Spargel und Lachs mit Erbsen-Kresse-Sauce

Seit meinem Umzug Anfang des letzten Jahres habe ich nun endlich den in den Jahren zuvor schmerzlich vermissten Balkon, und nachdem ich im letzten Jahr vor allem blühende Pflanzen hatte, hege ich in diesem Jahr mit Begeisterung mein kleines Balkongärtchen. Allzu große Wunderdinge in Sachen grüner Daumen habe ich allerdings nicht vollbracht, denn im Wesentlichen handelt es sich um gekaufte Kräutertöpfchen sowie eine Erdbeer- und eine Tomatenpflanze, die ich liebevoll pflege. Lediglich eine Sache habe ich selbst gemacht, nämlich Kresse und Schnittlauch in Balkonkästen ausgesät, fleißig gegossen und gewartet. Nun, zwei Wochen später, ist klar, dass ich zumindest in Sachen Kresse zukünftig zum Selbstversorger werden kann oder sogar muss. Wie auch immer ich auf die Idee kommen konnte, gleich ZWEI Balkonkästen mit Kresse zu bepflanzen und was auch immer ich ursprünglich damit anzufangen gedachte – nun leide ich unter einer Kresse-Schwemme! 😉

Kampf der Kresse, Teil 1! 😉

Deswegen darf zurzeit praktisch kein Essen die Küche verlassen, ohne dass sich nicht wenigstens ein Fitzelchen Kresse daran findet. Und da man zu Spargel ja nicht immer nur Sauce Hollandaise essen muss (obgleich ich die sehr, sehr liebe) und zu Lachs ein frisches, kräutergrünes Frühlingssößchen ebenso gut passt, habe ich mir heute eine leckere Erbsen-Kresse-Sauce ausgedacht. Die war flott gemacht und schmeckte uns zu Spargel und Fisch wirklich sehr gut. Da ich die Sauce so „aus’m Handgelenk“ gekocht habe, hab ich keine super-genauen Mengenangaben, aber mit einem kleinen bisschen Kocherfahrung kriegt man das sicher ganz gut hin.

Ach ja, und wenn ihr weitere Kresse-Verwertungsideen habt, dann immer her damit! Damit meine ich jetzt nicht so Kleinigkeiten wie Kresse über den Salat streuen oder Kräuterquark mit Kresse machen… Nicht kleckern, sondern klotzen heißt die Devise, denn ich muss wirklich viiiiiieeeeel Kresse verbrauchen 😉 Geplant ist u.a. noch eine Kressesuppe und ein Kressepesto, aber für noch 1-2 andere Ideen, für die man jede Menge Kresse braucht, wäre ich dankbar 🙂

Rezept
für zwei Personen


Spargel
10 Stangen weißer Spargel
Salz
Zucker
Butter

Lachs
2 Lachsfilets (à ca. 150g)
Zitronensaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz

Sauce
Butter
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
ca. 100g TK-Erbsen
ein guter Schuss Weißwein
100g Sahne
ein Beet Kresse
Zitronensaft
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Muskat

Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden und die Stangen gründlich schälen. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken, Salz, eine Prise Zucker sowie einen Stich Butter zugeben. Wasser zum Kochen bringen und den Spargel darin garen, bis er weich ist, aber noch gut Biss hat (bei mir ab dem Zeitpunkt, zu dem das Wasser kocht, noch ca. 5 Min. – unbedingt rechtzeitig probieren, damit er nicht zu weich wird!).

In der Zwischenzeit* die Lachsfilets waschen, trocken tupfen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Filets darin von beiden Seiten gut braten (ca. 10 Min. insgesamt).

Für die Sauce Schalotten und Knoblauch schälen und fein hacken. Ein Stück Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Schalotten und Knoblauch zugeben und darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Erbsen tiefgefroren zugeben und mitdünsten, bis sie gar sind. Hitze auf höchste Stufe schalten, Weißwein zugießen und einige Minuten einkochen lassen. Dann Sahne zugeben und auf mittlerer Hitze noch mal einige Minuten kochen. Kresse zugeben und Sauce pürieren. Dann mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und zu Fisch und Spargel servieren.

*Tipp: Da ich es bei solchen Mehr-Komponenten-Essen nicht immer schaffe, alles gleichzeitig fertig zu bekommen, heize ich schon mal vorsorglich meinen Ofen auf 75 Grad vor. Alles, was fertig ist, kommt zum Warmhalten rein – so kann ich später alles gleichzeitig und heiß servieren.


Quelle
eigenes Rezept

4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Dänische Zitronencrème – CitronfromageNächster: Blaubeer-Frischkäse-Kuchen mit weißer Schokolade

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Leider ist weisser Spargel hier kaum zu finden. Ich vermisse ihn so sehr. Der gruene ist nicht so geschmacksintensiv. War bestimmt sehr lecker mit Deiner […] weiterlesenLeider ist weisser Spargel hier kaum zu finden. Ich vermisse ihn so sehr. Der gruene ist nicht so geschmacksintensiv. War bestimmt sehr lecker mit Deiner Kressesosse. zusammenfassen

    • Hallo liebe Kirsten,ich bin ja auch ein noch größerer Fan des weißen als des grünen Spargels, darum kann ich Dich gut verstehen - ich würde […] weiterlesenHallo liebe Kirsten,ich bin ja auch ein noch größerer Fan des weißen als des grünen Spargels, darum kann ich Dich gut verstehen - ich würde ihn auch sehr vermissen! Eigentlich komisch, dass in fast allen Ländern außer Deutschland der grüne Spargel beliebter ist und man den weißen nicht so häufig bekommt... Aber dann musst Du Deine Deutschland-Reise im nächsten Jahr eben mal in den Mai legen :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • {Maria}

    20. Mai 2013 at 14:18
    antworten

    Mmmh das sieht ja wirklich lecker aus! Liebe Grüße, Maria.

    • Kirsten
      antwortet {Maria}

      20. Mai 2013 at 18:13
      antworten

      Hallo liebe Maria,vielen Dank, das freut mich sehr - es war auch tatsächlich sehr, sehr lecker :-)Liebe Grüße,Kirsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge