommen ;-) Deswegen hab ich es stattdessen mit dem Pimentón de la Vera versucht und das passt auch toll!Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Gourmande

    31. Oktober 2014 at 19:16
    antworten

    Liebe Kirsten, wie schön, wieder mehr von dir zu lesen! Ich hoffe, dass bleibt jetzt so! Ich find's immer traurig, wenn meine "alten" Lieblingsblogautorinnen ins […] weiterlesenLiebe Kirsten, wie schön, wieder mehr von dir zu lesen! Ich hoffe, dass bleibt jetzt so! Ich find's immer traurig, wenn meine "alten" Lieblingsblogautorinnen ins Nirvana verschwinden. ;-)Ich liebe Mango-Avocado-Salat (gerne auch mit ein bisschen frischer Chili!), dazu Büffelmozzarella und dein Dressing, toll! Liebe GrüßeMelissa zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.