Schokoholics only ;o) Moelleux au Chocolat

Ach ja, französische Desserts… Sicher, da denken die meisten erst mal an Mousse au Chocolat und Crème Brûlée. Und schließlich liebe ich die beiden auch sehr, doch die Königin der französischen Desserts ist für mich – das Moelleux au Chocolat… Ein kleiner Schokoladenkuchen, der noch warm aus dem Ofen direkt auf den Tisch kommt und innen noch einen flüssigen Kern aus warmer Schokolade haben sollte. Wann immer ich es in Frankreich auf einer Dessert-Karte sehe, MUSS ich es einfach bestellen. Denn die perfekten Desserts sind für mich nun mal warm, cremig und schokoladig – da bleibt beim Moelleux au Chocolat kein Wunsch offen ;o)

Noch dazu sind die kleinen Schoko-Küchlein auch sehr schnell und unkompliziert zu machen. Von der Zubereitungszeit her eigentlich fast schon ein Alltagsdessert (von den Kalorien her leider nicht ;o)). Es lässt sich im Übrigen auch gut vorbereiten. Man kann den Teig schon einige Stunden vorher machen, in die Backförmchen füllen und im Kühlschrank lagern. Zum Servieren kann man es auf Tellern platzieren, mit Puderzucker bestäuben und z.B. mit frischen Himbeeren oder einer Himbeer-Sauce (durch ein feines Sieb gestrichene Himbeeren, frisch oder TK, mit Zitronensaft und Puderzucker) servieren. Bei akutem Schokohunger und ohne Deko im Haus geht es jedoch auch wie bei uns direkt aus den Förmchen gelöffelt ;o)

Kein schönes Foto heute von einem so grandiosen Nachtisch, ich weiß. Aber 1) zu dunkel, 2) schon zu viel Wein intus und 3) Moelleux bei uns (wir mögen es gern sehr flüssig…) von der Konsistenz her nicht geeignet, um auf einem Teller platziert zu werden. Aber es zählen ja die inneren Werte und die sieht man auch so ;o)

Rezept
für 6 Stück (in Muffinförmchen gebacken)

150g Zartbitterschokolade
80g Butter + etwas mehr für die Förmchen
1 kräftige Prise Salz
4 Eier (Größe M)
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker*
4 EL Mehl

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Schokolade in Stücke brechen, Butter würfeln. Beides in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze unter Rühren vorsichtig schmelzen. Salz unterrühren. Eine Muffinform mit 6 Mulden gut mit Butter einfetten.

Die Eier mit Zucker und Vanillezucker gut schaumig schlagen. Die Schokobutter nach und nach unterschlagen, zum Schluss das Mehl sieben und kurz, aber gründlich unterheben. Den Teig in die Vertiefungen der Förmchen füllen und in den Ofen (Mitte) schieben. Schokokuchen etwa 12 Minuten backen (nach 10 Min. sind sie noch seeehr flüssig, wie wir sie mögen; nach 15 Min. völlig durchgebacken – ein Ende, dass man keinem Moelleux au Chocolat wünscht…). Aus dem Ofen nehmen und kurz stehen lassen.

Die Schokokuchen mit der Messerspitze vom Rand der Förmchen lösen (so sie länger als 10 Min. im Ofen waren ;o)), herausheben und auf Teller setzen. Nach Wunsch dekorieren.

*Vanillezucker kann man gut selbst machen, vor allem wenn man öfter mal ausgekratzte Vanilleschoten übrig hat. Diese einfach in gut 2-3 cm lange Stücke schneiden und mit normalem Zucker in ein Schraubglas füllen. Bereits nach kurzer Zeit riecht und schmeckt der Zucker intensiv nach Vanille.

Quelle
Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut: French Basics

0 Kommentare
Ein Like
Letzter: Nachgekocht: Blechhuhn mit Pfeffer-Senf-Kruste und OfengemüseNächster: November-Kochabend, Teil 1: Winterlicher Salat mit Birnen, Sprossen und Parmesankeksen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge