Linsensalat mit Ofentomaten, Datteln und Feta

Linsensalat esse ich unheimlich gern und finde, dass man dafür eigentlich gar nicht genug Rezepte haben kann. So finden sich hier im Blog auch bereits zwei, mein bisheriger Lieblings-Linsensalat, süßsauer abgeschmeckt und mit Ananas-Stückchen, und ein französischer Salat mit Beluga-Linsen, Wurzelgemüse und Vinaigrette. Unzählige andere habe ich ausprobiert, dann aber nicht für überzeugend genug befunden, so dass sie nicht den Weg in den Blog gefunden haben. Vor längerem schon war ich bei Juliane auf ein Rezept für einen Linsensalat mit Ofentomaten, Datteln und Feta aufmerksam geworden und nun, eine ganze Weile später, war es endlich soweit und der Salat wurde ausprobiert.

Linsensalat mit Ofentomaten, Datteln und Feta
Und ich muss sagen: Ein Jammer, dass ich den nicht schon früher nachgemacht habe! Insbesondere die mit Honig und Thymian im Ofen gebackenen Tomaten sind ein echter Knaller und haben für mich wahres Suchtpotential. Die hätte ich auch alle einfach mal so wegfuttern können, ohne dass ein einziges Tomätchen den Weg in den Salat gefunden hätte – zum Glück konnte ich mich gerade noch mal so zusammenreißen 😉 Der fertige Salat war eine wahre Aromen-Explosion – süßlich, säuerlich, würzig, ganz leicht scharf, da ist einfach alles dabei! Ich war begeistert und erkläre diesen Salat bis auf Weiteres zu meinem Lieblings-Linsensalat 🙂
Rezept
für 3-4 Personen als Beilage oder 2 Personen als Hauptgericht

350g Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
1 TL getrockneter Thymian
2 TL Honig
5 EL Olivenöl
200g schwarze Beluga-Linsen
750ml Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
100g Datteln (entsteint)
einige Stängel frisches Basilikum
2 Frühlingszwiebeln
2 EL Zitronensaft
1 TL Harissa
100g Feta (Schafskäse)
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Kirschtomaten waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach oben in eine feuerfeste Auflaufform legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian mit Honig und 2 EL Olivenöl vermischen und über die Tomaten träufeln. Tomaten im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen.
Linsen in einem Sieb kalt abspülen. Mit der Gemüsebrühe und den Lorbeerblättern in einen Topf geben, aufkochen. Linsen zugedeckt bei mittlerer Hitze in ca. 40 Minuten bissfest kochen.
Derweil die Datteln schräg in ca. 0,5cm breite Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzelbüschel und welke Teile entfernen. In feine Ringe schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und in dünne Streifen schneiden. Feta in kleine Würfel schneiden. Zitronensaft mit dem Harissa und den restlichen 3 EL Olivenöl vermischen.
Die Linsen in ein Sieb abgießen, kalt abschrecken. Lorbeerblätter entfernen. Linsen mit den Datteln, den Frühlingszwiebeln und dem Dressing vermischen. Am Schluss die Ofentomaten und die Basilikumblätter untermischen und den Feta  über den Salat geben. Der Salat schmeckt (lau-)warm und kalt. 
Quelle
4 Kommentare
Jetzt liken!
Letzter: Roasted Tomato SalsaNächster: Mandarinen-Schmand-Kuchen mit Streuseln

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Juliane Haller

    4. März 2013 at 8:41
    antworten

    Hach schön, freut mich sehr, dass Du den Salat nachgemacht hast und er Dich auch voll überzeugt hat :-) Toll!Viele Grüße und schöner Tag noch,Juliane

  • Lüdenscheidt

    3. März 2013 at 20:00
    antworten

    Wow, das sieht lecker aus! Da ist alles drin was meinem Herzen, meinem Magen und dem Gaumen Freude bereiten würde! Ich muss ja gestehen, dass […] weiterlesenWow, das sieht lecker aus! Da ist alles drin was meinem Herzen, meinem Magen und dem Gaumen Freude bereiten würde! Ich muss ja gestehen, dass ich immer mal um Linsen in den Geschäften herumschleiche, sie in den Korb packe und doch wieder zurückstelle! Ich habe schon öfters indisches Dal gegessen und auch schon andere leckere Linsengerichte, aber irgendwas muss mich in meiner Kindheit konditioniert haben, dass Linsen nicht schmecken, weshalb ich dann wohl immer zögere mich selbst an sie heran zu wagen! Vielleicht waren es die Schulessen-Linsensuppen - mit Zucker gesüßt...bäähhh ;) Aber ich nehme mir nun hoch und heilig vor, beim nächsten Einkauf kommt eine Linsenpackung mit nach Hause und wird dank deiner Anregungen hier verarbeitet! zusammenfassen

    • Hey,ja wenn man einmal ein Lebensmittel in negativer Erinnerung hat, ist es manchmal ganz schön schwer, über seinen Schatten zu springen ;-) Ich kann das […] weiterlesenHey,ja wenn man einmal ein Lebensmittel in negativer Erinnerung hat, ist es manchmal ganz schön schwer, über seinen Schatten zu springen ;-) Ich kann das gut verstehen, habe auch erst am letzten Wochenende nach nunmehr 20 Jahren ein kulinarisches Kindheitstrauma überwunden (mehr dazu bald hier im Blog). Linsen können aber wirklich lecker sein - ich kenne z.B. viele Leute, die auch schlechte Erinnerungen an Linsensuppen haben und die man mit Linsensalat echt überzeugen konnte :-)Liebe Grüße,Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.