Plätzchen, die zweite: Orangenringe mit Pinienkernen

In diesem Jahr begann meine Weihnachtsbäckerei ja bereits etwas verfrüht im Oktober mit den unheimlich leckeren Snickerdoodles – der zeitige Start in die Plätzchensaison war bedingt durch einen kurzen Weihnachts-Flash aufgrund des ersten Schnees 😉 Mit dem Schnee verschwand dann aber auch die weihnachtliche Stimmung wieder recht schnell – bis ich dann gestern, pünktlich zum ersten Advent, sozusagen offiziell mit dem Plätzchenbacken begonnen habe. Nachdem ich in den letzten Jahren eigentlich immer dieselben, altbewährten Sorten gebacken habe, wollte ich in diesem Jahr meinen Plätzchen-Horizont erweitern 🙂 Daher habe ich mir für die diesjährige Adventszeit nur Rezepte rausgesucht, die mir schon in den letzten Jahren in diversen Blogs aufgefallen waren und die ich noch nie ausprobiert hatte.

Ganz gespannt war ich auf den Plätzchen-Neuling Nr. 1 – die Orangenringe mit Pinienkernen, die ich schon vor zwei Jahren bei Kochfrosch gesehen und auf der Nachbackliste notiert hatte. Grund für die Spannung war, dass bei den Plätzchen das erste Mal mein Spritzbeutel zum Einsatz kommen konnte und ich, da ich für so filigrane Arbeiten meist einfach kein Händchen habe, doch ein kleines bisschen nervös war. Wie sich herausstellte, war das aber absolut unbegründet, denn der Teig ließ sich super verarbeiten und auch ganz wunderbar zu Ringen spritzen. Zwar ist er etwas fest, was den Kraftaufwand beim Spritzen erhöht, aber so muss man kein allzu schlechtes Gewissen haben, dass man Plätzchen bäckt, statt ins Fitnessstudio zu gehen 😉

Wie Kochfrosch habe auch ich die Plätzchen nur mit abgeriebener Orangenschale und ohne Orangenöl sowie Orangeat gemacht und auch so sind sie nach meinem Geschmack fruchtig genug gelungen. Dazu ergeben die Pinienkerne einen schönen Kontrast. Die Plätzchen sind sehr knusprig, der Teig könnte in der Tat etwas lockerer sein, aber als Kontrast zu all den schokoladen Plätzchen machen sie sich in der Tat sehr gut in meiner Plätzchendose.

Ich wünsche euch einen schönen und entspannten ersten Advent!

Mehr Weihnachtsplätzchen


Marzipanplätzchen
weiße Schoko-Ingwer-Plätzchen
Snickerdoodles
Zitronenplätzchen

Rezept
für ca. 30 Stück


125g weiche Butter
125g Rohrohrzucker
1 Ei
1-2 EL Milch
2-3 Tropfen Orangenöl (weggelassen)
1 Orange, die abgeriebene Schale
250g Mehl
1 Prise Salz
100g Puderzucker
2-3 EL Orangensaft
30g geröstete Pinienkerne
2 EL Orangeat, grob gehackt (weggelassen)
1 EL getrocknete Blütenmischung (weggelassen)

Butter und Zucker cremig schlagen. Ei, 1 EL Milch, ggf. Orangenöl und Orangenschale unterrühren. Mehl und Salz unterheben. Ist der Teig zu fest zum Spritzen, restliche Milch unterrühren.

Teig portionsweise in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Ringe auf mit Backpapier belegte Bleche spritzen. 30 Min. kalt stellen. Bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) 15-18 Min. backen.

Puderzucker mit Orangensaft zu einem zähflüssigen Guss verrühren. In Streifen über die ausgekühlten Kekse geben. Mit Pinienkernen und ggf. Orangeat und Blüten dekorieren.

Quelle
Kochfrosch

3 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Kürbispizza mit Hackfleisch und FetaNächster: Plätzchen, die dritte: Quarkstollenkonfekt mit Pistazien und Cranberries

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Kirsten

    9. Dezember 2012 at 15:24
    antworten

    Hallo,ich finde geröstete Pinienkerne auch unheimlich lecker - damit KANN man einfach nicht viel falsch machen. Die Kombination mit der Orange ist echt gut, die […] weiterlesenHallo,ich finde geröstete Pinienkerne auch unheimlich lecker - damit KANN man einfach nicht viel falsch machen. Die Kombination mit der Orange ist echt gut, die Plätzchen sind sehr schön fruchtig und saftig.Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • heart cooks brain

    5. Dezember 2012 at 11:41
    antworten

    Gebäck mit Pinienkernen drin finde ich ziemlich sexy. Mach ich dieses Jahr auch! Die Kombination mit Orange stell ich mir echt gut vor.

  • Blogs

    3. Dezember 2012 at 18:44
    antworten

    Guten TagIhr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn […] weiterlesenGuten TagIhr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt, aufgrund der Qualität seiner Rezepte.Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Petitchef.com einschrieben, damit wir auf ihn verweisen können.Ptitchef ist ein Verzeichnis, das die besten Kochseiten des Internets zusammenstellt. Mehrere hundert Blogs sind schon hier eingeschrieben und profitieren davon, dass Ptitchef ihre Seite weiter bekannt macht.Um sich auf Ptitchef einzuschreiben, gehen Sie auf http://de.petitchef.com/?obj=front&action=site_ajout_form oder auf http://de.petitchef.com und klicken Sie auf "Webseite / Blog eintragen" in der oberen Menüleiste.Herzlichst zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.