Rhabarber-Creamcheese-Muffins

Dieses Wochenende hatte ich spontan zu meinem persönlichen Rhabarber-Wochenende erkoren, denn ich bin einfach ein großer Fan der säuerlichen Stangen und leider waren sie in diesem Jahr in meiner Küche bisher etwas zu kurz gekommen. Also schnell noch nachholen, ehe die viel zu kurze Saison dann bald schon wieder zu Ende ist… Neben Himbeer-Rhabarber-Marmelade und Rhabarber-Vanille-Sirup, die ich auf Vorrat gekocht habe, um den Rhabarber-Geschmack über den Sommer zu retten, musste mit Rhabarber natürlich auch gebacken werden. Erst wollte ich ein leckeres Crumble machen, habe die Pläne aber kurzfristig noch mal über den Haufen geworfen – Schuld daran war ein Rezept von Paule.

 

Ihr Blog ist ja immer eine großartige Anlaufquelle, insbesondere wenn es ums Backen geht – nichts beweist das besser als der göttliche Schoko-Cola-Kuchen, den sie vor einiger Zeit gepostet hat. Nun fielen mir ihre Rhabarber-Creamcheese-Muffins ins Auge, und ihre Beschreibung, die unter anderem die Worte „weich, aromatisch, verführerisch, zum Reinkuscheln“ enthielt, spornte mich sofort zum Nachbacken an. Und zurecht: Die Muffins sind durch die Zugabe von Doppelrahmfrischkäse genau das – bessere Wörter als „flauschig“ und „kuschelig“ wären mir dazu auch nicht eingefallen. Ich habe wohl noch nie so weiche, saftige, kein bisschen trockene Muffins wie diese gegessen. Wenn ihr Rhabarber mögt, solltet ihr sie unbedingt mal ausprobieren! Sie sind übrigens nicht sehr süß – den Puderzucker zum Finish braucht es aus meiner Sicht unbedingt 🙂

Und weil’s so lecker war, machen die Muffins auch bei der Initiative Sonntagssüß, diese Woche gesammelt bei Lingonsmak, mit. Ich hoffe, auch eine Veröffentlichung des Rezepts an einem Montag ist noch okay 🙂

 



Rezept
für 16 Muffins

3-4 Stangen Rhabarber, geputzt 200 g
300g Weizenmehl Type 550
1 1/2 Teelöffel Weinsteinbackpulver
1/2 Teelöffel Backnatron
200g Doppelrahmfrischkäse (z.B. Philadelphia), Zimmertemperatur
100g sehr weiche Butter
180g Rohrohrzucker
2 Eier, Zimmertemperatur
125 ml Buttermilch, Zimmertemperatur
1/2 Teelöffel Vanillepulver oder 1 Vanillestange
Rohrohrpuderzucker zum Bestäuben

 

Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden. Rhabarber putzen, schälen und in 1 cm grosse Stücke schneiden. Mehl, Backpulver und Natron in einer Schüssel vermischen. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Doppelrahmfrischkäse, Butter und Zucker mit dem Handmixer auf höchster Stufe 2 Minuten schaumig rühren. Auf kleiner Stufe ein Ei nach dem anderen unterrühren. Buttermilch und Vanillepulver hinzufügen und verrühren. Mit einem Teigschaber Mehlmischung untermischen. Nur so lange wie nötig rühren. Zum Schluss die Rhabarberstücke vorsichtig unterheben.
Den Teig mit einem Eisportionierer gleichmässig in die Förmchen verteilen – sie sollten gut 3/4 gefüllt sein – und bei 175°C Ober-/Unterhitze 25 Minuten backen. Unbedingt im Auge behalten und Stäbchenprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Anschliessend aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Kurz vorm Anrichten mit Puderzucker bestäuben. Zugedeckt aufbewahren. Schmecken auch am 3. Tag noch vorzüglich!
Quelle
2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Nudeltaschen mit Spargel-Lachs-FüllungNächster: Paris, Paris, immer wieder Paris…

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Lotta

    30. Mai 2012 at 10:29
    antworten

    Mmmh, der sieht ja lecker aus!Danke für das schöne Rezept!Liebe Grüße, Lottavon penneimtopf.blogspot.de

    • Kirsten
      antwortet Lotta

      17. Juni 2012 at 12:40
      antworten

      Hallo Lotta,aber gerne doch - freut mich, dass Dir die Muffins gefallen und ich hoffe, Du konntest die Rhabarber-Zeit noch dafür nutzen :-)LG Kirsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.