Gebackener Ziegencamembert mit Knoblauch und Thymian

Klingt etwas unspektakulär, der Titel, doch dahinter verbirgt sich das unkomplizierteste Wohlfühlessen, dass ich in der letzten Zeit gegessen habe. Genau genommen ist es sogar so unkompliziert, dass dafür wahrscheinlich niemand ein Rezept braucht. Aber da der Blog mich ja auch daran erinnern soll, was ich mal wieder kochen könnte, wird es jetzt trotzdem gepostet, so!

Ich fand, dass es in der letzten Zeit in recht vielen Blogs gebackene Käse oder Käse-Soufflés zu bewundern gab. Mein Entschluss fürs Wochenende stand daher fest: Das will ich auch! (ein neuerlicher Fall des durch intensive Blog-Lektüre bedingten „Mohnkuchen-Syndroms“ ;-)) Ursprünglich sollte es ein Gruyère-Soufflé werden, dann hab ich aber doch zu meinem momentanen Lieblingscamembert gegriffen und mich entschlossen, eine leckerere Variante des Standard-Backcamemberts zu machen 🙂 Beim Käse handelt es sich übrigens um den „grünen Altenburger Ziegencamembert“, der sogar aus der Region, nämlich aus der Altenburger Käserei in Ostthüringen, stammt. Ein sehr feiner, milder Käse, den ich (obwohl ich auch kräftigere Käse mag) im Moment sehr gern esse.


Bei der Zubereitung habe ich mich dann an Stephs Vorgehensweise gehalten. Das macht gerade mal fünf Minuten Arbeit (plus 25 Minuten den Ofen beobachten), und schon steht ein unglaublich gutes Wohlfühlessen auf dem Tisch. Dazu gibt’s dann knuspriges Baguette, vielleicht noch einen leckeren Salat (bei mir gab es diesen hier, natürlich ohne die Parmesankekse), auf jeden Fall aber ein Gläschen spitzigen Weißwein 🙂

Rezept
für eine Person

1/2 (Ziegen-)Camembert
50 ml trockener Weißwein
2 Knoblauchzehen
Thymian nach Geschmack

dazu: knuspriges Baguette

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Camembert in Scheiben schneiden und nebeneinander (ggf. leicht überlappend) in eine kleine Auflaufform legen. Mit dem Weißwein übergießen. Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden, auf dem Käse verteilen. Thymianzweige waschen und trocken schütteln, Blättchen von den Zweigen streifen und auf den Käse streuen. Käse im Ofen ca. 25 Minuten lang backen, bis er schön zerlaufen und leicht gebräunt ist. Ggf. in den letzten fünf Minuten die Grillfunktion des Backofens benutzen (solche Extras bietet mein Ofen leider nicht…). Und dann: Mit Baguette servieren und genießen!

Quelle
eigenes Rezept nach Inspiration vom Kleinen Kuriositätenladen

6 Kommentare
3 Likes
Letzter: Lachsfilet mit Currysalz und Mango-Gurken-RelishNächster: süßsaurer Linsen-Ananas-Salat

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Sarah

    9. März 2011 at 12:47
    antworten

    Toll! Ich denke, es wird nicht allzu lange dauern, bis das auch bei mir auf dem Teller liegt.

  • Kirsten

    9. März 2011 at 10:53
    antworten

    @ Tanja: Ja da hast Du Recht :) Und leckerer als warmer, geschmolzener Käse kann sowieso nur ganz Weniges sein, finde ich!@ Ina: *portionrüberschick* Und […] weiterlesen@ Tanja: Ja da hast Du Recht :) Und leckerer als warmer, geschmolzener Käse kann sowieso nur ganz Weniges sein, finde ich!@ Ina: *portionrüberschick* Und satt oder nicht, Käse geht immer noch, schließt ja bekanntlich den Magen ;o)@ Gourmande: Ui, sorry fürs Neidischmachen ;o) Aber bei der Knoblauchdosis wäre Dein Unterricht wahrscheinlich schneller vorbei, als allen Beteiligten lieb ist... Na ja, vielleicht dann eher was fürs Wochenendfrühstück. (auch wenn ich mir das nicht so vorstellen kann, ich frühstücke lieber süß) zusammenfassen

  • Gourmande

    9. März 2011 at 6:21
    antworten

    oh Gott... ich hätte das jetzt gerne zum Frühstück, ich liebe Ziegenkäse und ein Fan von herzhaften Frühstücken bin ich ja eh! ;-) Statt dessen […] weiterlesenoh Gott... ich hätte das jetzt gerne zum Frühstück, ich liebe Ziegenkäse und ein Fan von herzhaften Frühstücken bin ich ja eh! ;-) Statt dessen sitz ich grad vor dem letzten Schluck Kaffee und muss gleich loshetzen. Na ja, so viel Knoblauch ist wohl eh keine gute Idee, wenn man gleich im Anschluss unterrichten muss! zusammenfassen

  • Ina

    8. März 2011 at 23:30
    antworten

    Mmmmmmmmh! Da will man sofort eine Portion abhaben (selbst wenn man vom Abendessen eigentlich immer noch mehr als satt ist... :)

  • tanja

    8. März 2011 at 22:14
    antworten

    Manchmal (ja sogar oft ;)) sind die unkompliziertesten Speisen die leckersten! Mit einem Gläschen Weißwein ist das ein wunderbares, wie Du ja schon sagtest, Wohlfühlessen... […] weiterlesenManchmal (ja sogar oft ;)) sind die unkompliziertesten Speisen die leckersten! Mit einem Gläschen Weißwein ist das ein wunderbares, wie Du ja schon sagtest, Wohlfühlessen... Mir gefällt es sehr!Liebe GrüßeTanja zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge