Süßsaurer Linseneintopf mit knusprig gebratener Chorizo

So, ich läute dann schon mal die Eintopf-Saison ein, ok? 🙂 Nach dem herrlichen Spätsommerwetter der letzten Zeit kann ich mich im Moment nur recht schwer an Kälte, Regen und Herbststürme gewöhnen. Und ungefähr genauso schwer ist mir nach dem Urlaub (auch wenn der eigentlich gar nicht so lang war…) wieder die Gewöhnung an den Büro-Alltag gefallen. Mit anderen Worten: Ich brauche ein Essen, dass mich wärmt, dass satt macht und so richtig die Seele streichelt. Richtiges Comfort Food eben. Also dann: Ich brauche Eintopf, jetzt und sofort! 🙂 Da ich Linsen ganz besonders gern esse und ein Faible für süßsaures Essen habe, fiel die Wahl dieses Mal natürlich auf einen Linseneintopf.

Eine gute Wahl, wie sich herausstellte. Denn ehrlich gesagt war das mein erster selbstgekochter Linseneintopf, den bisher letzten seiner Art gab es irgendwann mal von Mama gekocht. Uns hat der Eintopf sehr gut geschmeckt, er ist schön deftig-würzig und hatte eine sehr feine süßsaure Note – wofür ich allerdings gegenüber dem Originalrezept, dass mir etwas zu lasch war, noch kräftig mit Essig und Zucker nachhelfen musste ;o) Besonders gut gefallen haben uns im Eintopf Chorizo-Scheiben, die ohne Fett in einer Pfanne knusprig gebraten werden und einfach mal was anderes sind als die Standard-Einlagen Wiener Würstchen oder Knackwürste. Und wer jetzt weiß, warum auf meinem Foto keine Chorizo zu sehen ist, bekommt einen Preis ;o) (Nein, ich verrate es euch: Weil es abends schon so dunkel war, wurden am nächsten Tag die Eintopf-Reste fotografiert. Und weil knusprig gebratene Chorizo sooo lecker ist, hat die nicht bis zum nächsten Tag überlebt ;o)) Wer gern vegetarisch essen möchte, lässt die Chorizo einfach weg und erfreut sich pur am feinen Geschmack des Linseneintopfs.

Rezept
für vier Personen

2 Zwiebeln
2 Möhren
1 Pastinake
100g Knollensellerie
2 Kartoffeln
5 EL Butter
200g Puy-Linsen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Zweig Thymian
1/2 Bund Petersilie, fein gehackt
8 kleine Chorizo (à 45g; kann man auch weglassen)
Sherry- oder Balsamessig
Zucker
1 TL Dijonsenf
1 Bund Schnittlauch, fein gehackt

Zwiebeln, Möhren, Pastinake, Sellerie und Kartoffeln schälen und fein würfeln. Zwiebeln in 2 EL Butter andünsten. Gemüse zugeben und ca. 2 Minuten anbraten. Linsen und 1,5 Liter Wasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen, Thymian und Petersilie zugeben und einmal aufkochen. Bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten sanft köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Chorizo in Scheiben schneiden und portionsweise in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Wenn die Linsen weich sind, die restliche Butter (3 EL) in einer Pfanne aufschäumen lassen. Mit dem Senf unter die Suppe rühren und diese anschließend mit Salz, Pfeffer, Essig und Zucker süßsauer abschmecken. Die Suppe mit Chorizoscheiben und Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

Quelle
abgewandelt nach Tim Mälzer & Eckart Witzigmann: Zwei Köche, ein Buch

10 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Herbstfreuden: Eine Wanderung und ein Pilzragout mit SemmelknödelnNächster: Cremiger Kürbis-Risotto

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Person hinter den Worten

    8. Oktober 2011 at 15:24
    antworten

    Sieht echt lecker aus, ich glaub, das probier ich mal. :)

  • Kirsten

    8. Oktober 2011 at 15:01
    antworten

    @ Christina: Oh das kann ich verstehen - ich bin zwar keine Vegetarierin, aber mit Linseneintopf mit Speck oder komischen Fleischwürfeln kann man mich auch […] weiterlesen@ Christina: Oh das kann ich verstehen - ich bin zwar keine Vegetarierin, aber mit Linseneintopf mit Speck oder komischen Fleischwürfeln kann man mich auch jagen ;o) Das Rezept hier schmeckt auf jeden Fall auch ohne Fleisch gut, ich hoffe Dir auch!@ Turbohausfrau: Vielen Dank, freut mich dass Dir das Gericht gefällt! Dann viel Spaß mit Deinen Linsen, bin gespannt, was Du noch so damit anstellst. Für interessante Linsengerichte bin ich jedenfalls immer zu haben :-)@ Charlotte: Mein Freund hat ein ähnliches Kindergarten-Trauma wie Du ;o) Ihn konnte ich bisher schon mit Linsensalaten und Linsen-Currys davon überzeugen, überhaupt wieder Linsen zu essen. Der Eintopf war bei uns auch ein Experiment, nämlich auch sein erster seit dem Kindergarten. Aber es ist geglückt :-) Ich hoffe, dass es bei Dir auch klappt! zusammenfassen

  • Charlotte

    8. Oktober 2011 at 14:34
    antworten

    Linseneintopf habe ich das letzte Mal im Kindergarten gegessen und habe nur grausige Erinnerungen dran. ;-) Aber deiner sieht wirklich sehr lecker aus, und Chorizo […] weiterlesenLinseneintopf habe ich das letzte Mal im Kindergarten gegessen und habe nur grausige Erinnerungen dran. ;-) Aber deiner sieht wirklich sehr lecker aus, und Chorizo liebe ich, deshalb werde ich mit deinem Rezept wohl wieder eine Annäherung starten. Vielleicht klappt's ja! ;-) zusammenfassen

  • Turbohausfrau

    8. Oktober 2011 at 13:06
    antworten

    Das klingt echt toll! Noch dazu, wo ich bald Alb-Linsen bekomme. Nun habe ich ein schönes Rezept, um die einzuweihen. Danke dir! :)

  • Christina

    8. Oktober 2011 at 12:30
    antworten

    Hmmm lecker! Ich liebe Linseneintopf - leider gibt's ihn überall nur mit Fleisch, und für ein eigenes, geschmackvolles Veggiegericht hat mir bisher ein Rezept gefehlt. […] weiterlesenHmmm lecker! Ich liebe Linseneintopf - leider gibt's ihn überall nur mit Fleisch, und für ein eigenes, geschmackvolles Veggiegericht hat mir bisher ein Rezept gefehlt. Danke! :D zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge