Gegen Herbstblues: Buntes Gemüsecurry mit Feta

Heute bin ich doch unversehens in ein kleines Herbsttief gefallen. Morgendlicher Schneeregen, den ganzen Tag wird’s nicht richtig hell, und um nach draußen zu gehen, muss man Stiefel, Wintermantel, den dicksten Schal und Handschuhe herauskramen… Dabei bin ich gefühlt doch noch irgendwo im südkroatischen Sommer! Schließlich ist es gerade einmal 1,5 Wochen her, dass ich in der kristallklaren Adria baden war. Da kam der Herbst-, bzw. vielleicht sollte ich eher sagen der Winterschock, nun schnell und heftig. Um die Laune zu heben, hilft natürlich wie immer… leckeres Essen! Damit es Körper und Seele gleichermaßen gut tut, sollte es gesund, bunt, wohlig warm und auch gerne leicht scharf sein, denn so halten wir auch Erkältungsviren im Griff.

Als Gute-Laune-Essen habe ich mir daher diese Woche dieses bunte Gemüsecurry gekocht, und da auf Facebook Interesse am Rezept laut wurde, wird es nun auch ganz fix verbloggt 🙂 Auf die Idee für das Curry bin ich ursprünglich beim Blättern in der aktuellen Lecker-Ausgabe gekommen, dort gibt es ein Curry mit grünen Bohnen und Kichererbsen. Allerdings habe ich das Rezept so stark abgewandelt – andere Gemüsesorten, Kokosmilch statt Sahne, selbstgemachte rote indische Currypaste statt gelber Thai-Currypaste – dass es doch ein ganz anderes Gericht geworden ist. Nur die Kichererbsen und den Feta habe ich belassen, beide Zutaten mag ich super-gern und wenn sie irgendwo vorkommen, ist schon das ein Grund für mich, das Rezept auf meine Nachmachliste zu schreiben.

 

 

Insgesamt ein schnell gemachtes, gesundes und leckeres Herbstgericht, das gut für euren Körper ist und die Laune hebt! Mit den Gemüsesorten könnt ihr genau wie ich spielen, es passt eigentlich alles, was sich gerade so im Kühlschrank findet, z.B. wird es bestimmt auch mit Kürbis sehr lecker. Statt der Kichererbsen könnt ihr es auch mit Linsen probieren. Ein Wort noch zur Currypaste: Seit ich vor nunmehr vier Jahren das erste Mal das Rezept von Gourmande für selbstgemachte Currypaste probiert habe, habe ich immer ein Gläschen der Rogan josh-Paste im Kühlschrank und würde euch auch empfehlen, sie selbst zu machen, denn die Zubereitung dauert nur ein paar Minuten und die Paste hält sich im Kühlschrank mindestens ein halbes Jahr, so dass ihr immer eine Curry-Allzweckwaffe im Haus habt 🙂 Da die Paste nicht sehr scharf ist, habe ich für mein Curry zwei Esslöffel verwendet. Natürlich könnt ihr auch eine gekaufte Paste verwenden – je nach Geschmack indisch oder Thai, rot oder gelb – dann müsst ihr aber die Menge ggf. an den Schärfegrad anpassen.

4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Kürbis-Käse-QuicheNächster: Veganer Himbeer-Bananen-Kokos-Kuchen

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Homemade Deliciousness

    16. Oktober 2015 at 5:25
    antworten

    Mhmmmm klingt das gut! Ich liebe auch alles mit Kichererbsen und Süßkartoffeln, und wo du von der Currypaste sprichst - da muss ich mir wohl […] weiterlesenMhmmmm klingt das gut! Ich liebe auch alles mit Kichererbsen und Süßkartoffeln, und wo du von der Currypaste sprichst - da muss ich mir wohl einen Ruck geben und die auch endlich selber machen!LG, Elisabeth zusammenfassen

    • Hallo Elisabeth,freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt :-) Ja bei mir waren es in dem Gericht gleich vier Zutaten, an denen ich kaum […] weiterlesenHallo Elisabeth,freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt :-) Ja bei mir waren es in dem Gericht gleich vier Zutaten, an denen ich kaum vorbei kann - Kichererbsen, Süßkartoffeln, Curry und Feta. Schmeckt in Kombination wirklich sehr fein, vor allem mit der selbstgemachten Currypaste. Die kleine Extra-Mühe lohnt sich wirklich :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

    • du hast mich überzeugt :-) die currypaste ist fertig und so gut, dass ich sie pur löffeln könnte! Jetzt muss nur noch das Curry her, […] weiterlesendu hast mich überzeugt :-) die currypaste ist fertig und so gut, dass ich sie pur löffeln könnte! Jetzt muss nur noch das Curry her, ich kann es kaum erwarten! LG Elisabeth zusammenfassen

    • Freut mich sehr, dass ich Dich von der Currypaste und dem Curry überzeugen konnte :-) Ich bin auch häufig faul, wenn es um das Selbermachen […] weiterlesenFreut mich sehr, dass ich Dich von der Currypaste und dem Curry überzeugen konnte :-) Ich bin auch häufig faul, wenn es um das Selbermachen von Saucen & Co. geht, aber hier lohnt sich der (wirklich kleine) Mehraufwand definitiv! zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.