Plätzchen-Kontrastprogramm: Asiatische Nudelsuppe

Ihr Lieben, ich mag die Vorweihnachtszeit wirklich gern. Ich mag Plätzchen, Lebkuchen, Stollen, Glühwein, Feuerzangenbowle und alle anderen „üblichen Verdächtigen“. Aber nun ist es, alle Jahre wieder, soweit. Ich habe genug, genug von allem. Mag so langsam keine Schokolade mehr sehen, kein Gebäck mehr essen, und an Alkohol kommt mir im Moment, wenn überhaupt, nur ein herzhaftes kühles Bier ins Glas 😉 Ich trete deswegen in altbewährter Tradition mal ein paar Tage kürzer, auf dass bis zu den Feiertagen der Appetit auf Weihnachtsleckereien wieder vollends da ist. Und falls auch ihr ein kleines Kontrastprogramm zu Plätzchen, Glühwein & Co. gebrauchen könnt, ist vielleicht mein heutiges Rezept was für euch 🙂

Asiatische Nudelsuppen mag ich unheimlich gern, und als ich vor ein paar Tagen beim Geschenke-Kaufen beim Lieblings-Asiaten vorbeikam und mir im Vorbeihetzen der Geruch von, ja eben, Nudelsuppe in die Nase stieg, wäre ich am liebsten auf der Stelle dort eingeschwenkt und hätte eine große Schale dampfender Suppe verdrückt. Was aber nicht ging, denn ich war zum Essen verabredet, man ahnt es sicher, auf dem Weihnachtsmarkt 😉 Aber die Lust auf Nudelsuppe war geweckt und dazu auch der Gedanke, dass man sich so eine Suppe doch auch mal selber kochen könnte.

Von meinem leckeren, aromatischen Süppchen mit selbstgekochter asiatisch gewürzter Hühnerbrühe war ich rundum begeistert. Sie schmeckte ganz ähnlich gut wie beim Lieblings-Asiaten und hatte noch dazu den Vorteil, dass ich die Koriander-Menge selbst dosieren bzw. diesen einfach weglassen konnte 😉 Wer gern Koriander mag, kann sich natürlich noch welchen vorm Servieren auf die Suppe streuen. Und dann mit gutem Gewissen genießen – da passen bei Bedarf nach dem Essen auch noch ein paar Plätzchen rein 😉

Wie geht es euch, habt ihr euch auch an Plätzchen und Glühwein überfressen oder könnt ihr gar nicht genug davon kriegen?

Euch einen schönen dritten Advent 🙂

Rezept
für 4 Personen zum Sattessen


1 Stück (ca. 30g) Ingwer
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
2 Stangen Zitronengras
1 kleine rote Chilischote
4 große Tomaten
1 Hähnchenbrust (ca. 600g; auf dem Knochen, mit Haut)
Salz, Pfeffer
250g Möhren
4 Lauchzwiebeln
250g Reisbandnudeln
2 EL Öl

Ingwer und Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen. Stangen längs aufschneiden und flach klopfen. Chili putzen, längs aufschneiden, entkernen, waschen und in feine Ringe schneiden. Tomaten waschen und vierteln.

Fleisch waschen und in einen großen Topf geben. Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Zitronengras, Tomaten, 1 1⁄2 TL Salz, Pfeffer und Hälfte Chili zufügen. 1 1⁄4 l Wasser angießen, aufkochen und bei schwacher Hitze 35–40 Minuten köcheln. Dabei immer wieder den entstehenden Schaum abschöpfen.

Inzwischen Möhren schälen, waschen, längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden.

Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und nach Packungsanweisung (ca. 5 Minuten) einweichen. Anschließend abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.

Das Fleisch herausheben und die Brühe durch ein Sieb in einen Topf gießen. Haut der Hähnchenbrust entfernen. Fleisch vom Knochen lösen und mit zwei Gabeln grob zerzupfen.

Brühe aufkochen. Möhren darin 3–4 Minuten garen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden goldbraun anbraten. Fleisch und Nudeln in die Brühe geben und kurz erhitzen. Lauchzwiebeln und Rest Chili unterrühren. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.

Quelle
Lecker Nr. 10 – Oktober 2013

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Meine WeihnachtsplätzchenNächster: Frohe Weihnachten

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Sarah B.

    15. Dezember 2013 at 17:45
    antworten

    Du sprichst mir aus der Seele ... nach einer grossen Backaktion mit Freunden bei mir daheim am gestrigen Tage, würde ich diese Suppe heute Abend […] weiterlesenDu sprichst mir aus der Seele ... nach einer grossen Backaktion mit Freunden bei mir daheim am gestrigen Tage, würde ich diese Suppe heute Abend jedem Plätzchen vorziehen ;-) zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Sarah B.

      23. Dezember 2013 at 10:21
      antworten

      Liebe Sarah,das kann ich gut verstehen, und reiche Dir sehr gern zumindest virtuell ein groooooße Schale Suppe rüber ;-)Liebe Grüße & frohe Weihnachten!Kirsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.