Gefüllte Paprika mit Couscous und Rosinen

Ich liebe gefüllte Paprika! Und obwohl ich sonst oft und gern vegetarisch koche, waren fleischlos gefüllte Paprika mit Reis oder Couscous bisher so gar nicht mein Fall, weil es ihnen leider immer etwas an Würze fehlte. In meine Paprika durften daher bisher fast immer Hackfleisch und Feta. Nun hab ich aber mal wieder eine Ausnahme gemacht, denn die Couscous-Füllung, die Eckart Witzigmann den Paprika in Zwei Köche – ein Buch verpasst, klang absolut genial: Mit Mandeln, Pinienkernen, Rosinen, Safran, Garam Masala, etc., so dass ich mich schon bei der Lektüre des Rezepts wie in 1001 Nacht fühlte 🙂

Was dabei herauskam, ist eines meiner neuen vegetarischen Lieblingsessen… Die ungarischen Spitzpaprika mit ihrem herrlichen süßlichen Aroma, der aromatische Couscous, Tomatensauce und bei mir auch noch ein paar Feta-Krümel – da musste wirklich niemand das Fleisch vermissen und die vegetarische Variante stand dem Klassiker in nichts nach. 
Das Gericht ist unkompliziert zubereitet (nicht von der doch recht langen Zutatenliste abschrecken lassen!), braucht aber ein wenig Zeit, bis die Paprika im Ofen schön weich werden und der Feta obendrauf appetitlich gebräunt ist. Also das ideale Essen, das man an einem kalten Sonntagnachmittag mal so nebenbei schmurgeln kann 🙂 Bei mir blieb übrigens reichlich Couscousfüllung übrig (vielleicht waren meine Paprika kleiner als die Exemplare von Herrn Witzigmann?), aber man kann die Reste gut 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und dann ein schönes Taboulé daraus machen.
Rezept
für vier Personen als Hauptgericht

80g Mandelblättchen
40g Pinienkerne
100g Rosinen
2 Schalotten
350 ml Hühner- oder Gemüsebrühe
1 Msp. Safranfäden
150g Couscous
1 EL Currypulver
1 1/2 TL Garam Masala
Salz, Pfeffer aus der Mühle
8 mittelgroße rote Spitzpaprika (am besten ungarische)
5 Knoblauchzehen
1 Stängel Thymian
5 Lorbeerblätter
3 EL Olivenöl
500g Tomaten (Dose)
200g Feta
200g griechischer Schafsmilchjoghurt
4 EL Milch
Saft von 1/2 Zitrone
Cayennepfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Mandelblättchen und Pinienkerne getrennt voneinander in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, beiseitestellen. Rosinen in warmem Wasser etwa 30 Min. quellen lassen. Schalotten schälen und fein würfeln.
Hühnerbrühe mit den Safranfäden verrühren und erhitzen. Couscous und Schalotten in eine Schale geben, Hühnerbrühe darüber gießen, alles gut verrühren und etwa 30 Min. quellen lassen. Dann Couscous mit einer Gabel auflockern, mit Currypulver, 1 TL Garam Masala und Salz kräftig würzen. Rosinen abgießen und zusammen mit Mandeln und Pinienkernen unter das Couscous heben.
Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft nicht geeignet). Paprikaschoten waschen, längs halbieren und entkernen. In einem großen Schmortopf oder auf einem tiefen Backblech verteilen und mit der Couscous-Mischung füllen. Knoblauchzehen mit der Schale zerdrücken. Mit abgezupften Thymianblättchen, Lorbeer, Salz, Pfeffer und dem restlichen 1/2 TL Garam Masala auf den Paprikaschoten verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und im Backofen auf der zweiten Schiene von unten etwa 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit Feta zerkrümeln. Wenn die 15 Min. um sind, Tomaten über die Paprika gießen, Feta darüber streuen und alles nochmals 30 Min. garen, bis die Paprika schön weich und der Feta gebräunt sind.
In der Zwischenzeit Joghurt, Milch, Zitronensaft, 1 Prise Cayennepfeffer und 1 Prise Paprikapulver verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kalt stellen. Zum Servieren je 4 halbe Paprikaschoten mit Schmorflüssigkeit auf einem Teller anrichten und gut gekühlte Joghurtsauce dazu reichen.
Quelle
8 Kommentare
Ein Like
Letzter: Chocolate Tahini CookiesNächster: Pastinakencremesuppe mit Thymiancroûtons

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Alex

    13. Juli 2013 at 9:28
    antworten

    das Gericht hat total überzeugt und wirde heute zum zweiten Mal nachgekocht. Hab das Kochbuch auch, aber verliehen, sodass ich zum Glück auf dein Rezept […] weiterlesendas Gericht hat total überzeugt und wirde heute zum zweiten Mal nachgekocht. Hab das Kochbuch auch, aber verliehen, sodass ich zum Glück auf dein Rezept zurückgereifen konnte.Vielen Dank! zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Alex

      15. Juli 2013 at 22:03
      antworten

      Hallo Alex,super, freut mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hast und Du es nun sogar schon zum zweiten Mal kochst :-) Das könnte […] weiterlesenHallo Alex,super, freut mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hast und Du es nun sogar schon zum zweiten Mal kochst :-) Das könnte bei mir eigentlich auch mal wieder auf dem Speiseplan stehen...Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Lüdenscheidt

    3. November 2012 at 13:19
    antworten

    mhh...ich liebe couscous...wird bestimmt so ähnlich nachgekocht, aber wahrscheinlich mit weniger Zutaten ;) Dabei interessiert mich auch,was bei dir im Gewürzregal niemals fehlen darf und […] weiterlesenmhh...ich liebe couscous...wird bestimmt so ähnlich nachgekocht, aber wahrscheinlich mit weniger Zutaten ;) Dabei interessiert mich auch,was bei dir im Gewürzregal niemals fehlen darf und wie große deine Sammlung eigentlich ist. Vielleicht gibt es ja dazu mal einen Post?!?!Ein Gewürz habe ich mir zumindest auch gekauft, nachdem ich es bei dir in der Zutatenliste entdeckte - Ras el Hanout! Sehr interessante Sache und es riecht v.a. toll :) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Lüdenscheidt

      4. November 2012 at 11:55
      antworten

      Hallo,freut mich, dass Dir das Rezept gefällt :-) Stimmt schon, die Zutatenliste sieht erst mal eindrucksvoll aus, aber abzüglich der Sachen, die ich sowieso meist […] weiterlesenHallo,freut mich, dass Dir das Rezept gefällt :-) Stimmt schon, die Zutatenliste sieht erst mal eindrucksvoll aus, aber abzüglich der Sachen, die ich sowieso meist zuhause habe, musste ich eigentlich gar nicht so viel zusätzlich kaufen...... was mich gleich zu Deinen anderen Fragen führt. Ohne jetzt nachgezählt zu haben, schätze ich, dass ich so um die 60 verschiedenen Gewürze habe. Was ich wirklich unheimlich gern verwende und was niemals fehlen darf, sind das von Dir schon erwähnte Ras-el-Hanout (eigentlich mein absoluter Gewürz-Liebling!), Garam Masala und geräuchertes Pimenton de la Vera. Ich finde, mit diesen drei Sachen kann man so vielen Gerichten eine interessante Note verleihen. Eine sehr gute Idee, aus diesem Thema mal einen Post zu machen - das werde ich mir für die nächsten Wochen mal vornehmen. Vielleicht beziehe ich nicht nur Gewürze, sondern auch Essig- und Öl-Sorten mit ein, denn da hab ich auch noch 1,2 Sachen, die es sich mal vorzustellen lohnt :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Anonym

    28. Oktober 2012 at 19:12
    antworten

    Das Gericht klingt wirklich lecker und mal was ganz anderes, durch die orientalische Note. Nur als ein neues vegetarisches Lieblingsessen würde ich es nicht bezeichnen...Hühnerbrühe?Also […] weiterlesenDas Gericht klingt wirklich lecker und mal was ganz anderes, durch die orientalische Note. Nur als ein neues vegetarisches Lieblingsessen würde ich es nicht bezeichnen...Hühnerbrühe?Also die noch in Gemüsebrühe umwandeln bitte :-) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Anonym

      31. Oktober 2012 at 13:40
      antworten

      Hallo,ooops... da sieht man eben mal wieder, dass ich keine Vegetarierin bin, sondern nur jemand, der gerne ohne allzu große Fleisch-Beigaben kocht ;o) An die […] weiterlesenHallo,ooops... da sieht man eben mal wieder, dass ich keine Vegetarierin bin, sondern nur jemand, der gerne ohne allzu große Fleisch-Beigaben kocht ;o) An die Hühnerbrühe hab ich natürlich überhaupt nicht gedacht. Aber es geht natürlich mit Gemüsebrühe ebenso gut und daher hab ich es auch im Rezept korrigiert und beides als Alternativen angegeben. Danke fürs Aufpassen! :-)Viele Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Christina

    28. Oktober 2012 at 17:00
    antworten

    yummie! ich liebe gefüllte paprika auch. ich mache die mischung gerne mit hirse / ei / kreuzkümmel / koriander / petersilie, überbacke mit stinknormalem gouda […] weiterlesenyummie! ich liebe gefüllte paprika auch. ich mache die mischung gerne mit hirse / ei / kreuzkümmel / koriander / petersilie, überbacke mit stinknormalem gouda und esse dazu joghurt-sauce. das find ich total toll!deine hören sich auch prima an - obwohl die originalfüllung mit hackfleisch natürlich schon ganz gut vorlegt! :) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Christina

      31. Oktober 2012 at 13:39
      antworten

      Liebe Christina,Deine Variante hört sich aber auch sehr gut an :-) Ich habe bisher noch nie Hirse probiert, aber kann mir das statt des Couscous […] weiterlesenLiebe Christina,Deine Variante hört sich aber auch sehr gut an :-) Ich habe bisher noch nie Hirse probiert, aber kann mir das statt des Couscous auch gut vorstellen und werde bestimmt auch mal versuchen :-)LG Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge