Nachgekocht: Möhrensuppe mit Feta, Couscous und Walnüssen

Nach den sündigen Schoko-Erdnussbutter-Cookies aus dem letzten Post gibt es heute hier mal wieder was Gesundes zu essen. Diese Woche erfreue ich mich an einigen Tagen Urlaub und neben Kurztrips nach Berlin (am letzten Wochenende) und Dresden (am kommenden Wochenende) lasse ich es mir zurzeit zuhause in Leipzig gut gehen und schaue, dass ich mich schön erhole und mir was Gutes tue. Neben viel Sport, sowie so schönen Dingen wie Kosmetik, Massage, Friseurtermin gehört natürlich auch leckeres und gesundes Essen unbedingt zum Wohlfühlprogramm dazu 🙂

Diese Kriterien erfüllt die Möhrensuppe mit Feta, Couscous und Walnüssen, die ich bei Juliane gefunden habe, mit Bravour. Schnell gemacht, lecker, sättigend und farbenfroh – genau das richtige für die (hoffentlich) letzten etwas grauen Wintertage, bevor bald der Frühling Einzug halten darf! Heute habe ich übrigens die ersten blühenden Bäume entdeckt – ok es waren nur zwei, aber zusammen mit herrlichem Sonnenschein reichte mir das doch erst mal für den Eindruck, dass es voran geht mit dem Frühling 🙂

Rezept
für 2 Personen

400g Karotten
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
500ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
40g Couscous
2 EL Walnusskerne
1 Stängel glatte Petersilie
100g Feta
1-2 EL Zitronensaft
 
Das Grün der Möhren entfernen. Möhren schälen und klein schneiden.
Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einem Topf
erhitzen. Schalotte, Knoblauch und Möhren darin andünsten. Mit
Kreuzkümmel bestäuben, kurz mit andünsten. Dann alles mit der
Gemüsebrühe ablöschen. Aufkochen, dann die Hitze reduzieren und 10
Minuten zugedeckt köcheln lassen.
Derweil den Couscous mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben und mit
75ml kochendem Wasser übergießen. Couscous abgedeckt 10 Minuten quellen
lassen, dann mit einer Gabel auflockern. Petersilie waschen, trocken
schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Grob hacken.
Walnusskerne ebenfalls grob hacken. Feta würfeln.
Die Hälfte des Fetas in die Suppe geben und alles mit dem Stabmixer fein
pürieren. Suppe mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Möhrensuppe portionsweise in tiefe Teller füllen, mit Couscous und dem
restlichen zerbröckelten Feta anrichten und mit den gehackten Walnüssen
und der Petersilie bestreuen.
 
Quelle
4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Schoko-Erdnussbutter-CookiesNächster: Lieblingskuchen: Zitronentarte mit Baiser

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Gourmande

    12. Februar 2014 at 19:26
    antworten

    Hmmm, lecker! Das hört sich wirklich gut an, aufg Couscus als Suppeneinlage wär ich nie gekommen und überhaupt sehe ich die Kombination Möhre, Walnuss, Feta […] weiterlesenHmmm, lecker! Das hört sich wirklich gut an, aufg Couscus als Suppeneinlage wär ich nie gekommen und überhaupt sehe ich die Kombination Möhre, Walnuss, Feta und Couscous zum ersten mal. Kann ich mir aber gut vorstellen, hmmmmm! zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Gourmande

      14. Februar 2014 at 12:54
      antworten

      Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt - ich kann das Süppchen wirklich nur empfehlen :-) Couscous als Suppeneinlage wäre mir von selbst wahrscheinlich auch […] weiterlesenFreut mich, dass Dir das Rezept gefällt - ich kann das Süppchen wirklich nur empfehlen :-) Couscous als Suppeneinlage wäre mir von selbst wahrscheinlich auch nicht eingefallen, eigentlich seltsam, Reis z.B. verwendet man ja auch in Suppen, da wäre der Weg zum Couscous ja nicht weit... Der Clou an der Suppe ist wirklich der mitpürierte Feta, so schön cremig und würzig :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Juliane Haller

    12. Februar 2014 at 18:34
    antworten

    Oh klasse, freut mich sehr, dass Du die Suppe nachgekocht hast und sie Dir auch so gut geschmeckt hat wie mir! Weiterhin einen schönen Urlaub […] weiterlesenOh klasse, freut mich sehr, dass Du die Suppe nachgekocht hast und sie Dir auch so gut geschmeckt hat wie mir! Weiterhin einen schönen Urlaub und viel Spaß in Dresden und Berlin!Viele Grüße und schöner Tag noch,Juliane zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Juliane Haller

      14. Februar 2014 at 12:51
      antworten

      Liebe Juliane,vielen Dank Dir für das leckere Rezept, fand die Suppe wirklich klasse und werde sie sicher mal wieder kochen :-)Viele Grüße,Kirsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.