Scharfe Tomatensuppe mit Reis, weißen Bohnen und Feta

Wie schon in meinem Jahresrückblick und -ausblick angekündigt, ist bei mir gerade vieles im Umbruch. Gestern hatte ich den letzten Tag in meinem alten Job und nun habe ich drei Wochen frei, in denen unter anderem ein Umzug ins schöne Dresden ansteht, bevor ich ab dem 2. März auf der neuen Arbeit wieder durchstarte. Neben Kisten packen und schleppen sowie weiteren Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Umzug steht in den nächsten Wochen jedoch auch einiges an Action in der Küche auf dem Programm. Denn schließlich wollen die alte Stadt und viele Freunde verabschiedet und die neue Wohnung eingeweiht werden 🙂 Da wird sicher auch das ein oder andere Interessante für den Blog entstehen. Bevor wir in der nächsten Zeit dazu kommen, habe ich heute jedoch erst einmal ein unkompliziertes, gesundes und leckeres Süppchen für euch.

Gefunden habe ich das Rezept für die Suppe bei Gourmande und mich gleich ein kleines bisschen in das hübsche Foto verliebt 🙂 Zudem versprach die Suppe, beim momentan recht frostigen Winterwetter gut durchzuwärmen. Und selbstverständlich ist sie außerdem gesund und natürlich sehr lecker. Variationsmöglichkeiten gibt es viele: Anstelle der weißen Bohnen schmecken z.B. auch Kichererbsen gut in der Suppe. Statt des Basmatireis, den Gourmande verwendet, habe ich Vollkornreis benutzt – aber auch Couscous, Bulgur oder Quinoa funktionieren wunderbar. Ich habe außerdem im Gegensatz zum Originalrezept noch etwas Feta in die Suppe gegeben und sie statt mit Harissa oder Sambal oelek mit einer getrockneten Chilischote geschärft. Damit war sie wirklich ordentlich feurig. Wer nicht so gerne scharf ist, kann die Chili oder ein anderes „Schärfungsmittel“ jedoch auch weglassen und erhält trotzdem ein würziges und aromatisches Süppchen.

Rezept
für zwei Personen
 
1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1/2 TL Pizzakräuter
500 ml Tomatenpassata
200 ml starke Gemüsebrühe
1/2 Dose weiße Bohnen
100g Vollkornreis (gekocht)
100g Feta
1 kleine getrockente Chilischote
Salz, Pfeffer aus der Mühle
frische Petersilie 
 
Die Zwiebel fein hacken. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. In einem schweren Topf ca. 1 EL Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel darin
glasig andünsten, dann den Knoblauch und die mit einem Messer grob zerkleinerte Chilischote hinzugeben und ca. 2 Minuten lang
mitbraten. Die Kräuter dazu geben. Mit Tomatenpassata und Gemüsebrühe
ablöschen. Aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten
lang köcheln lassen. 
 
Die abgetropften Bohnen, den Reis und den zerkrümelten Feta hinzufügen und erwärmen. Mit Salz und Pfeffer
abschmecken. Petersilie hacken. Die Suppe in Schalen verteilen und mit Petersilie bestreut servieren.
 
Quelle
leicht abgewandelt nach Gourmandises végétariennes 

 

4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Limetten-Joghurt-Crème mit HimbeersauceNächster: Aromabombe: Petersiliensalat mit Granatapfel, Dukkah-Kichererbsen und gebackenem Feta

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • homemadedeliciousness

    14. Februar 2015 at 16:57
    antworten

    Oh liebe die Kombination von Tomatensuppe und Reis! So einfach und so so gut! Die Bohnen klingen nach der perfekten Ergänzung, yum!Alles Gute für deinen […] weiterlesenOh liebe die Kombination von Tomatensuppe und Reis! So einfach und so so gut! Die Bohnen klingen nach der perfekten Ergänzung, yum!Alles Gute für deinen Umzug und ein schönes Ankommen in der neuen Stadt und im neuen Job! zusammenfassen

    • Liebe Elisabeth,freut mich sehr, dass ich mit dem Rezept Deinen Geschmack getroffen habe - ich finde Tomatensuppe mit Reis auch echt super, ist quasi eine […] weiterlesenLiebe Elisabeth,freut mich sehr, dass ich mit dem Rezept Deinen Geschmack getroffen habe - ich finde Tomatensuppe mit Reis auch echt super, ist quasi eine Kindheitserinnerung, da nur ohne Bohnen und Feta :-)Vielen Dank auch für die guten Wünsche, das wünsche ich mir auch, aber ich bin guter Dinge, dass das alles so klappt!Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

  • Gourmande

    12. Februar 2015 at 14:22
    antworten

    Schön, dass es dir geschmeckt hat. :)Ich wünsche dir einen stressfreien Umzug und einen nicht allzu traurigen Abschied!

    • Kirsten
      antwortet Gourmande

      17. Februar 2015 at 22:23
      antworten

      Vielen Dank, sowohl für das leckere Rezept als auch für die guten Wünsche! Ich sitze hier nun schon zwischen lauter gepackten Kartons und übermorgen geht […] weiterlesenVielen Dank, sowohl für das leckere Rezept als auch für die guten Wünsche! Ich sitze hier nun schon zwischen lauter gepackten Kartons und übermorgen geht es nach Dresden. Aber traurig bin ich nicht, ganz im Gegenteil, mich erwartet dort ja viel Schönes und die Entfernung bis nach Leipzig ist ja nicht sooooo groß, so dass ich meine Freunde dort ja trotzdem weiterhin recht häufig sehen kann :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.