Milky Way Cookies

Bei Facebook sind ja kürzlich die Milky Way Cookies, die ich für die Gewinnerin des Gewinnspiels anlässlich meines Bloggeburtstags gebacken habe, sehr neugierig beäugt wurden und ich wurde einige Male nach dem Rezept gefragt. Der Bitte will ich natürlich sehr gern nachkommen, damit auch ihr bald in den Genuss dieser soften und karamelligen Cookies kommen könnt 🙂 Die Cookies bestehen nur aus sehr wenigen Zutaten und sind fix gemacht. Die Besonderheit ist, dass sie u.a. mit gezuckerter Kondensmilch gebacken werden, was für die eben schon erwähnte herrlich softe Konsistenz des Teigs sorgt. Das Prinzip hatte ich ja schon mal hier bei den Soft Double Chocolate Cookies ausprobiert und war begeistert. Damals gelobte ich auch schon, nach den überaus positiven Erfahrungen beim Backen mit Kondensmilch bald eben jene Milky Way Cookies ausprobieren zu wollen…

…und seitdem sind auch nur über zwei Jahre vergangen 😉 Obwohl, so ganz stimmt das gar nicht! Ich habe nämlich vor ca. einem Jahr schon mal den Versuch unternommen, diese Cookies zu backen. Nur hatte ich beim Einkaufen für die Milky Way Cookies damals doch tatsächlich vergessen, Milky Way zu kaufen… Also noch mal schnell los in den Supermarkt um die Ecke, der jedoch leider kein Milky Way hatte. Was soll’s, dachte ich mir, dann wird eben umdisponiert. Ich kaufte also Mars statt Milky Way, schmeckt ja auch so ähnlich, nur noch mit Karamell drin. Und genau das war der Fehler, denn dieses Karamell wird im Ofen schwarz und verbrennt, während der Teig noch flüssig ist. Kitchen Fail! Nun, ein Jahr später, habe ich das Rezept endlich noch einmal mit Milky Way versucht und wurde nicht enttäuscht 🙂

Ihr solltet, wenn ihr die Cookies nachbackt, jedoch unbedingt darauf achten, dass ihr sie aus dem Ofen holt, solange sie noch hell sind und nur braune, etwas knusprige Ränder haben. 10 Minuten im Ofen reichen dafür meiner Erfahrung nach völlig aus. Wenn ihr die Cookies aus dem Ofen nehmt, werden sie noch sehr, sehr weich sein und ihr werdet euch fragen, ob ihr sie nicht doch länger im Ofen lassen müsst. Tut es nicht! Wenn sie richtig durchgebacken sind, werden sie eher trocken und hart und es könnte sogar passieren, dass das Karamell verbrennt. Und das wollen wir doch nicht, wir wollen weiche, softe Cookies! 🙂

4 Kommentare
Ein Like
Letzter: Aromatische Tomatensuppe mit NudelreisNächster: Champignon-Crostini mit Ziegenfrischkäse und Pistazien

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Mari Jahnke

    31. Oktober 2015 at 3:51
    antworten

    Ich hatte das große Glück, in den Genuss der Cookies zu kommen und kann nur sagen: Mmh, die schmecken wirklich schön. Liebe Grüße,Mari

    • Kirsten
      antwortet Mari Jahnke

      31. Oktober 2015 at 15:42
      antworten

      Liebe Mari,es freut mich sehr, dass dir die Cookies so gut geschmeckt haben und ich dir mit dem Päckchen eine Freude machen konnte :-)Liebe Grüße,Kirsten

  • Frau und Fräulein Kreativ

    6. Oktober 2015 at 19:58
    antworten

    Hmmm, wir freuen uns schon so sehr aufs Ausprobieren :) das klingt so super lecker!Liebe Grüße!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge