Tarte mit Süßkartoffeln, geschmorten Zwiebeln und Ziegenkäse

In den letzten Wochen, seit wir aus unserem Kroatien-Urlaub zurück sind, habe ich – ganz Foodblogger-untypisch – gar nicht so viele neue Rezepte ausprobiert. Mir geht es häufiger mal nach einer Reise, auf der ich kulinarisch viel probiert und neue Sachen kennengelernt habe, so, dass ich mich erst einmal nach den ganz einfachen Dingen sehne. Mal keine Experimente, kein Feuerwerk für die Geschmacksnerven, sondern solides, verlässliches Wohlfühlessen, das sich bereits die letzten Jahre über bewährt hat oder das ich sogar schon seit Kindertagen liebe. Und so gab es zuletzt z.B. mal wieder den Kartoffel-Pastinaken-Gulasch (dieses Mal noch mit Sauerkraut angereichert), die Ravioli mit cremiger Kürbissauce und natürlich mein immerwährendes Lieblingsessen: Lasagne.

So langsam kommt aber die Lust auf Neues wieder, und so habe ich am letzten Wochenende ein Rezept ausprobiert, das ich bei moey’s kitchen gefunden habe: Knusprige Blätterteig-Tarte mit Süßkartoffeln, geschmorten Zwiebeln und Ziegenkäse. Und ich sage euch, das war ein Fest! Die Tarte hat wirklich genial geschmeckt. Ich war ja erst etwas skeptisch, ob sie nicht zu trocken wird, da der Blätterteig nur mit den geschmorten Zwiebeln bestrichen wird und nicht mit Crème fraîche, Schmand oder Ähnlichem, aber es hat perfekt gepasst. Geschmorte Zwiebeln liebe ich ohnehin und war ganz begeistert von der Idee, sie statt mit Zucker einmal mit Johannisbeer-Konfitüre (ich habe Preiselbeer-Konfitüre genommen) zu süßen. Die Zwiebeln und die Süßkartoffeln harmonieren perfekt mit dem würzigen Ziegenkäse und die Tarte schmeckt einfach nur richtig genial. Hat das Zeug dazu, meine Lieblingstarte/-quiche dieses Herbsts zu werden!

Dazu habe ich meinen liebsten Herbstsalat der letzten Jahre serviert: Eichblattsalat (Feldsalat schmeckt auch in dieser Kombination) mit Birne, gerösteten Kernen und einem Preiselbeer-Dressing. Diesen Salat mache ich in der kalten Jahreszeit sehr oft als Beilage zu Quiche oder Flammkuchen, habe ihn aber noch gar nicht verbloggt. Daher schreibe ich das Rezept heute mal hier mit auf 🙂

2 Kommentare
4 Likes
Letzter: Travelguide für SüdtirolNächster: Käsekuchen mit Walnuss-Zimt-Streuseln

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

  • Diana

    28. Oktober 2017 at 13:38
    antworten

    Liebe Kirsten, das ist ein Rezept genau nach meinem Geschmack. Ich mag alle Zutaten...also kann nur etwas super leckeres rauskommen. LG, Diana

    • Kirsten
      antwortet Diana

      29. Oktober 2017 at 19:31
      antworten

      Liebe Diana, wie schön, dass ich deinen Geschmack so genau getroffen habe! Die Tarte ist auch wirklich total lecker, versprochen :-) Würde mich sehr freuen, wenn […] weiterlesenLiebe Diana, wie schön, dass ich deinen Geschmack so genau getroffen habe! Die Tarte ist auch wirklich total lecker, versprochen :-) Würde mich sehr freuen, wenn du sie mal ausprobierst und berichtest, wie sie dir geschmeckt hat. Liebe Grüße, Kirsten zusammenfassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hier bloggt Kirsten
Kirsten

Herzlich willkommen bei Sugar & Spice! Hier blogge ich über meine neuesten Lieblingsrezepte, kulinarischen Erlebnisse und meine Reisen. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr über mich
Folge mir auf Facebook
Neuste Beiträge