Ofentomaten & gebackenes Tomatenpesto

Letztes Wochenende war bei mir echtes Slow Cooking angesagt – ich hatte mir vorgenommen, selbst getrocknete Tomaten herzustellen. Getrocknete Tomaten liebe ich nämlich sehr, da man mit ihnen alles, was irgendwie noch ein bisschen langweilig schmeckt, auf die Schnelle aufpeppen und Gerichten in Nullkommanix einen mediterranen Touch geben kann 🙂 Die fertig gekauften sind mir allerdings häufig zu stark gewürzt und/oder zu teuer… Da lässt sich aber ganz leicht Abhilfe schaffen – selbst Tomaten zu trocknen dauert zwar ziemlich lange, macht aber so gut wie keinen Aufwand. Es gilt schließlich nur, die Tomaten zu halbieren, mit Knoblauch, Meersalz, Pfeffer, Rosmarin, Puderzucker und Olivenöl auf ein Blech zu packen und dann ein paar Stunden lang Geduld zu haben. Man kann das zwar theoretisch mit allen Tomatensorten machen, ich empfehle aber Kirschtomaten – mit denen hat es bei mir rund fünf Stunden gedauert, bei größeren Sorten kann sich das noch deutlich länger hinziehen ;o) Wer das lieber mag oder weniger Geduld hat, kann die Kerne aus den Tomaten entfernen, das hab ich aber nicht gemacht, weil ich meine Tomaten gern noch ein ganz kleines bisschen saftig haben wollte 🙂


So, die Tomaten sind getrocknet, alles schön und gut – was machen wir jetzt damit? Zum Beispiel die frisch gebackenen Tomaten sofort mit Pasta mischen und noch heiß genießen! Oder sie lauwarm werden lassen und zu Büffelmozzarella oder anderen Antipasti essen! Oder aber ein super-aromatisches gebackenes Tomaten-Pesto mixen! Wir haben uns für letzteres entschieden (äh na ja, ok… einige Tomaten wurden natürlich auch gleich auf die Hand verspeist, klar ;o)) und waren sehr begeistert 🙂 Mit den gebackenen Tomaten wird das Pesto sehr schön würzig und leicht süßlich und schmeckt wirklich total genial! Sicher, nicht grad die schnellste Zubereitungsmethode, aber auf jeden Fall mal einen Versuch wert. Wer möchte, kann ja auch mehrere Bleche mit Tomaten machen und hat dann noch welche auf Vorrat, um ganz schnell Pesto oder Antipasti zubereiten zu können – in einem verschlossenen Gefäß mit Olivenöl bedeckt halten sich die Tomaten bis zu einer Woche lang.

Rezepte

ofengetrocknete Tomaten
für ein Blech

600g Kirschtomaten
2 EL Puderzucker
2 EL frische Rosmarinnadeln
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
Olivenöl
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Den Ofen auf 110 Grad vorheizen. Ein Backblech mit zwei Bögen Backpapier auslegen. Die Tomaten waschen, gründlich abtrocknen, halbieren und mit den Schnittflächen nach oben auf das Backblech legen. Mit Meersalz, Pfeffer, Rosmarin, Knoblauch und Puderzucker bestreuen und mit ein wenig Olivenöl beträufeln.

Die Tomaten in den Ofen schieben und ca. 4-5 Stunden lang backen (je nachdem, wie saftig oder trocken man sie möchte), dabei immer mal wieder probieren, ob das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Dann entweder sofort weiterverwenden (z.B. mit Pasta vermischen) oder aber abkühlen lassen, in ein verschließbares Gefäß füllen, mit Olivenöl bedecken und kühl stellen.

gebackenes Tomaten-Pesto
für 4 Personen zur Pasta

ca. 500g ofengetrocknete Tomaten (die Menge siehe oben abzüglich ein bisschen was zum Kosten ;o))
50g frisch geriebener Parmesan
einige Basilikumblättchen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl

Die ofengetrockneten Tomaten mit Parmesan und Basilikum mit einem Mixer, Zerkleinerer oder Pürierstab zerkleinern. Olivenöl zugeben und weiter mixen, bis eine homogene Masse mit der Konsistenz von Pesto entstanden ist (dabei lieber erst etwas weniger Öl verwenden und falls nötig noch welches zugeben). Mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken und mit frisch gekochter Pasta vermischen.

Quelle
ofengetrocknete Tomaten: Alice Hart – Mon premier dîner végétarien
Pesto: eigenes Rezept

9 Kommentare
Ein Like
Letzter: Malaysisches Eier-CurryNächster: Tomaten-Nektarinen-Salat mit Büffelmozzarella & Basilikumöl

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Sylvia

    3. August 2011 at 11:42
    antworten

    Jetzt weiß ich auch was ich mit den ganzen Kirschtomaten mache, die im Gewächshaus wuchern... ;-)

  • Kirsten

    1. August 2011 at 20:20
    antworten

    @ Christina: Also ohne mich selbst zu loben ;o) Aber das Pesto war schon noch mal ne Klasse für sich - hab ich ja aber […] weiterlesen@ Christina: Also ohne mich selbst zu loben ;o) Aber das Pesto war schon noch mal ne Klasse für sich - hab ich ja aber kaum was mit zu tun, das haben die Tomaten im Ofen ja allein hingekriegt...! Wegen der Mengenangabe, ähm ja... Die Tomaten riechen einfach SO verlockend, da kann man nicht widerstehen ;o)@ Katharina: Ja wegen der Energiebilanz des Ganzen hatte ich auch ein bisschen ein schlechtes Gewissen... Aber man macht das ja nicht alle Tage. Ich hätte auch gern mehr gemacht, hatte aber (umzugsbedingt) zur Zeit nur ein Backblech zur Verfügung. Beim nächsten Mal dann :-)@ Charlotte: Den Kühlschrankkäsekuchen habe dieses Mal nicht ich gemacht, den gab's bei meiner Mama :-) Aber hier hab ich auch ein Rezept für Kühlschrankkuchen: http://sugarandspice-foodblog.blogspot.com/search/label/Kuchen%20und%20Geb%C3%A4ckIst nicht derselbe, den es dieses Wochenende gab, aber auch sehr lecker! Tomatenvorrat für den Winter anzulegen ist aber auch eine sehr gute Idee, ich glaub das werd ich auch machen :-) zusammenfassen

  • Charlotte

    1. August 2011 at 10:13
    antworten

    Ich dachte zwar, ich würde bei dir jetzt den Kühlschrankkäsekuchen finden, von dem du geschrieben hast, aber die Tomaten nehme ich auch. ;-) Die Idee […] weiterlesenIch dachte zwar, ich würde bei dir jetzt den Kühlschrankkäsekuchen finden, von dem du geschrieben hast, aber die Tomaten nehme ich auch. ;-) Die Idee ist echt klasse und die Tomaten bzw. das Pesto sehen so lecker saftig aus! Das werde ich dir definitiv noch nachmachen und die Tomaten für den Winter einwecken, damit ich auch dann nicht auf aromatische Tomaten verzichten muss. zusammenfassen

  • Katharina

    1. August 2011 at 8:54
    antworten

    Ofentomaten sind so toll! Energietechnisch ist es natürlich eine Katastrophe für die kleine Menge, aber der Geschmack rechtfertigt so einiges... :-)Ich mache immer gleich 1 […] weiterlesenOfentomaten sind so toll! Energietechnisch ist es natürlich eine Katastrophe für die kleine Menge, aber der Geschmack rechtfertigt so einiges... :-)Ich mache immer gleich 1 Kilo oder sogar 2 und schichte dann die, die ich nicht sofort brauche, in ein Weckglas und bedecke sie mit Öl. Dann habe ich immer welche zur Hand. LG! zusammenfassen

  • Christina

    1. August 2011 at 8:41
    antworten

    Allerköstlichst! Ich wollte auch schon immer mal selbst Tomaten trocknet, aber irgendwie habe ich es bis jetzt nicht hinbekommen. Sieht toll aus und so ein […] weiterlesenAllerköstlichst! Ich wollte auch schon immer mal selbst Tomaten trocknet, aber irgendwie habe ich es bis jetzt nicht hinbekommen. Sieht toll aus und so ein Pesto schmeckt so sicher noch besser, wenn man weiß, dass alles selbst gemacht ist. Lustig finde ich deinen Hinweis bei der Mengenangabe - wie geschaffen für so "Nebenbei-Probierer" wie mich und sehr sympathisch! :o) zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.