Nachgekocht: Blechhuhn mit Pfeffer-Senf-Kruste und Ofengemüse

Als ich dieses Rezept letzte Woche beim Kleinen Kuriositätenladen gesehen habe, wusste ich gleich, dass das bald nachgemacht wird. Hühnchen aus dem Ofen essen wir nämlich sehr gern, und wenn die Beilage gleich dabei ist – umso besser! Die Gelegenheit zum Nachkochen ergab sich dann gleich am Samstag, nachdem wir ziemlich geschafft von einer laaaaangen Spazierrunde heimgekommen sind und froh waren, nach einer kurzen Vorbereitungszeit nur noch den Ofen bewachen zu müssen ;o) (In der Zeit, die das Hähnchen im Ofen weilte, ließ sich dann auch gleich noch ein Nachtisch vorbereiten. Mehr dazu im nächsten Post ;o))

Insgesamt hat uns das Gericht gut gefallen. Das Hähnchenfleisch wird schön weich und durch die Pfeffer-Senf-Kruste und den Weißwein wunderbar aromatisch. Dasselbe gilt für das leckere Schmorgemüse. Knuspriges Baguette passt zum Auftunken des Wein-Sößchens wunderbar. Allerdings wird es wohl auch nicht zu unserem liebsten Ofen-Hähnchen werden (was mich daran erinnert, dass ich unseren Favoriten bald mal wieder machen und hier posten muss). Denn durch das Begießen mit Wein wird das Hähnchen zwar schön zart und aromatisch, bekommt aber leider keine knusprige Kruste. Das passiert zumindest in meinem Ofen nur mit Fett bzw. einer leckeren Gewürzbutterkruste. Aber wie gesagt, dazu ein ander Mal mehr ;o) Wenn das heutige Rezept noch mal gekocht wird, werde ich wohl Fleisch und Gemüse getrennt voneinander zubereiten – das Gemüse wie gehabt im Weinsud und für das Fleisch wird wohl eine neue Art von Gewürzbutter improvisiert werden…

Insgesamt ist das heute aber ein sehr empfehlenswertes Rezept, lecker, unkompliziert und entspannt. Auch ideal fürs Kochen mit Freunden, wenn man nicht viel Arbeit haben, sondern vor allem nebenbei auch schon mal am Küchenwein nippen will ;o) Und noch ein Tipp, falls wie bei uns Gemüse übrig bleibt: Die Reste habe ich mit rotem Pesto vermischt, in eine Auflaufform gegeben, mit einer Mischung aus frisch geriebenem Parmesan und Semmelbröseln bestreut und mit etwas Olivenöl beträufelt. Etwa 20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen und: lecker würziges Gemüse mit Knusper-Kruste 🙂

Rezept
für zwei bis drei Personen

4 Hähnchenschenkel (oder 8 Hähnchenunterkeulen)
4 kleine Fenchelknollen
4 Karotten
4 rote Zwiebel
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
1 EL schwarze Senfsaat (hab ich übersehen und gelbe Senfkörner genommen, schmeckte aber auch ;o))
1 EL schwarze Pfefferkörner
grobes Meersalz
frische Thymianzweige
150 ml Weißwein
dazu: unbedingt frisches, knuspriges Baguette!

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Karotten schälen, in etwa fingerlange Stücke schneiden und diese je nach Dicke der Karotten vierteln oder achteln. Fenchel waschen, putzen und abhängig von der Größe vierteln oder achteln. (Dabei nicht den Strunk entfernen, da die Knollen sonst auseinander fallen.) Die äußere Schicht der Zwiebeln entfernen und die Zwiebeln je nach Größe vierteln oder achteln.

Das Gemüse mischen und mit den vier Knoblauchzehen (ungeschält!) in eine große Auflaufform, einen Bräter oder auf ein tiefes Backblech geben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen, die Thymianzweige dazu geben und mit Olivenöl besprenkeln. Den Weißwein angießen und das Gemüse 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Senfsaat und den Pfeffer grob im Mörser zerstoßen. Die Hähnchenschenkel waschen und trocken tupfen. Hähnchenteile mit Meersalz und der Pfeffer-Senf-Mischung einreiben. Zwischen das Gemüse legen und weitere 45-60 Minuten backen. Zwischendurch immer mal mit dem Schmorfond begießen.

Quelle
Kleiner Kuriositätenladen

0 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Indischer BrotsalatNächster: Schokoholics only ;o) Moelleux au Chocolat

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.