Tomaten-Ziegenkäse-Tarte

Auch wenn ich nach wie vor motiviert meinen Neujahrsvorsätzen folge, braucht es doch ab und an ein Essen, das zwar nicht unbedingt ein Leichtgewicht ist, aber dafür so richtig glücklich und zufrieden macht. Letztens hatte ich Appetit auf eine leckere Tarte mit Ziegenkäse und habe mich nach kurzer Internetrecherche für ein Rezept von den Küchengöttern entschieden. Die Tarte ist nicht nur recht schnell gemacht (wenn man von der Backzeit von 45 Min. absieht, in der ja aber genug Zeit bleibt, um gemütlich die Küche aufzuräumen, den Tisch zu decken oder einen Salat als Beilage zu machen), sie hat uns auch geschmacklich absolut überzeugt.

Während die Kirschtomaten eine fast schon sommerliche Frische geben, sorgen getrocknete Tomaten, Ziegenfrischkäse und Parmesan dafür, dass die Tarte richtig schön würzig schmeckt. Würde ich jederzeit wieder machen! Ein frischer Salat, etwa Rucola, Feld- oder Pflücksalat, macht sich gut dazu. Und wer etwas mehr Zeit hat und einen Teig selbst machen will, kann statt auf fertigen Blätterteig z.B. auf meinen Lieblings-Quicheteig zurückgreifen – sehr zu empfehlen!

Rezept
für eine Springform (26 cm Durchmesser)

1 Rolle Blätterteig (ca. 250g; aus dem Kühlregal)
500g Kirschtomaten
100g getrocknete Tomaten
Kräutersalz
Pfeffer aus der Mühle
je 1 kleiner Zweig Rosmarin und Thymian
100g Parmesan
200g Ziegenfrischkäse
150g Schmand
2 Eier (Größe M)
3 EL Pinienkerne (habe ich weggelassen)

Springform mit Backpapier auslegen. Form mit Teig auslegen, dabei einen 2 cm hohen Rand bilden.
Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Ofen auf 180°
vorheizen.

Kirschtomaten waschen, abtrocknen, halbieren und auf dem
Teig verteilen; leicht salzen und pfeffern. Die getrockneten Tomaten in
feine Streifen schneiden, darüber verteilen.

Kräuter waschen, die Nadeln bzw. Blättchen klein
schneiden. Parmesan grob raspeln. Frischkäse, Schmand und Eier mit
Kräutern und Parmesan verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, über die
Tarte gießen. Im heißen Backofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 30 Min.
backen. Pinienkerne darüberstreuen und in 10-15 Min. fertig backen.

Quelle
Küchengötter 

2 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Wie sinnvoll sind Proteinshakes? (inkl. Rezepten ohne Pulver)Nächster: Limetten-Joghurt-Crème mit Himbeersauce

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Charlotte

    25. Januar 2015 at 16:14
    antworten

    Die Tarte sieht richtig lecker aus! Da ich noch eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank habe, landet sie auch gleich auf dem Speiseplan für nächste Woche. […] weiterlesenDie Tarte sieht richtig lecker aus! Da ich noch eine Rolle Blätterteig im Kühlschrank habe, landet sie auch gleich auf dem Speiseplan für nächste Woche. :-) Außerdem bin ich ein großer Fan von Gerichten, die sich quasi im Ofen selbst zubereiten. Nach der Arbeit bin ich nicht mehr in der Stimmung, noch stundenlang zu schnippeln und/oder in Töpfen zu rühren...Liebe GrüßeCharlotte zusammenfassen

    • Kirsten
      antwortet Charlotte

      26. Januar 2015 at 21:01
      antworten

      Liebe Charlotte,freut mich sehr, dass ich gleich etwas zu Deinem Wochen-Speiseplan beitragen konnte! Und ja, ich kann sehr gut verstehen, dass man nach der Arbeit […] weiterlesenLiebe Charlotte,freut mich sehr, dass ich gleich etwas zu Deinem Wochen-Speiseplan beitragen konnte! Und ja, ich kann sehr gut verstehen, dass man nach der Arbeit nicht mehr unbedingt viel kochen, backen und schnippeln will - da ist diese Tarte wirklich genau richtig, denn sie ist echt schön unkompliziert :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.