Nachgemacht: Tarte mit geröstetem Blumenkohl, Zwiebeln und Schinken

In der vorletzten Woche hatte ich Urlaub, und ursprünglich sah der Plan so aus: Den lieben langen Tag (na ja, zumindest an einigen Tagen…) gemütlich zuhause faulenzen, die Olympischen Spiele verfolgen und nebenbei schön in der Küche rumwerkeln und ein paar Punkte von meiner Nachkochliste abarbeiten. Tatsächlich kam es dann aber so, dass
ich eigentlich jeden Tag irgendwie auf Achse war und die Küche die meiste Zeit über allenfalls von Weitem gesehen habe 😉 So habe ich leider lediglich ein Rezept von meiner Nachkochliste ausprobiert, dieses war dann aber auch ein wirklicher Volltreffer und das Ergebnis konnte sich sehen lassen! Es handelte sich um die Tarte mit geröstetem Blumenkohl, karamellisierten Zwiebeln und Schinken, die es vor einigen Wochen bei Chili und Ciabatta zu bewundern gab.

Blumenkohl esse ich sehr gerne, bereite ihn jedoch recht selten zu. Als ich nun noch eine Freundin, die ebenfalls sehr gern Blumenkohl mag, zum Essen zu mir eingeladen hatte, war klar, dass es diese Tarte sein muss. Sehr gut gefällt mir, dass der Blumenkohl hier im Ofen geröstet wird und dadurch ein sehr schönes Röstaroma bekommt. Weitere Würze geben der Tarte karamellisierte Zwiebeln, Schinken, Gruyère sowie eine dünne Schicht Senf auf dem Tarteboden. Ein wirklich leckeres Essen, dass uns mit einem frischen Salat (Rucola, Paprika, Sonnenblumenkerne, Dressing mit
Dattelessig, Haselnussöl und Honig) sehr gut geschmeckt hat. Auch die kalte Tarte konnte sich am nächsten Tag durchaus noch sehen (und essen) lassen 🙂

Soviel von mir für heute – genießt den sonnigen Sonntag! Ich werde nachher in die Stadt spazieren, wo mich heute von 15 bis 19 Uhr die Teilnahme an einem Sushi-Kurs erwartet. Hoffentlich kann ich euch also demnächst mal schönes selbstgemachtes Sushi zeigen 🙂

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Low Carb: Mango-Rucola-Salat mit ZiegenfrischkäseNächster: Müsli mit Himbeeren, Apfel, Pistazien und Honig

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • lunasphilosophy

    28. Februar 2014 at 5:17
    antworten

    *lach* jetzt weiß ich, warum bei mir etwas belag aus der form tropft: ich schnibbele mir rechteckigen blätterteig immer zurecht, um eine runde form damit […] weiterlesen*lach* jetzt weiß ich, warum bei mir etwas belag aus der form tropft: ich schnibbele mir rechteckigen blätterteig immer zurecht, um eine runde form damit auszukleiden. das hat dann mehr was von patchwork. mir war gar nicht bewusst, dass es auch runden blätterteig zum ausrollen gibt :) zusammenfassen

    • Liebe Luna,ja es gibt runden Blätterteig, allerdings leider nicht immer und überall... Für dieses Rezept konnte ich auch keinen mehr in die Finger kriegen und […] weiterlesenLiebe Luna,ja es gibt runden Blätterteig, allerdings leider nicht immer und überall... Für dieses Rezept konnte ich auch keinen mehr in die Finger kriegen und hab mir ebenfalls ein rechteckiges Exemplar "passend gemacht" ;-) Vielleicht hatte ich einfach nur Glück, aber bei mir ist nichts rausgetropft... Ich hatte dafür Angst, dass mein Blätterteig nicht schön aufgehen würde, weil ich so an ihm rumgedrückt und alle Ritzen im Teig zugeschmiert habe, aber es hat dann doch alles geklappt :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.