Zum Start in den Frühling: Rhabarbersirup

Das herrliche Frühlingswetter der letzten Zeit macht mir unheimlich gute Laune. Blauer Himmel, Sonnenschein, die Bäume blühen, die Vögel zwitschern – was will man mehr?! – Richtig, endlich tolles frisches Gemüse und andere Frühlingsboten auf dem Markt kaufen 🙂 Als ich vor einigen Tagen den ersten Rhabarber entdeckte, konnte ich mich daher auch nicht zurückhalten und musste sofort einige Stangen mitnehmen. Zuerst wollte ich Kompott kochen (Vanillepudding mit Rhabarberkompott ist für mich DAS Kindheits-Dessert schlechthin…), hab mich dann aber für Sirup entschieden. In den folgenden Tagen standen nämlich einige Besuche bei Freunden auf dem Programm, wo sich jeweils ein kleines Fläschchen Sirup wunderbar als Mitbringsel machte 🙂

Photobucket

Beim Rezept hab ich mich ganz an die Variante aus Nickys neuem Buch gehalten. (Der Sirup ist übrigens nicht, wie auf dem Etikett auf dem Foto zu sehen, am 30.03.2010, sondern selbstverständlich am 30.03.2011 entstanden ;o)) Leider ist die Farbe meines Sirups nicht ganz so schön geworden. Das lag zum einen am Rhabarber, denn ich habe keinen roten, sondern weißen bekommen. Zum anderen habe ich braunen Bio-Vanillezucker verwendet, da sich mein weißer, mit ausgekratzten Vanilleschoten aromatisierter Zucker noch in einer Umzugskiste versteckte. Die bräunliche Farbe tut dem leckeren Rhabarber-Vanille-Geschmack aber keinen Abbuch 🙂

Der Sirup hält sich – in sterilisierten Flaschen – einige Wochen an einem dunklen und kühlen Ort, muss nach dem Öffnen aber im Kühlschrank gelagert und innerhalb weniger Tage verbraucht werden. Getestet wurde der Sirup bisher mit Mineralwasser sowie mit Prosecco aufgegossen, über Vanillepudding sowie über Vanilleeis und ich kann euch wirklich nicht sagen, welche Variante davon die leckerste war 🙂 Hinsichtlich der Dosierung müsst ihr einfach mal probieren, denn es ist ne ziemliche Geschmackssache, wie süß man sein Getränk oder Dessert mag.

Lust auf noch mehr Sirup?
Zitrus-Minz-Sirup
Karamell-Chai-Sirup

Rezept
für ca. 800 ml Sirup

etwa 650g Erdbeer-Rhabarber (nach dem Putzen sollten es ca. 500g Fruchtfleisch sein)
250g Zucker
50g Vanillezucker
Saft von 1/2 Zitrone
gut verschließbare Flaschen (sterilisiert)

Rhabarber waschen, putzen und in fingerdicke Stücke schneiden. Mit einem Viertel Liter Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze in etwa zehn Minuten zu einem weichen Mus kochen. Durch ein feines Sieb gießen und den Saft auffangen, dabei die Rhabarberstückchen im Sieb mit einer Schöpfkelle vollständig auspressen.

Den Rhabarbersaft zurück in den Topf geben, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft zufügen und alles unter gelegentlichem Rühren weiter fünf Minuten köcheln lassen. Rhabarbersirup in die Flaschen füllen, gut verschließen und anschließend dunkel und kühl aufbewahren. Geöffnete Flaschen im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb weniger Tage verbrauchen.

Quelle
Nicole Stich: Geschenkideen aus der Küche

7 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Pasta mit Tomaten-Zwiebel-Honig-SugoNächster: Zitronen-Kräuter-Lachsforelle und grünes Kartoffelpüree

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    15. April 2011 at 14:05
    antworten

    @ Sylvia: Ich hab auch eine Weile nach einem schönen Rhabarbersirup-Rezept gesucht und kann jetzt gar nicht genug von diesem hier kriegen. Die Variante mit […] weiterlesen@ Sylvia: Ich hab auch eine Weile nach einem schönen Rhabarbersirup-Rezept gesucht und kann jetzt gar nicht genug von diesem hier kriegen. Die Variante mit Prosecco schmeckt mir auch am besten - Cheers! :-)@ Sandra: Vielen Dank - das ist er auch :-)@ Ina: Rhabarber mag ich auch sehr, sehr gern und ich würde einiges drum geben, dass die Saison länger dauert. Echt praktisch, dass man sich mit dem Sirup ein bisschen Rhabarbergeschmack über die Zeit retten kann :-)@ Tanja: Vielen Dank - freut mich sehr, dass Dir der Sirup so gut gefällt :-) zusammenfassen

  • tanja

    15. April 2011 at 9:37
    antworten

    Was für eine super Idee- selbstgemachter Sirup! Finde ich ganz toll!Liebe GrüßeTanja

  • Ina

    12. April 2011 at 23:32
    antworten

    Ich LIEBE Rhabarber, und die Rhaberbersaison ist jedes Jahr viel zu kurz! Ich hab ja als Kind nie so ganz verstanden, warum man ab einem […] weiterlesenIch LIEBE Rhabarber, und die Rhaberbersaison ist jedes Jahr viel zu kurz! Ich hab ja als Kind nie so ganz verstanden, warum man ab einem bestimmten Zeitpunkt, die schönen Stauden im Garten einfach stehen lassen muss... Aber so langsam seh ich es ein. :)Ich glaub, da wird gegen spätestens gegen Ende der Saison ein Großeinkauf an Rhabarber und vielen kleinen Fläschchen anstehen! Vielen, vielen Dank für dieses Rezept und liebe Grüße, Ina zusammenfassen

  • Sandra

    12. April 2011 at 20:05
    antworten

    Sieht nicht nur schick, sondern auch total lecker aus! :-)

  • Sylvia

    12. April 2011 at 19:38
    antworten

    So ein toller Rhabarber-Sirup wünsche ich mir schon lange, das passende Rezept wartet schon aufs ausprobieren. Der Prosecco wartet schon im Kühlschrank... Cheers! ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.