Spargel mit Sauce Hollandaise nach Uromas Rezept

Zurzeit gibt es bei uns sehr häufig Spargel – ich liebe ihn einfach 🙂 Wir probieren zwar gern Neues aus und haben uns daher vor Kurzem u.a. an Spargel vom Blech und an einem asiatisch inspirierten Spargelsalat (Rezepte folgen bald) versucht, aber manchmal (na ja… eher öfter ;o)) muss es dann einfach der Klassiker sein: Spargel mit Sauce Hollandaise, bei uns gern in Begleitung von Wiener Schnitzel und Petersilienkartoffeln serviert. Für mich überhaupt eines meiner immerwährenden Lieblingsgerichte 🙂

Photobucket

An der Sauce Hollandaise scheiden sich ja häufig die Geister. Einige mögen sie nicht, weil sie ihnen zu mächtig ist. Wieder andere sagen, sie wäre schwierig zuzubereiten und würde nicht immer gelingen. Komischerweise sieht man bei Sauce Hollandaise ja hin und wieder sogar Leute, die gut und gern kochen, zu Tütenzeugs oder gar zum Tetrapak greifen ;o) Ich sage – alles Quatsch! Wer auch immer die Legende in die Welt gesetzt hat, dass die Hollandaise schwierig wäre, der hatte vielleicht einfach noch nicht das richtige Rezept. Aber dem kann geholfen werden – mit dem Original-Rezept von meiner Uroma, nachdem wir in unserer Familie die Sauce immer zubereiten und regelmäßig begeistert sind 🙂

Was den anderen Einwand, die Sauce sei sehr mächtig, betrifft kann ich hingegen nicht widersprechen: Ja, für Hollandaise braucht es einiges an Butter. Das muss man vermutlich mögen, ich aber liebe es sehr und daher ist sie zum Spargel einfach mein Favorit 🙂

(Und ehe noch jemand herausfindet, dass ich mich heute mit fremden Federn schmücke, sei gleich zugegeben: Das Gericht auf dem Foto wurde von meiner Mutter gekocht und war Bestandteil eines unserer Oster-Menüs. Meine Mama ist eine ganz fantastische Köchin und freut sich, wenn ich ab und an ein Gericht von ihr blogge :-))

Rezept
für vier Personen

4 Eigelb
1 EL Mehl
1 EL Zitronensaft
Salz
etwas Zucker
4 EL Butter

Spargel, Menge nach Belieben

Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden. Spargel in einen Topf geben, mit Wasser bedecken, Salz, eine Prise Zucker und einen EL Butter zugeben. Erhitzen und Spargel weich kochen. Dann fertig gekochten Spargel aus dem Topf nehmen und am besten auf einer Platte im Ofen warm halten. Spargel-Kochwasser unbedingt aufheben, es wird für die Herstellung der Sauce gebraucht! (Wenn man den Spargel nicht kochen, sondern auf eine andere Art zubereiten will, kann man alternativ auch einen Sud aus den Spargelschalen und -abschnitten kochen.)

Spargel-Kochwasser etwas abkühlen lassen. Dann die Eigelbe, das Mehl, 1/2 EL Salz und 1 EL Zitronensaft in einen Wasserbadtopf geben (oder in eine Metallschüssel geben und diese auf einen Topf mit kochendem Wasser setzen). Alles gut verrühren und erhitzen. Ca. 1/4 Liter vom Spargel-Kochwasser zugeben und die Sauce über dem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen aufschlagen, bis sie dicklich wird.

Topf von der Kochplatte oder Schüssel vom Wasserbad nehmen und stückchenweise 3 EL kalte Butter zugeben und unterrühren. Sauce evtl. noch mit einer Prise Zucker abschmecken und zum Spargel servieren.

Quelle
Familienrezept

7 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Rhabarber-Tarte mit VanillecremeNächster: Mokka-Mozartkugeln

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    20. August 2011 at 11:51
    antworten

    Aber gern doch, hast Du Dir doch verdient :-)

  • Anonym

    18. August 2011 at 13:50
    antworten

    Danke für das Lob, fühle mich sehr geschmeichelt!

  • Kirsten

    9. Mai 2011 at 13:14
    antworten

    @ Charlotte: Vielen Dank, das freut mich :-) Leider haben wir mal wieder keinen Krümel übrig gelassen... ;o)@ Sylvia: Also ich kann das Argument vonwegen […] weiterlesen@ Charlotte: Vielen Dank, das freut mich :-) Leider haben wir mal wieder keinen Krümel übrig gelassen... ;o)@ Sylvia: Also ich kann das Argument vonwegen "zu mächtig" ja auch so gar nicht verstehen ;o) In diesem Sinne: Buttersauce rockt - das hat der Spargel sich auch verdient...! zusammenfassen

  • Sylvia

    5. Mai 2011 at 18:50
    antworten

    Also mir ist kulinarisch eigentlich (leider ;-) nichts zu mächtig, natürlich aber nicht jeden Tag. Und wenn ich Spargel esse, dann aber garantiert richtig. Es […] weiterlesenAlso mir ist kulinarisch eigentlich (leider ;-) nichts zu mächtig, natürlich aber nicht jeden Tag. Und wenn ich Spargel esse, dann aber garantiert richtig. Es gibt ja sogar den Low-fat-Tüten-Hollandaise-Quatsch... Es geht doch nichts über eine richtig gute und selbstgemachte Buttersauce ;-) zusammenfassen

  • Charlotte

    5. Mai 2011 at 15:34
    antworten

    Hmm, sieht das lecker aus! Da hätte ich sehr gern mitgegessen... ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.